Orange TH30 Power Soak schädlich für die Röhren?

  • Ersteller littlebalu
  • Erstellt am
L
littlebalu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249
Hey,

wie der Titel schon sagt stell ich mir folgende Frage:
Können die Röhren schaden nehmen/schneller verschleissen wenn ich bei meinem Orange TH 30 den Power Soak aktiviert habe also entweder nur 2 von 4 Endstufenröhren laufen oder ich den Power Switch nur auf Half anstatt Full gestellt hab?


Gruß Marco
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.556
Kekse
63.023
Ort
münchen
Zwei statt der vier EL84 laufen zu lassen hat nichts mit einem "Power Soak" im klassischen Sinne zu tun.

Natürlich nimmt der Amp dadurch keinen Schaden. Wenn du dauerhaft in der 15 W Stellung spielst, werden halt die entsprechenden Röhren in Betrieb schneller verschleißen als die anderen beiden. Da würde ich dann vielleicht gelegentlich mal die beiden Paare untereinander tauschen, so dass insgesamt alle gleich "belastet" werden.

Schneller verschleißen, in dem Sinne, dass sie bei 15 Watt mehr "belastet" werden als bei 30 Watt (wenn das andere Paar noch aktiv ist), tun sie natürlich nicht.
 
L
littlebalu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249
ok ...
ja hatte nur mal gelesen, dass sich durch die Leistungsreduzierung die Spannungsverhältnisse ändern können und somit die Röhren schaden nehmen könnten...
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.556
Kekse
63.023
Ort
münchen
Naja so genau weiß ich das auch wieder nicht, wie das genau bei diesem Amp abläuft.
Aber sehen wir es mal ganz pragmatisch. Dieses Feature ist doch für den Gebrauch vorgesehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Entwickler von Orange das so designed haben, dass dadurch die Endstufenröhren kaputt gehen.
Allerdings ist das Problem mit kaputten Endstufenröhren beim TH30 schon bekannt (benutze mal die Boardsuche). Das lag aber meiner Meinung nach auch daran, dass die Qualität der chinesischen Werksröhren sehr schlecht war.
User, die jüngere TH30 Modelle gekauft haben, berichten, dass diese aktuell ab Werk mit JJ Röhren ausgestattet sind. Finde ich persönlich sehr gut, dass man da ganz offensichtlich bei Orange auf diese Kritik reagiert hat!
 
G
Gast231344
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
20.06.13
Beiträge
1.384
Kekse
5.237
Hi,

ich kann das so bestätigen, mein Sohn hat seit einiger Zeit einen TH30, der läuft wie ein Uhrwerk (wenn man das bei nem Amp so sagen kann :) )

wie man den jetzt fährt bleibt ja jedem selbst überlassen, ich persönlich würde stets alle 4 Röhren aktiv lassen, weil meiner Meinung nach ja dann nur diese beiden Röhren verschleißen und die nicht genutzten bleiben "jung"
schaltet man die dann irgendwann doch mal dazu, was ist mit dem Leistungsunterschied ?
ich kenne mich technisch nicht so in der Richtung aus, würde mich persönlich aber wohler fühlen, immer alle zu nutzen - letztenendes macht es ja kaum einen Unterschied, außer, das mit nur 2 aktiven Endröhren
beim Aussteuern des Volumes, die Endstufe früher in die Sättigung geht.

Gruß
Oliver
 
L
littlebalu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249
Alles klar danke ;)

Dann werd ich wohl zur Sicherheit von jetz an immer Vollgas geben :D

Gruß Marco
 
G
Gast231344
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
20.06.13
Beiträge
1.384
Kekse
5.237
:) das mußt Du nicht, nutze den Amp einfach, wie er Dir am besten vom Sound her gefällt - ich mach mir halt immer zu viel Gedanken um das Zeug

es kommt drauf an, was Du für einen Sound brauchst - wenn Du ihn nicht wirklich weit ausfährst von der Lautstärke her, lass ihn auf 4 Endröhren laufen..
 
L
littlebalu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249
also im Bandkontext nehm ich das Ding sowieso IMMER ab auf Live - Gigs dh. der Volumeregler geht bei mir eig nie über 10 Uhr (bei 30Watt) ... bei 7 Watt kann ich ihn dann halt bei 12 Uhr spielen mit der gewünschten Lautstärke aber ich hör da nicht wirklich nen Unterschied also lass ich ihn lieber auf 30 Watt ... dann brauch ich mir keine Sorgen machen um einseitigen Verschleiß der Röhren etc und alles is smoooth :)

Danke trotzdem ;)
 
notbad
notbad
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.21
Registriert
23.10.12
Beiträge
581
Kekse
712
Ort
Ruhrgebiet
Ich habe bei meinem Tubemeister den Eindruck, dass der Sound nach ca. 2 Stunden irgendwie matschig wird, wenn ich den Powersoak Angabe. Allerdings wird der Amp dann auch ziemlich heiss! Mir scheint nicht, dass die Röhren leiden, aber evtl. sollte man den Amp kühlen?
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.11.21
Registriert
25.07.04
Beiträge
18.556
Kekse
63.023
Ort
münchen
Nochmal:

Zwei von vier Endstufenröhren "abzuschalten" ist was anderes als ein Powersoak.

Was den Tubemeister betrifft:

Kleines Gehäuse und EL84 > es wird heiß!
 
notbad
notbad
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.21
Registriert
23.10.12
Beiträge
581
Kekse
712
Ort
Ruhrgebiet
Okay, ich dachte, es gäbe beide Optionen
Das mit dem Gehäuse stimmt (auch wenn es eine BH7 ist)
 
Rockin'Daddy
Rockin'Daddy
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
30.11.21
Registriert
21.09.05
Beiträge
21.230
Kekse
116.127
Ort
Berlin
(auch wenn es eine BH7 ist)
Also der 5 Watter.
Ich weiß nicht, wie die "Soak" im H&K funktioniert. (Sofern es überhaupt eine Powersoak ist und nicht durch Absenken der Anodenspannung oder gar als PPIMV realisiert wird).
Sofern das ein ein sauber konzipierter Amp ist (und davon darf man bei H&K ausgehen), ist die allgemein unvermeidliche Hitzeentwicklung überhaupt kein Problem. Auch wenn die BH7 als Push/Pull Endstufe beschaltet wird, kriegt sie trotzdem nicht mehr als maximal 250 Volt auf die Anoden. Selbst, wenn die Specs mehr erlauben:
http://www.drtube.com/datasheets/12bh7a-rca1955.pdf

Ich habe bei meinem Tubemeister den Eindruck, dass der Sound nach ca. 2 Stunden irgendwie matschig wird, wenn ich den Powersoak Angabe.
Ich schätze eher, daß ist auf dein strapaziertes Hörvermögen zurückzuführen. :redface:

aber evtl. sollte man den Amp kühlen?
Du kannst ja mal einseitig mit einem Lüfter reinhalten und dann auf Spannungsrisse im Glas warten... :D

Nein, solange die Röhre in ihren Specs betrieben wird, benötigt sie keine additive Kühlung.
Da gibt es ganz andere Kaliber, die grundsätzlich gekühlt werden müssen. Aber die wirst du in einem Gitarrenamp nicht finden. :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer
not.
not.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.14
Registriert
03.05.10
Beiträge
1.099
Kekse
6.097
Ort
Tübingen
Ich gehe mal davon aus, dass die Leistungsreduktion in meinem Dual Terror genauso realisiert ist, wie die im TH30, daher hier mal meine Erfahrung:

Ich habe meinen Amp eine Zeit lang in allen unterschiedlichen Varianten genutzt, keine davon wirklich präferiert. Letztlich bin ich dazu übergegangen, dem Amp nur noch mit zwei aktiven Endröhren zu nutzen (die Anderen sind nur inaktiv, komplett abgeschaltet werden sie ja nicht, wie ich das sehe), einfach weil ich dann meinen Sound mit Master auf Kante genau in Bandlautstärke bekomme, und mir der Amp an der Leistungsgrenze besser gefällt. So habe ich den Amp dann auch lange genutzt.

Als dann unvermeidlich der Satz Endröhren das zeitliche segnete, fiel mir das erst auf, als ich wieder vor einem Gig, der definitiv ohne Mikrofonierung in recht großem Laden angesetzt war, den 4-Endstufenröhren-Modus vorab testete. Waren alle 4 Röhren aktiv, hatte der Amp unregelmäßige Aussetzer, die anderweitig nicht vorkamen. Eine der ansonsten abgeschalteten Röhren hatte also das zeitliche gesegnet. Nach einem Wechsel war wieder alles opti.

Mich hat es schon ein wenig gewundert, dass eine der eigentlich 'geschonten' Röhren die Biege gemacht hatte, aber ob das an der Beschaltung liegt, hatte ich mich noch nicht gefragt. Bei den Chinakolben die ursprünglich verbaut waren, halte ich eine solche Vermutung auch für nicht sicher haltbar. Da kann auch einfach eine Gurke verbaut gewesen sein, die unbemerkt schon deutlich früher den Geist aufgegeben hat.

Mit den JJ's die ich jetzt drin habe, hab ich auch schon lange nicht mehr auf dem volle Pulle Setting gespielt. Ich teste mal ob die noch tun, und geb Bescheid. Meine Vermutung ist aber, dass alles funktioniert.

Gruß, David.
 
L
littlebalu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249
Also meine Vermutung (bin defintiv kein Elektrotechniker :D) ist einfach gesagt, dass wenn man nur 2 der 4 endstufenröhren nutzt mit der Zeit sich die Spannungsverhältnisse schon ändern. Man kann ja davon ausgehn dass jede Röhre nen eigenen Widerstand hat der sich ja mit der Zeit (wenn auch nur minimal) verändert durch Verschleiss etc... wenn jetzt 2 röhren mehr verschleissen als die anderen 2 und man schaltet wieder alle 4 ein dann werden sich die Spannungsverhältnisse wohl ändern und im Extremfall sogar die Röhre schießen oder schädigen...

Deshalb spiel ich ab jetzt lieber mit voller Power, so geh ich schonmal kein Risiko ein auch wenn der Amp vllt so konzipiert is, dass er das wegsteckt :D

Die Frage die ich mir jetzt nur Stelle: Wie ist eig der Full Half Switch realisiert also was macht der genau? Schaltet der mir dann auch Röhren weg oder wie reduziert der die Leistung??

Gruß Marco
 
not.
not.
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.03.14
Registriert
03.05.10
Beiträge
1.099
Kekse
6.097
Ort
Tübingen
Das müsste über eine Pentode/Triode-Beschaltung realisiert sein, wenn ich mich nicht irre. Abgeschaltet wird jedenfalls keine der Röhren mehr, sondern anders beschaltet. Das macht jedoch meiner Meinung nach einen hör- und spürbaren Unterschied im Sound, gerade wenn man die Endstufe arbeiten lässt. Daher deaktiviere ich lieber zwei Endstufenröhren, da ist der Unterschied geringer. :)

Gruß, David.
 
L
littlebalu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.08.20
Registriert
05.10.13
Beiträge
142
Kekse
249

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben