P-90 bzw. P-100 Tonabnhemer

von PerregrinTuk, 11.07.05.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 11.07.05   #1
    Hallo ihr,

    ich bin auf der Suche nach Samples zu den P-90 PU's!

    Wär lieb wemm ihr den Klang beschreibt und die Vorzüge/Nachteile und ein Soundsample anhängt!

    Danke!

    Flo
     
  2. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
  3. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 11.07.05   #3
    Von meiner Saite gibt es da ein wenig technischen Input:

    Der P-90 ist ein Single-Coil mit zwei balkenförmigen AlNiCo-Magneten rechts und links unterhalb der Pole. Nach Lemme hat er folgende elektrische Daten: L=6,6H, R=8,1kOhm, C=95pF.

    In einer Gitarre mit 500kOhm Potis, 22nF Tone-Kondensator einem Kabel von 7m (700pF) und einem Eingangswiderstand des Verstärkers von 1MOhm ergibt sich eine Resonanz bei 2,1 kHz mit eine Ausprägung von 5,4dB.

    Der P-100 ist ein sogenannter koaxialer Humbucker (siehe Guitar-Letter I) der vom Prinzip her genau so klingen soll, wie ein P-90, nur ohne Brummen.

    Die Daten nach Lemme sind: L=3,3H, R=6,2kOhm, C=220pF.

    In der oben beschriebenen Konfiguration ergibt sich eine Resonanz bei 2,8kHz mit einer Ausprägung von 7,9dB.

    Wenn die Daten von Lemme verläßlich sind (wovon ich ausgehe), dann liefert der P-100 wesentlich mehr Höhen als der P-90. Kann man den P-100 klanglich als "brillant" bezeichnen, so ist der P-90 eher "weich".

    Ulf
     
  4. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 11.07.05   #4
    is das selbe wie stacked, oder? :confused:
     
  5. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 11.07.05   #5
    Koaxial heißt ja, dass die beiden achsen (axial) gleich ausgerichtet sind und am gleichen ort liegen (ko).

    is ja das gleiche wie kozentrisch und azentrisch.

    Also geh ich mal davon aus, dass stacked das gleiche is, ja =)
     
  6. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 11.07.05   #6
    Ja, stacked Humbucker sind koxiale Humbucker.

    Ulf
     
  7. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 11.07.05   #7
    Und klanglich, wie sind die denn dann anzusiedeln?

    Mein Hauptaugenmerk liegt eben auf den Domino's von Duesenberg, die ich evtl. in eine Semi-Akustik verpflanzen würde.

    KLingt das nach was?

    Ich liebe diesen leicht angezerten Ton von meine Strat in Hals Position, vermisse aber manchmal die noch wärmeren Bässe eines Humbuckers.

    Und für Rock sollten die P-90 oder Konsorten, auch gerüstet sein, da meine Strat mir da zu "dünn" ist, und ich daher vorhabe die Semi dafür zu nehen!
     
  8. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 11.07.05   #8
    Wie ich schon schrieb, sind die P-100 eher brillant. Das läßt sich jedoch ändern, wenn man Guitar-Letter II gelesen hat.

    Ulf
     
  9. PerregrinTuk

    PerregrinTuk Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    18.08.16
    Beiträge:
    1.059
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    4.516
    Erstellt: 11.07.05   #9
    Ja, aber weißt du auch was speziell von den Duesenberg's? Und vorallem was das für welche sind; 90er?

    Und passen 90er bzw. 100er überhaupt auf meinen Stil?
     
  10. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 11.07.05   #10
    Von den Duesenberg habe ich leider keine Daten.

    Wenn es ein P-90-Format sein soll, würde ich den P-100 nehmen und den Klang mit einem parallelen Kondensator solange trimmen, bis ich zufrieden bin (Siehe Guitar-Letter II)

    Ob diese Tonabnehmer Deinen Klangvorstellungen entsprechen, kannst nur Du entscheiden.

    Ulf
     
  11. explorer76

    explorer76 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Ort:
    RUHRGEBIET
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    1.201
    Erstellt: 11.07.05   #11
    Aaalso, ich hab seit kurzem nen Seymour Duncan Phat Cat P-90 im HB Format in Neckposition bei meiner Camarillo, und das ist der beste Neck PU den ich jemals gehabt hab.
    Näselt ein wenig wie ein Strat-Singlecoil hat aber ähnlich viel Power wie ein HB.
    Ich bin aber eh ein P-90 Fan...
    Denke aber, dass du mit der Duesenberg Kombi anhand deiner Beschreibung sehr glücklich werden könntest!
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping