Orange Drops Kondensatoren für Tone-Poti's

von the_paul, 12.12.03.

  1. the_paul

    the_paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 12.12.03   #1
    Hi,

    ich würde gerne meinen Tone-Poti's ein paar Orange-Drops Kondensatoren spendieren (Öl-in-Folie), da die so toll klingen sollen. Ich brauche aber nicht nur die Standard-Dinger für Paulas, also 22nF, sondern auch Werte drumherum. Ich habe jetzt einen Anbieter für Röhrenverstärker-Bauteile gefunden, der auch Orange Drops führt (www.tube-town.de), habe aber keine Ahnung, ob man diese Kondensatoren auch für Gitarrenelektronik verwenden kann - bin kein Physiker. Genauer Link: http://www.tube-town.de/produkte/20_kondensatoren.html#orangedrops

    Die Ausführung rd022 müßte rein rechnerisch eigentlich 22nF entsprechen, wenn ich richtig liege.

    Ein anderer Anbieter (www.proguitar.de) führt die Orange Drops auch, da kosten die aber direkt mal 7 EUR (wodurch auch immer dieser Preisunterschied herrührt) und die haben nur 22nF und 0,1uF im Angebot.

    Ich hoffe hier hat jemand ein wenig Ahnung :-)
     
  2. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 12.12.03   #2
    Ich glaub ja net das das soviel bringt, oder?
     
  3. Larson

    Larson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.06.06
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 12.12.03   #3
    Durch Reihen- bzw. Parallelschaltung mehrerer (22nF-)Kondensatoren kannst Du auch andere Kapazitäten erreichen.
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.120
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 13.12.03   #4
    Ich hab C-Switches von Fa. Lemme in meinen Strats. Das sind Stufenpotis, die pro Stufe (6 oder 9) einen anderen, eingebauten Kondensator zwischen PU und Ausgang schalten. Da erspart man sich die ganze Bastelei.
     
  5. the_paul

    the_paul Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.03
    Zuletzt hier:
    8.10.14
    Beiträge:
    2.982
    Ort:
    SU
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.878
    Erstellt: 13.12.03   #5
    die c-switches kenne ich, habe 2 davon hier, aber die kommen der art und weise wie ich tone-potentiometer einsetze nicht entgegen, da es halt ein switch und kein poti ist. kann man gut als gesamtsound-bedämpfung vor der klinkenbuchse nutzen, aber nicht als tone-pot ersatz. trotzdem danke.
    BTW: die bastelei ist doch gerade der spaß an der sache :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping