PA Anlage mit Doppelschwingspule betreiben

von Abarth_Racer, 17.01.17.

Sponsored by
QSC
  1. Abarth_Racer

    Abarth_Racer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.17
    Zuletzt hier:
    21.01.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.01.17   #1
    Guten Abend,
    habe die letzten Tage in vielen Foren gelesen und viel durchforstet, aber nichts passendes gefunden.

    Ich möchte gerne zusätzlich zu meinen beiden Tops (HK Pro 15 passiv), welche an der Endstufe QSC Rmx 2450 hängen gerne meinen alten Subwoofer der Marke Audio System Xion 12-800BR anschließen. Der Woofer wurde in ein passendes größeres Gehäuse gesetzt und auch abgestimmt. Die QSC bekommt ihr Signal von einem Behringer Xenyx 1002. Das Signal geht über den Main Out in die Stufe.

    Jetzt zu der Frage: der Subwoofer ist eine Doppelschwingspule mit jeweils 400W Rms an 4 Ohm. Wie schließe ich den denn am besten an? Die Stufe kann man meines wissens pro Kanal parallel laufen lassen. Also über Speak On dann raus in die Tops und über die Schraubverschlüsse dann in die jeweilige Spule des Woofers?
    Wie wird der Woofer allerdings reagieren, da er ein Basssignal vom rechten und eines vom linken Kanal kommt? Und welche Frequenzweiche nehme ich denn dazu? Bin echt ratlos.
    Was passiert zudem noch, wenn ich die Stufe ganz aufdrehe? Die Tops haben ja eine deutlich höhere Db Zahl als der Woofer.

    Bin auch für alternativ Vorschläge offen.
    Vielen Dank schon mal im vorraus.
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    27.341
    Zustimmungen:
    4.370
    Kekse:
    117.601
    Erstellt: 17.01.17   #2
    Hallo,

    herzlich willkommen im Musiker-Board!

    Soweit ich sehe, ist der Subwoofer (Car-) HiFi, deshalb ergibt es IMHO keinen Sinn, ihn mit PA-Material zu mischen - für welchen Einsatzzweck auch immer...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    10.368
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    712
    Kekse:
    32.998
  4. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 17.01.17   #4
    +1 zu meinen vorpostern.

    Wenn Du es trozdem Probieren möchtest:
    1. Es ist signaltechnisch kein Problem den linken Kanal an eine Spule und den rechten an die andere Spule anzuschließen.
    2. Wenn Du den Sub an die gleiche Endstufe wie die Tops anschließt wirst Du wie schon befürchtet recht wenig vom Sub hören da der Wirkungsgrad der Tops höher ist.

    Tip: Kauf Die einen Amtlichen Sub.
     
  5. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 18.01.17   #5
    Am besten so, wie die Endstufe es ab kann:
    Stereoendstufe: jede Spule an einen Ausgang mit 4 Ohm Minimalimpedanz
    Mono oder gebrückte Endstufe: Rheineschaltung an 8 Ohm oder Parallelschaltung an 2 Ohm Minimalimpedanz.

    Für PA gibt das aber nichts, für Discobeschallung mag es im kleinen Raum noch etwas bringen.
    Du brauchst natürlich: 2 Endstufen und eine Frequenzweiche oder einen Mixer mit Sub Outs.
     
  6. Abarth_Racer

    Abarth_Racer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.17
    Zuletzt hier:
    21.01.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.01.17   #6
    also angenommen ich schließe die tops an jeweils einen ausgang an und die doppelschwingspule auch jeweils an einen ausgang und ich voll aufdrehe, geht dann der subwoofer nicht drauf? weil der ja einen geringeren wirkungsgrad hat bzw. übersteuert der dann nicht?
     
  7. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 19.01.17   #7
    Wirkungsgrad?
    Verstehe gerade nur Bahnhof.
    Du willst nicht ernsthaft 3 Lautsprecher irgendwie an 2 Kanäle fummeln?
    (Geht zwar irgendwie, natürlich wenn überhaupt in Reihenschaltung,
    ist aber sinnfrei und klingt garantiert,,,,,eher experimentell)

    Das hier hast du schon gelesen (und verstanden)?
    --- Beiträge zusammengefasst, 19.01.17 ---
     
  8. Abarth_Racer

    Abarth_Racer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.17
    Zuletzt hier:
    21.01.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.01.17   #8
    doch und funktioniert einwandfrei
    die frage ist nur, da der subwoofer nur 94db bringt und die tops wesentlich mehr können ob da dann auf vollgas nichts kaputt geht?
     
  9. Fish

    Fish HuF User & Ex-Mod PA/E-Tech Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    01.10.07
    Beiträge:
    6.497
    Ort:
    Zwischen Würzburg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.492
    Kekse:
    33.521
    Erstellt: 19.01.17   #9
    Dann wirst Du den Sub halt nicht (so sehr) hören.

    Das hat mit dem Wirkungsgrad nichts zu tun sondern mit der Belastbarkeit der Komponenten.

    Dein Projekt ist, wie schon merfach bemerkt, eher als "Jugend Forscht" als als ein sinnvolles Projekt.

    Aber Basteln und Probieren macht auch spass!

    LG

    Fish
     
  10. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 20.01.17   #10
    Jugend forscht, das passt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping