Passendes Aufnahmemedium?

von Erdie, 04.12.03.

  1. Erdie

    Erdie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    15.04.09
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 04.12.03   #1
    Hallo,

    ich mache haupsächlich Aufnahmen klassischer Musik. Momentan benutze ich ein Paar MXL 603 + 2 Promeek P3.
    Als Recorder habe ich (zunächst provisorisch) einen kleinen MP3-Rcorder (Medion / Aldi ;-) mit Line - In verwendet und ich muß wirklich zugeben, die Ergebnisse sind wirklich beachtlich, also wesentlich besser als ich es zuvor mit dem Recorder erwartet hatte. Ich muß nochmals auf die exzellente Beratung des Musik Service hinweisen, die mir das effizienteste verkauft haben, was man meines Erachtens für den aufgebrachten Preis bekommen kann (Mics + Preamp).

    Selbstverständlich ist klar, daß der Recorder eine Schwachstelle ist. Und genau dafür suche ich Ersatz und zwar aus folgenden Gründen:

    1. Da MP3 erzeugt wird, geht natürlich etwas verloren, was sich vor allem bei späterer Bearbeitung bemerkbar machen wird - ich suche also ein Gerät, daß WAV o. ä. erzeugt.

    2. Der Rocorder sampelt "nur"mit 16Bit. Das macht insbesondere die Aussteuerung problematisch, da ich möglichst keinen Kompressor verwenden möchte. Besser wäre ein Maschine, die einen erhöhten Dynamikumfang aufzeichnet, so daß ich hinterher am Rechner schauen kann, wie sich das ganze in 16 Bit gießen läßt.

    Mein Wunsch:
    Ideal wäre ein Aufzeichungsgerät mit Festplatte und 2 Kanälen, die z. B. mit 24 Bit aufzeichen können und MEHR NICHT. Zusätzlich sollte es eine standard Schnittstelle geben wie z. B. SCSI, so daß ich die Daten auch auf einen Linux Rechner übertragen kann. Bei dem Aldi Gerät konnte ich die USB Übertragung über ein selbstgestricktes Programm machen, welches über Reverse Engineering des mitgelieferten Windows Programms entwickelt wurde.

    Hier ist das Problem: Die Geräte, die ich bisher gefunden habe, können immer viel zuviel und haben z. B. ein eingebautes Mischpult, was ich gar nicht brauche. Die einfachen Geräte passen eher ins Konzept, haben aber das Problem, daß sie nur 16 Bittig sind. Oftmals fehlen genauere Angaben zu den Computer Schnittstellen, das hieße für mich, die Katze im Sack zu kaufen ..
    Gibt es das (Wunsch-)Gerät, kann mir jemand einen Tipp geben?

    vielen Dank
    Martin

    P.S. Eine Frage am Rande, gibt es hier Leute, die im Recording Bereicht mit Linux Erfahrung haben, oder bin ich ein einsamer Krieger?
     
  2. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.928
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 04.12.03   #2
    Ich vermute mal fast, DAT wäre das richtige für dich. AFAIK gibt es auch Geräte, die bis 24bit können - aber leider keine Ahnung, wie verbreitet und/oder wie teuer...

    Zur Not doch wieder 16bit und zur Sicherheit gegen digitales clipping einen Limiter davor, der dir nur extreme Spitzen wegschneidet (also keine Kompression...)

    Jens
     
  3. Erdie

    Erdie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.03
    Zuletzt hier:
    15.04.09
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    57
    Erstellt: 05.12.03   #3
    Gibt es denn einfache Lösungen, die mehr al 16 Bit können, einen guten Wandler haben und nicht unbedingt mit 30 Kanal Mischpulten und 1000 Effekten aufwarten? 4 oder 8 Kanäle sind ja evtl. für den Zukunft noch
    verwertbar wenn ich mir z. B. noch mehr Mikrofone anschaffe.
    Festplatte wäre schon besser als DAT, allein schon wegen der Zeit , die man zum Überspielen auf den Rechner braucht ..

    Grüße
    Martin
     
Die Seite wird geladen...

mapping