Pentatonik herleiten

von s.bleihöfer, 18.07.08.

  1. s.bleihöfer

    s.bleihöfer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.08   #1
    Hi zusammen. Stimmt es das man die Töne einer Dur Pentatoik erhält, indem man den vierten und siebten Ton der herkömmlichen Dur Tonleiter weglässt ??

    Also z.b Die C-Dur Tonleiter: c,d,e,f,g,a,b,c (jetzt 4.und 7.Ton weg: c,d,e,g,a, so erhält man die töne für die C-dur Pentatonik.)

    Oder die G-Dur Tonleiter: g,a,b,c,d,e,fis,g (wieder 4. und 7.Ton weg: g,a,b,d,e, so erhält man die töne für die G-dur Pentatonik.)

    Stimmen diese Beispiele ?? Ich meine das so in einem Lehrbuch gelesen zu haben (villt. habe ich es auch falsch verstanden.) Wenn ich mich irre zeigt mir bitte wie es richtig geht.

    Und was hat es mit diesen Pentatonik Pattern auf sich ?? Ich habe gehört mithilfe deren kann man jede Pentatonik auf dem Griffbrett verschieben, dadurch könnte ich es mir sparen jeden einzelnen Ton der Pentatoniken zu üben und auf dem Griffbrett zu suchen. Ich würde mich freuen wenn mir jemand erklären könnte wie das funktioniert.

    Danke schonmal im voraus :) Gruß ...
     
  2. mrkurdtmcbain

    mrkurdtmcbain Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Beiträge:
    521
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    330
    Erstellt: 18.07.08   #2
    Penta construction



    This lesson will explain how to figure out how to construct the major and minor pentatonic scales. We will use the major and relative minor scales to construct each pentatonic scale. The illustration below shows the notes and fingering of the Am pentatonic scale we have been covering. The pentatonic scale only has 5 notes. You find these 5 notes in the major key. The major and minor pentatonic scales both have only 5 notes. Each major key has a minor and major pentatonic scale that are relative to each other. In this case, relative will mean to share the same notes. In the key of C major, we can construct the C major and Am pentatonic scales.

    Each of these scales will have the same notes. The C major pentatonic scale will have the following notes. C D E G and A. The Am pentatonic scale will have the following notes: A C D E and G. If we wrote a song in the key of C major, the C chord would be the tonic or home chord and we could use the C major pentatonic scale. If we wrote our song in the key of Am, Am would be the tonic or home chord and we would use the Am pentatonic scale.

    Most songs are either written in major or minor keys.

    [​IMG]

    [​IMG]


    Look at the illustration below. Notice that we used the same fingering pattern for the Bm pentatonic scale below as we did with the Am pentatonic scale above. We moved all the notes up 1 whole step. 1 whole step on the guitar equals two frets. The Bm pentatonic scale has the same notes as the D major pentatonic scale. The notes in the key of D major are: D E F# G A B C# D. Notice that the B note is the sixth note in the key of D major. This means that the B is the relative or natural minor scale in the key of D major. Bm and D major share the same key signature and have the same notes.

    So, Am and C major share the same notes and Bm and D major share the same notes. This works for all scales.

    [​IMG]

    For example, by moving this fingering pattern to the 12th fret, we would have the Em pentatonic scale. G major and Em share the same notes and key signature.

    [​IMG]

    To figure out the minor pentatonic scale you take the major scale. For example, the notes in the key of C major are: C D E F G A B. We then take the sixth note of that scale, the sixth note will be the relative or natural minor of that major key. So, in C major the sixth note is the A note. We then write out the notes starting from that note. A B C D E F G. We know that the pentatonic scale on has 5 notes so we must remove two of these notes.

    The Am pentatonic scale will use the 1st note (A) 3rd note (C) 4th note (D) 5th note (E) and 7th note (G). This will then give us the notes of the Am pentatonic scale. A C D E and G. We know that Am pentatonic and C major pentatonic share the same notes. Am pentatonic, A C D E and G. C major pentatonic, C D E G and A.

    So to figure out the major pentatonic scale we take the major scale. We will use the key of C major to figure out the C major pentatonic scale. C D E F G A and B. We would take the 1st C, 2nd D, 3rd E, 5th G and 6th A. This would give us the notes of C major pentatonic, C D E G and A.

    This works the same for all keys. One more example in the key of G major. The notes in the key of G major are: G A B C D E and F#. To construct the G major pentatonic scale we would use the 1st G, 2nd A, 3rd B, 5th D and 6th E. G A B D and E.

    Em is the relative minor in the key of G major. They share the same notes and key signature. Take the notes in the key of G major, but start with the E note. E F# G A B C D. We would use the 1st, 3rd, 4th, 5th and 7th notes for the Em pentatonic scale. E G A B D. It's really all mathematical.
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      Dateigröße:
      49,9 KB
      Aufrufe:
      610
    • 2.jpg
      Dateigröße:
      49,2 KB
      Aufrufe:
      618
    • 3.jpg
      Dateigröße:
      61,4 KB
      Aufrufe:
      609
    • 4.jpg
      Dateigröße:
      75,2 KB
      Aufrufe:
      639
  3. s.bleihöfer

    s.bleihöfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.08   #3
    Hmmz ... ja danke für die arbeit aba ich weiss leider nicht was die ganzen englischen fachbegriffe auf deutsch bedeuten :D ....
     
  4. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 18.07.08   #4
  5. s.bleihöfer

    s.bleihöfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.08   #5
    HI, kann mir denn bitte jemand mal sagen ob ich mit der herleitung von den noten eienr dur pentatonik richtig oder falsch liege bitte. Denn wenn ich die Pattern der Bluespentatonik anwende finde ich völlig andere töne auf als die, die es eigentlich sein sollten. Danke :)
     
  6. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.107
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.547
  7. kickitout

    kickitout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Falkensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 18.07.08   #7
    Hi,

    Also, wenn ich die sehr ausführlichen englischen Ausführungen richtig gelesen hab liegst Du mit Deiner Theorie erstmal richtig (2.Absatz erste Zeile, wobei major=Dur, minor=moll).
    Nur als Hinweis, die Pentatoniken im Blues Bereich sind i.d.R. Moll (minor) Pentas, das macht auch Sinn, denn sehr viele Blues Stücke sind entweder in Moll oder sie sind "geschlechtslos", also PowerChords. Und, selbst bei einem DUR Stück kannst Du die entsprechende Moll Penta verwenden.

    Wenn Du Dir die hübschen Bildchen in dem Beitrag von mrkurdtmcbain anschaust wirst Du vielleicht feststellen, dass der erste Pattern der Moll Penta seinen "ursprung" dort hat, wo man auf der E-Saite den entsprechenden Powerchord greifen würde. Damit lassen sich quasi alle Tonarten abbilden, da Du ja den Pattern einfach nur zur entsprechenden Stelle auf dem Griffbrett verschieben musst. Wichtig ist am Ende nur noch, dass Du den Grundton des Stückes kennst bzw herausfindest. Beispiel, ein Stück endet auf G (egal ob Dur oder moll), daraus folgt (i.d.R., sicherlich gibt's da auch Ausnahmen, z.B. wenn während des Stücks die Tonart wechselt) Moll Penta erster Pattern im 3. Bund.
    Den 1. DUR Pattern erhälst Du übrigens (wobei dann das Stück explizit in DUR sein muss), wenn Du den Zeigefinger dort hinlegst, wo bei der MOLL Penta der kleine Finger auf der e Seite liegt (Beispiel: E-Moll Penta Pattern 1= G-Dur Penta Pattern 1).

    So, hoffentlich hab ich nicht mehr verwirrt als geklärt..

    Auf jeden Fall "Rock on" und bis die Tage
     
  8. s.bleihöfer

    s.bleihöfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.08   #8
    Also dürfte ich ja recht haben ... also eine dur pentatoik kann man bilden indem man den 4. und 7. ton einer dur tonleiter weglässt und eine moll tonleiter indem man den 2.und 6. ton weglässt. Aber dennoch verstehe ich nicht was es mit diesen 5 pentatonik pattern auf sich hat und wie man eine pentatonik auf dem griffbrett verschiebt.

    Sry für all die blöden fragen ... danke für die antworten ;) gruß ...
     
  9. kickitout

    kickitout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Falkensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 18.07.08   #9
    Das mit dem Weglassen mag so sein, ich bin in Sachen Musiktheorie nicht so fit. Wenn ich richtig aufgepasst habe lässt man, um auf die Pentatonik zu kommen, die Halbtonschritte der Tonleiter weg, oder so ähnlich..!!?!?! Oder??
    Also, Punkt 1, verschiedene Pattern: So'ne Pentatonik Skale besteht ja erstmal nur aus Tönen. Diese kannst Du irgendwo auf der Gitarre greifen, wo's Dir grad am bequemsten ist. Für das Solospiel und unter der Annahme, dass man gut zurechtkommt, wenn man in einem Pattern nur 2 (bzw mitunter auch 3 incl BlueNote) Töne pro Saite spielt, kommt man sehr schnell auf Patterns, die sich auch vergleichsweise einfach merken lassen (s. Pattern 1, Grundton auf der E-Saite), weil sie einem bestimmten Muster gehorchen und mehr oder weniger auf einer "Ebene" liegen, und warum es 5 sein müssen, dafür steckt die Erklärung bereits im Namen: PENTA-tonik (Penta = 5)!!!

    Punkt 2., verschieben: So ganz versteh ich die Frage nicht, aber ich versuch's mal. Wenn Du ein Stück sagen wir mal nur in Powerchords begleitest und Du weil Du viel Bass brauchst die Powerchords alle auf der E Saite spielst, dann verschiebst Du doch einfach den Pattern des E5 über das Griffbrett (3.Bund G5, 5. Bund A5 etc). Genauso verschiebt man auch die Patterns der Penta.

    Jetzt verständlicher??

    "Rock on" !!! :D
     
  10. s.bleihöfer

    s.bleihöfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.07.08   #10
    Also ich denke mit den Pentatoniken komme ich jetzt besser klar ... habe mich gerade noch einige zeit damit beschäftigt ... aber eine frage hätte ich da noch ... gibt es auch solche pattern für die herkömmlichen dur und moll-toneitern ?? oder muss ich einfach jeden ton auswendig lernen und mir eben diese auf dem griffbrett zurecht suchen ??

    danke nochmal für die antworten :) hat mir weitergeholfen ... gruß
     
  11. kickitout

    kickitout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.08.10
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Falkensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 18.07.08   #11
    Na, die Antwort hast Du Dir doch in Deiner Anfangsfrage selbst gegeben, aus dem Penta Pattern wird der Tonleiter Pattern, indem man die "weggelassenen" Halbtöne (also 2. und 6. Ton z.B bei moll) wieder ergänzt, für A-moll wär das also:
    E-Saite Bund 5,7,8, A Saite Bund 5,7,8, D Saite 5,7, usw
    (siehe auch wieder im Beitrag von mrkurdtmcbain im ersten bzw zweiten Bild, ergänze einfach B und F).
    Diese Patterns lernt man am besten einfach auswendig bzw hilft sich die drauf, so dass man sie jederzeit abrufen kann (Penta ist da sicher erstmal die beste Wahl, das Auffüllen kann man auch danach lernen). Die gebräuchlichsten Patterns sind (zumindest in meinem beschränkten Erfahrungsschatz) der 1. und der 4. Pattern. Die kann man sich auch am einfachsten über die Powerchords merken.

    Hilft Dir das so??

    Rock on, und schönes WE !! ;)
     
  12. s.bleihöfer

    s.bleihöfer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.07
    Zuletzt hier:
    29.07.08
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.07.08   #12
    Sehr geholfen hats .... hast schon recht, mit ein bisschen überlegungen hätte ich mir die antwort auch selbst geben können :) ... naja ich danke euch allen und ich mach mich jetzt mal an meine hausaufgaben :) bye
     
Die Seite wird geladen...

mapping