Open Air Lautstärke 75dB max - wie soll das gehen?

von Zonk666, 18.04.16.

Sponsored by
QSC
  1. Zonk666

    Zonk666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    565
    Erstellt: 18.04.16   #1
    Moin an alle.

    Demnächst haben wir einen mehrtägigen Gig auf einem bekannten Dorffest.
    Vor einigen Tagen hielt mir der Veranstalter zur Kenntnisnahme einen Schrieb der Verbandsgemeinde mit der Auflage bis 24:00 Lautstärke 75dB max und danach 55dB max unter die Nase.
    Keine Angaben von Meßentfernung oder sonst irgendwas, nur auf einen Paragraphen wurde sich berufen....

    Ich mein wir hatten schon einige Gigs, auch in diversen Dörfern und Städten, nie kam ein Veranstalter mit diesen Auflagen.

    Frage, wie soll das bitte bei einer Rockband mit 75dB hinhauen.
    Wir haben das mal getestet, beim lauten Gespräch schlägt die "Uhr" schon fast bei 75dB an.

    Weiß da jemand mehr zu, Meßparameter etc ...?

    LG

    P.S.: Kann sein dass ich jetzt ins falsche Forum gepostet hab. Wenns nicht passen sollte bitte verschieben, Danke.
     
  2. PeaveyUltra120

    PeaveyUltra120 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    605
    Kekse:
    1.877
    Erstellt: 18.04.16   #2
    Ganz ehrlich: Spielt einfach (vielleicht ein bisschen leiser als sonst), das überprüft eh keiner
     
  3. Zonk666

    Zonk666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    565
    Erstellt: 18.04.16   #3
    Leiser spielen iss eh klar...zumindest bis sich der Großteil mit der Anzahl ihrer Schoppen der dB Grenze genähert haben ;-).
    Ich frage mich eher was der Schwachsinn mit den 75dB soll......

    VG
     
  4. Christof Berlin

    Christof Berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.07
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    793
    Ort:
    Schweden
    Zustimmungen:
    557
    Kekse:
    6.914
    Erstellt: 18.04.16   #4
    Dieser Wert bedeutet: 75dBA (!) bzw. 55dBA (Nachtruhe) am Fenster des nächstliegenden Anwohner, der sich beschweren könnte.
     
  5. PeaveyUltra120

    PeaveyUltra120 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.14
    Zuletzt hier:
    20.09.18
    Beiträge:
    1.375
    Zustimmungen:
    605
    Kekse:
    1.877
    Erstellt: 18.04.16   #5
    Vieles wird halt auch aus dem Lehrbuch abgeschrieben und am Schreibtisch entschieden
     
  6. DerUnkurze

    DerUnkurze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.14
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    401
    Erstellt: 19.04.16   #6
    Wenn sie sich auf einen Paragraphen berufen, dann lies mal den paragraphen und am besten ein paar davor und danach durch, da sollte sich etwas finden lassen.
     
  7. The Head

    The Head Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.15
    Zuletzt hier:
    9.05.18
    Beiträge:
    116
    Ort:
    From The North
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    175
    Erstellt: 21.04.16   #7
    Ich meine auch mal das mit dem Wohnhaus gelesen zu haben. Sonst macht das ja keinen Sinn...
     
  8. de_lang

    de_lang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    5.09.18
    Beiträge:
    395
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    41
    Kekse:
    210
    Erstellt: 17.10.16   #8
    Vermutlich nicht mehr so aktuell, aber:
    Das sind zumindest mal nicht die Standard-Lärmrichtwerte aus der TA-Lärm für einen bestimmten gebürstet
    Gebietstyp. Evtl abgeleitet von der Regelung der "Immissionsrichtwerte für seltene Ereignisse".
    Dort gelten tagsüber aber nur 70 dB(A), nachts 55. "Nacht" ist dann aber ab 22 Uhr.

    Gemessen wird Lärm in 0,5 Meter Abstand zum geöffneten Fenster (also vor dem Fenster). Bin aber gerade nicht ganz sicher, ob die TA Lärm für Veranstaltungen gilt.
     
  9. basslife

    basslife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    620
    Ort:
    Stadtlohn
    Zustimmungen:
    293
    Kekse:
    4.542
    Erstellt: 20.10.16   #9
    Haben auch mal ne Auflage von 85dB in 10 Meter entfernung von der Bühne gehabt (und da wurde tatsächlich gemessen). Schlagzeuger hinter ner Plastikwand und die Amps so runtergeregelt, dass man schon fast den Spaß am spielen verloren hat.
    Schlagzeug hat man fst nur als Echo von der Rückwand der Bühne gehört, was mich als Basser ziemlich verwirrt hat.
    Auch wenn es echt anstrengend war, so ist das auch immer eine Erfahrung, die einen weiterbringen kann.
     
  10. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 20.10.16   #10
    2.3 Maßgeblicher Immissionsort
    Maßgeblicher Immissionsort ist der nach Nummer A.1.3 des Anhangs zu ermittelnde Ort im Einwirkungsbereich der Anlage, an dem eine Überschreitung der Immissionsrichtwerte am ehesten zu erwarten ist. Es ist derjenige Ort, für den die Geräuschbeurteilung nach dieser Technischen Anleitung vorgenommen wird.

    A.1.3 Maßgeblicher Immissionsort
    Die maßgeblichen Immissionsorte nach Nummer 2.3 liegen
    ....bei bebauten Flächen 0,5 m außerhalb vor der Mitte des geöffneten Fensters des vom Geräusch am stärksten betroffenen schutzbedürftigen Raumes nach DIN 4109


    Da die Behördenfuzzis und die Polizei weder ausgebildet, zugelassen, noch ausgerüstet sind, solche Messungen durchzuführen, ist die Wahrscheinlichkeit den Prozess zur Anfechtung eines Bußgeldbescheides zu gewinnen sehr hoch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping