Pa anlage zusammenstecken

von JanBrombach, 05.10.08.

Sponsored by
QSC
  1. JanBrombach

    JanBrombach Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.08   #1
    Hey leute,

    ich komm gleich mal zur Sache.
    Ich kapier einfach nicht wie man eine Pa anlage zusammensteckt! Geschafft habe ich schon
    Mischpult -> Endstufe -> 2 Boxen. So ich möchte aber noch eine Monitorbox ran klemmen .. doch die Endstufe hat nur 2 Eingänge ! Soll ich mir also eine aktive Monitorbox holen und die dann direkt ans mischpult schließen? Nur wie? Aus der Monitorbox sollen ja alle Musikquellen rauskommen .. und aus den Boxen auch.. Ich peil die ganze sache nicht.
    Ich habe ein Behringer EURORACK UB1202 und zwei Monitore .. eine Aktiv die andere Passiv .. und ich werde mir dieses set mit endstufe und boxen kaufen https://www.thomann.de/de/tmixthebox_pm600_paset_1.htm . Aber die endstufe hat nur zwei anschlüsse für die zwei mitgelieferten Boxen .. Wo stecke ich also die Monitorbox ein ? usw. lauter so anfänger fragen!!! Ich bin ein echt guter Musiker, doch ich kenn mich nun mal nur mit Gitarre und AMP aus

    MFG
     
  2. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.862
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    54.556
    Erstellt: 05.10.08   #2
    Hallo,

    gleich mal hart zur Sache: Mit diesem T-Set verbrennst Du Dein Geld. Da ist im Mixer-Bereich sogar Dein Behringer noch Gold dagegen. Warum möchtest Du einen sehr fragwürdigen Powermixer dazukaufen, wenn Du doch schon einen hast?
    Wie Du richtigerweise feststellst, bekommst Du an den Verstärker nur zwei Boxen ran - der Monitor braucht eigene Verstärkung. Übrigens kannst Du mit dem UB1202 gar keinen Monitor getrennt ansteuern, da der 1202 lediglich einen Effektweg (post fader), aber keinen anderen Aux-Weg hat, der pre-fader ist, wie für einen Monitorweg benötigt.
    Ich würde raten, mal die unzähligen Threads zu einer "billigen" Probenraumanlage durchzuackern und dann Nägel mit Köpfen zu machen, vielleicht so: Yamaha MG124CX, dazu als Box die Tapco Thump (vielleicht erstmal eine für den Probenraum, später eine zweite nachkaufen) und den einen aktiven Monitor, den Du hast, schließt Du an den Aux-Weg des Pultes an. So bist Du für den Anfang besser versorgt als mit dem Set, das Du verlinkt hast.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  3. JanBrombach

    JanBrombach Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.10.08   #3
    Aber das Mischpult ist teurer als das ganze Set!
    So ein shit .. Also unsere einzige alternative ist, sich ein Pa system, in einem Laden auszuleihen bis wir das Geld auftreiben können oder.
     
  4. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.862
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    54.556
    Erstellt: 05.10.08   #4
    Hallo,

    für Auftritte auf jeden Fall... Tatsache ist, wer Musik in irgendeiner Form macht, hat sich ein teures Hobby ausgesucht. Wenn Du mal in Ruhe überlegst, wirst Du Dir selbst sagen, wie kann ein komplettes Set mit Powermixer und Boxen billiger sein als ein einzelnes Pult? Es kann. Das nennt sich dann Qualität. Kauft euch das von Dir verlinkte Set, und ich garantiere, in drei Wochen kommt die nächste Frage "In unserem Probenraum klingt's nicht, alles verzerrt, der Gesang ist zu leise, es koppelt - was können wir dagegen tun?". Ach, und gleich noch der nächste Tiefschlag: Mit PA hat dieses Set nichts, aber auch gar nichts zu tun. Das reicht, überspitzt gesagt, für Ansagen beim Bingo, und mehr nicht.

    Gut, bißchen kleiner geht auch noch, z. B. mit diesem Pult und diesen Böxchen. Aber das ist dann wirklich schon so ziemlich die untere Schallmauer. Wenn ihr von der härteren Fraktion seid, sind die basic 100 ganz schnell am Ende.
    Ach so: Und noch dran denken: Im Probenraum muß ja nicht alles über die Anlage laufen. Die Saitenfraktion ist ohnehin laut genug, die Drums auch. Gesang ist wichtig, wenn ihr habt, auch noch Keyboard.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  5. JanBrombach

    JanBrombach Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.08   #5
    Ok und wie steck ich die box ans mischpult? Durch den um gekehrten mic eingang und dann ins mischpult auch in den mic eingang oder wie oder was :D:D .. sry für diese bescheuerten fragen
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    14.215
    Ort:
    Oranienburg
    Kekse:
    50.295
    Erstellt: 06.10.08   #6
    Ein und Ausgänge an einem Mixer haben Bezeichnungen die darauf hinweisen,was wo rann gehört,Anleitung zum Mixer ist auch ein gutes Stichwort.

    Was bitte schön ist ,soll denn ein umgekehrter Mic Eingang sein.
    Der Name Eingang sagt doch für sich selbst schon aus das an dieser Stelle ein Signal in den Mixer geschickt wird,sei es von einem Mikro oder anderer Quelle.
    Das heisst wenn Du eine aktive Box anschliessen willst dann brauchst Du einen Ausgang vom Mixer ,aus dem das Signal zur Box geschickt wird.
     
  7. martin-master

    martin-master Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.08
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    36
    Ort:
    nähe Lini /am Waldstein
    Kekse:
    314
    Erstellt: 07.10.08   #7
  8. JanBrombach

    JanBrombach Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.08   #8
    Ok kann ich dann mit euren genanneten boxen. Also den "teuren" und dem Mischpult die amp abhnehmen und die Bassdrum? Oder brauch ich dafür extra ein subwoofer <- also für die bassdrum. Oder reichen die boxen?
     
  9. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.862
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    54.556
    Erstellt: 07.10.08   #9
    Hallo,

    wieder mal 'ne ganz klare Ansage, auch wenn sie Dir nicht gefallen wird: Drumabnahme geht mit denen auf gar keinen Fall gut, vor allem nicht mit den basic 100. Das gleiche gilt sinngemäß für Amp-Abnahme. Die Tapcos könntest Du allerdings noch mit Woofern nach unten abrunden (aber wozu im Probenraum??).
    Bitte jetzt aber doch mal klären: Suchst Du was für den Probenraum (dann gehen die basic 100 und die Tapco Thump gut durch, erstere aber NUR, wenn's nicht hard'n'heavy ist) oder willst Du definitiv was aus dem Bereich PA? Dann bewegst Du Dich nämlich in mindestens vierstelliger Größenordnung nur alleine für die Boxen, das muß Dir klar sein! Willst Du dagegen eine Probenraumanlage, dann überlegt euch ernsthaft, ob es notwendig ist, im Probenraum Drums und Gitarren auch noch abzunehmen. Wenn ihr den typischen Bandprobenraum habt, bringt das nämlich - das sei ganz klar gesagt - überhaupt nichts. Nur Lärm.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  10. JanBrombach

    JanBrombach Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.08   #10
    Entschuldigung für das Misverständniss. Aber ich rede schon die ganze Zeit von einer günstigen PA für ne anfänger Band. Wir werden die nächste Zeit eh nur um die 40 Leute bekommen. Aber gleich 4 stellig??
     
  11. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikrofone Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    11.862
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    54.556
    Erstellt: 07.10.08   #11
    Hallo,

    na denn... ich hatte Dich so verstanden, als suchtest Du für beide Fälle etwas. 40 Personen, das wäre einstweilen mehr so die Größenordnung von Party- oder Kneipengig. Da wäre fraglich, ob ihr überhaupt eine Drum- und Gitarrenabnahme braucht. Vor Jahren sah der letzte Kneipengig "meiner" Band technisch folgendermaßen aus: ca. 80 Personen anwesend, Größenordnung "Irish Pub", also ziemlich eng das Ganze, Besetzung: g1 (machte auch voc), g2 (bvoc), key, bg, dr. Den Gesang und die Keyboards haben wir über zwei steinalte E-Voices laufen lassen, befeuert wurden die von einer Dynacord PAA irgendwas (die Zahl weiß ich nicht mehr, Leistung war 2 x 350 W). Die Gitarrenamps, den Baßamp und die Drums haben wir so laufen lassen - die waren zusammen schon laut genug für die Örtlichkeit. Wenn wir die auch noch abgenommen hätten... (ach so: Musikstil war schon im gitarrenlastigen Rockbereich, also nicht immer gemäßigt)

    Vielleicht solltet ihr euch doch die RCF 310A mal ansehen. Die gibt's auch noch größer als 312 A, und da fängt es schon an, recht gut zu werden. Für den Probenraum und Kneipen-/Partygigs wärt ihr so sicherlich gut versorgt. Bei größeren Sachen mietet ihr zu, was ihr braucht bzw. der Veranstalter stellt euch was hin, und ihr könnt die RCF dann immer noch als Monitor brauchen.
    Wenn's dann aber deutlich größer wird und ihr wollt eine eigene Anlage, die so was beschallen kann, dann müßt ihr euch damit abfinden, einiges investieren zu müssen. Da wäre auf jeden Fall Anmieten günstiger. Fragt doch mal einen Verleiher in eurer Gegend, damit ihr eine "Hausnummer" betreffend der Mietpreise habt.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  12. JanBrombach

    JanBrombach Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    7.12.15
    Beiträge:
    15
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.08   #12
    O.k Danke! Aber im open air bereich. Da würds doch mehr Sinn machen die Amps zu verstärker. Weil sonst strahlt der Gesang genau auf die Leute und die Amps, die ja hinter uns stehen, strahlen irgendwo hin.
     
  13. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    29.589
    Kekse:
    134.155
    Erstellt: 08.10.08   #13
    Hallo JanBrombach,

    Proberaum und Open-Air sind 2 extrem unterschiedliche Baustellen! Oben schreibst Du noch, daß nur ein geringes Budget vorhanden ist. Bei größeren Veranstaltungen wird die PA ohnehin meist angemietet, und eigenes Equipment ist i. a. nicht erforderlich/gewünscht...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  14. Million

    Million Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    28.03.17
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Bad Wimpfen
    Kekse:
    1.649
    Erstellt: 13.10.08   #14
    Mein Gitarrenamp steht bei kleiner gigs immer hinter mir, und strahlt nach vorne.
    Bei 40 Leuten bringt das nix, die Gitarren noch irgendwie verstaerken zu wollen.
    Ich war schon auf Gigs mit n paar hundert zuschauern, bei denen die Gitarren nur ueber die amps liefen, und vom Schlagzeug nix verstaerkt wurde.
    Is zwar net optimal, aber immer noch besser als soundmuell der aus na billig PA kommt !

    Zumal du bei Mischpult + PA fuer Gesang, Gitarren, Bass und Bassdrum auch mit nem tausender net hinkommen wirst!
    Ich kann mich irren, aber solche sachen wuerde ich unter nem Budget von 2-3k netmal anfangen zu planen.


    Ich denke fuer deine 40 Leute reicht auch eine gute Aktive box, in die du das mikro steckst.
     
  15. Severance

    Severance Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.07.08
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    152
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    169
    Erstellt: 07.01.09   #15
    So, dann gebe ich auch mal meinen Senf dazu.

    Nämlich mit einem bericht direkt von der Front. Spiele selber in einer Coverrock/Deutschrock Band und wir haben auch so einige AUftritte im jahr. Davon viele vor kleinerem Publikum 40 bis 80 Mann.

    Für diese Zwecke benutzen wir immer unsere Proberaum PA (2 DAP MC 12 und einen Powermixer Marke Phonic mit 200 Watt + 2 kleine Monitore zu denen ich keien NAgaben machen kann, ist ein Selbstbau).
    Hat mit diesem Setup immer wunderbar gepasst. Wir lassen über das Setup nur den Gesag laufen. Alles andere ist laut genug.

    Für alle größeren Veranstaltungen mieten wir Equipment. Sehr gute Anlagen, sowie einen Tontechniker bekommt man für um die 400€.

    Ich würd dir auch raten, was vernünftiges für Proberaum zu kaufen (kannst du auf kleineren Gigs einsetzten) und alles andere zu mieten.


    Gruß Severance
     
  16. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    27.12.19
    Beiträge:
    271
    Ort:
    München
    Kekse:
    536
    Erstellt: 11.01.09   #16
    Genau so siehts aus. Bei kleinen Auftritten in Kneipen/Club-Größe ist es fast immer am besten, lediglich die Vocals über eine Klein-PA/Gesangsanlage zu verstärken, während der Rest der Instrumente quasi "natur" bleibt.

    Eine Abnahme der anderen Instrumente macht erst dann Sinn, wenn man einen routinierten Tontechniker dabeihat. Übern Daumen gepeilt könnte man auch sagen, Ampabnahme birngt erst dann was, wenn das Mischpult nicht auf der Bühne stehen muss, sondern im Publikumsbereich aufgestellt wird, so daß man überhaupt eine Chance hat, einen gescheiten Sound hinzufrickeln.
    Wenn man dann anfängt, die Instrumente abzunehmen, dann sinnvollerweise gleich alle. Nur was abgenommen wird, kann auch auf die Monitorboxen. Außerdem: Was hift es einem, die Gitarren soundmäßig nach vorne zu holen, wenn dann das Drumkit akustisch "hinten" bleibt?
    Allein die benötigten 16-24 Mikros knacken in diesem Szenario schon locker die Grenze zur Vierstelligkeit.

    Daher: zwei anständige Aktivboxen, wie bereits empfohlen, dazu ein kleiner Mixer mit ein-zwei pre-Fader Auxwegen (für Monitormixe)
    Diese Kombo geht im Proberaumbetrieb und bei kleinen Auftritten als Gesangs-PA.
    Ob man bei Auftritten beide Boxen in Publikum richtet, oder eine als Monitor hernimmt, muss man dann entscheiden..

    Bei mir siehts so ähnlich aus wie bei Frontschwein ( ;) )Severance:
    Zwei 12er+Horn Aktivboxen (HK-Audio F.A.S.T.), kleiner Behringer-Mixer. Dazu zwei kleine (10"er+Horn) Dynacord Monitörchen mit passender Endstufe.

    In der Hinterhand haben wir dann noch eine uralte PA mit vier 18er Subs und vier Tops und den ganzen Rest dazu (mics, d.i., multicore, micständer).
    Aber was soll ich sagen - die ist immer entweder zu klein oder zu groß, oder beim Veranstaltungsort ist schon eine PA da, die dreimal besser ist als unsere...
    Oder ich als Drummer und Bandtechniker habe schlichtweg keinen Bock, mich neben dem Drumkit auch noch um den ganzen Sch.. (inkl. Transport! - nicht vergessen) zu kümmern.

    Ich wiederhole mich daher: Zwei aktive Boxen kaufen, kleines Mischpult dazu, gutes Gesangsmikro. Rest nach Bedarf mieten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping