PDF Noten auf Midi Übertragen - Erlkönig

  • Ersteller Soundoflife
  • Erstellt am
S

Soundoflife

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.15
Registriert
04.02.11
Beiträge
124
Kekse
39
Hey,

ich bräuchte dringend mal Hilfe und zwar will ich Noten die ich als PDF hab in Midi umformen, ich habe mir dafür das Programm Omer geholt, das hat aber leider nicht funktioniert, obwohl die Datei eigentlich eine recht gute Qualität hat. Kann mir jemand den riesen Gefallen tun und das ganze einmal durch sein Programm jagen und mir die Datei zuschicken?

Hier der Link zu den Noten: http://www.free-scores.com/download-sheet-music.php?pdf=6045

Ich wäre euch echt unendlich dankbar, wenn ihr mir helfen könntet :) Ich will das Stück nämlich unbedingt arrangieren

Liebe Grüße,
SOL
 
topo

topo

HCA Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
05.07.04
Beiträge
8.586
Kekse
26.847
Ort
Frankfurt a.M.
Warum holst du dir nicht das Midi File des Liedes?

Topo :cool:
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
12.10.07
Beiträge
17.975
Kekse
53.922
Das Unterfangen PDF zu MIDI ist meiner Erfahrung nach ohne Nachbearbeitung auch aussichtslos, das geschieht ja über eine Art OCR.

Du musst die MIDI erst in ein Notationsprogramm importieren, die Fehler korrigieren und dann wieder exportieren.

Selbst mit ganz passablen Programmen wie Capella Scan geht das nicht ohne kleinere Nachbearbeitung in Capella-Notationsprogram.

Direkt eben mal ein fehlerfreies Midi aus der PDF zu erstellen, halte ich für Illusion.
 
Be-3

Be-3

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
28.05.08
Beiträge
4.043
Kekse
41.704
Kann mir jemand den riesen Gefallen tun und das ganze einmal durch sein Programm jagen und mir die Datei zuschicken?

Hallo SOL,

ich glaube, mit "jagen" kommt man da nicht sehr weit. Es gibt polyphone Stellen mit teilweise drei Stimmen in einem Notensystem, hinzu kommen Flageolett-Töne, Tremoli, Spielanweisungen (Bogenführung), usw.

Das geht bei einem MIDI-File alles flöten.
Wozu überhaupt das MIDI-File?, denn:

Ich will das Stück nämlich unbedingt arrangieren

Dann mußt Du die Noten ohnehin am besten neu schreiben.
Oder anders gefragt: arrangieren wofür (im Sinne von: für welche Besetzung?).

Musikalisch gesehen sind doch die vorliegenden Noten um ein Vielfaches aussagekräftiger als ein MIDI-File...
Wenn Du das Stück hören möchtest, empfiehlt sich eine von einem echten Musiker eingespielte Aufnahme.

Ich sehe einfach nicht, inwiefern ein MIDI-File beim Arrangieren helfen könnte. :gruebel:

Viele Grüße
Torsten

Edit: GEH war schneller.
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
12.10.07
Beiträge
17.975
Kekse
53.922
Ich sehe einfach nicht, inwiefern ein MIDI-File beim Arrangieren helfen könnte. :gruebel:
Das hab ich mir auch überlegt.

Vermutlich will er nur dazu klimpern, dann reicht es aber auch, irgendeine "Begleitdatei" zu suchen.

Beim Arrangieren helfen könnte höchstens ein Notationsprogramm.
Statt MIDI importieren und korrigieren ist es aber bei den Noten fast einfacher, es gleich selber im Notationsprogramm zu schreiben.
So richtig der Hit ist das mit "Noten-OCR" nicht, das ist ja auch deutlich komplexer als reiner Text, bei dem OCR auch nicht fehlerfrei ist.
 
topo

topo

HCA Recording
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
05.07.04
Beiträge
8.586
Kekse
26.847
Ort
Frankfurt a.M.
Ich sehe einfach nicht, inwiefern ein MIDI-File beim Arrangieren helfen könnte. :gruebel:

Wahrscheinlich hängt das mit einer anderen Arbeitsweise von uns (=Leute mit denen ich seit Jahren Musik mache) zusammen.
Neue Arrangements von bestehenden Songs machen wir ausschließlich in Midi Form. Egal ob Klassik, Rock oder Pop.
Geht bei uns so viel schneller, es lassen sich schnell mal ganz neue Dinge ausprobieren, man ist in punkto Sound/Instrumenten-Auswahl extrem flexibel usw.

Topo :cool:
 
GEH

GEH

MOD A-Saiteninstrumente
Moderator
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
12.10.07
Beiträge
17.975
Kekse
53.922
Gut, ein Notationsprogramm ist ja auch nicht so weit von MIDI entfernt.
Annähernd jedes Notationsprogramm kann MIDI importieren und basieret vermutlich auf einer ähnlichen Datei, die für die optische Umsetzung ein paar Ergänzungen hat.

Egal, wie auch immer, die PDF wird als eine Art Grafikdatei gelesen und das Omer oder sonstige Notenscanprogramme setzen das nur rudimentär in ein MIDI oder sonstwas midifähiges um.

Das vom TE gewünschte "durch sein Programm jagen" geht nicht fehlerlos, ich kenn da keines ...

Aber er könnte sich ein kostenloses Programm wie MuseScore holen und dort die von Omer erstelle MIDI reinziehen.
Vielleicht ist das Ergebnis ja so, dass sich eine Korrektur lohnt.
 
klaus111

klaus111

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
16.11.15
Registriert
17.02.09
Beiträge
1.590
Kekse
17.706
S

Soundoflife

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.15
Registriert
04.02.11
Beiträge
124
Kekse
39
Hey :)

Also erstmal zum arrangieren, ich will die Solo Violine auf eine Filmszene anpassen, dh ich würde einen neuen Anfang dazu schreiben und ein etwas anderes Ende und insg das zusammen kürzen, so dass es auf die Film Sequenz passt.

Warum ich das mit Midi mache will, aus dem simplen Grund, da ich damit einfach besser umgehen kann :D

Danke für den Link, dass ist allerdings für Piano und Gesang, ich vermute dann muss ich es wohl die noten per Hand übertragen...

Trotzdem Danke an alle!
 
Be-3

Be-3

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
28.05.08
Beiträge
4.043
Kekse
41.704
Also erstmal zum arrangieren, ich will die Solo Violine auf eine Filmszene anpassen, dh ich würde einen neuen Anfang dazu schreiben und ein etwas anderes Ende und insg das zusammen kürzen, so dass es auf die Film Sequenz passt.

Hallo Soundoflife,

ah, dann ist es klarer! Ich gehe davon aus, daß Du kein echtes Orchester im Zugriff hast und Deine Filmmusik deshalb von virtuellen Musikern gespielt werden muß.

In dem Fall geht es also in erster Linie nicht um eine Partitur, sondern um eine Audio-Aufnahme, richtig?
Gerade da wäre es doch angebracht, den Part einzuspielen und nicht von Maschinen aus Noten generieren zu lassen (oder als Noten "einzutippen"), das klingt ja völlig unnatürlich und tot. Nun gut, man kann nacharbeiten, aber da sind die rohen MIDI-Notenwerte wohl der kleinste Aufwand.

Ich habe mir mal OMeR installiert (und gleich wieder de-installiert), da geht die Eingabe von Hand wirklich schneller.
Die Vorlage hat zwar eine gute Auflösung, aber ich glaube, daß bei den (nicht gekennzeichneten) Achteltriolen, den teilweise fehlenden Pausen in der polyphonen Notation usw. auch ein professionelles Scanprogramm seine liebe Mühe hätte.
Die Sound-Umschalterei (im Einfachsten Fall Pizzicato-Sound, aber auch die verschiedenen Artikulationen, die man bei einer professionellen String-Library hat, dann auch noch die Flageolets...) bedeutet sowieso: viel Handarbeit ist angesagt.

Oder Du suchst Dir einen Geiger, der die Stimme einspielt. Die ist aber alles andere als einfach.
Immerhin kannst Du Dich über eines freuen: Die Noten sind gemeinfrei! :)

Viele Grüße und frohes Schaffen
Torsten
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben