Pentatonik Veständnisfrage

  • Ersteller Aleisterc
  • Erstellt am
A

Aleisterc

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.07.08
Mitglied seit
18.02.05
Beiträge
25
Kekse
0
Ort
Hamburg
Mir ist die A-Moll Pentatonik ein Begriff, ich kenn auch die Töne (einigermaßen)

Wenn ich jetzt zum Beispiel ein Song in G-Dur habe, muss ich dann die Pentatonik lediglich auf den dritten Bund E Saite (Grundton) verschieben? Oder funktioniert das ganze dann nicht mehr?
 
*DoctoR*

*DoctoR*

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.10.11
Mitglied seit
24.09.04
Beiträge
329
Kekse
7
Ort
Waldshut-Tiengen
Man kann die Pentatonik ja, so viel ich weiss, auch an der Selben Stelle lassen und dann einfach bei G beginnen. So mach ich es auf jeden Fall und es klappt wunderbar. Zu was verschieben, wenn man an jeder stelle ein Pattern bereit hat :)

MfG DoC
 
Stringgod

Stringgod

HCA Gitarre
HCA
Zuletzt hier
12.12.18
Mitglied seit
31.08.04
Beiträge
2.080
Kekse
2.120
Ort
Essen
Aleisterc schrieb:
Mir ist die A-Moll Pentatonik ein Begriff, ich kenn auch die Töne (einigermaßen)

Wenn ich jetzt zum Beispiel ein Song in G-Dur habe, muss ich dann die Pentatonik lediglich auf den dritten Bund E Saite (Grundton) verschieben? Oder funktioniert das ganze dann nicht mehr?

Suche ---> erweiterte Suche ---> nur Titel durchsuchen ---> Pentatonik

Da kommen etwa 1 Millionen Threads zum Thema.

Aber wer weiss schon, dass Boards meist ne Suchfunktion haben ? ;)
 
muzziker

muzziker

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.02.11
Mitglied seit
21.12.04
Beiträge
172
Kekse
132
Ort
leipzig
Aleisterc schrieb:
Mir ist die A-Moll Pentatonik ein Begriff, ich kenn auch die Töne (einigermaßen)

Wenn ich jetzt zum Beispiel ein Song in G-Dur habe, muss ich dann die Pentatonik lediglich auf den dritten Bund E Saite (Grundton) verschieben? Oder funktioniert das ganze dann nicht mehr?
grob gesagt ja. :) du musst einfach nur den entsprechenden grundton wiederfinden. d.h. wenn du a-moll in der fünften lage spielst (a=grundton auf tiefer e-saite), dann verschiebst du das pattern in die dritte lage (g=grundton auf tiefer e-saite) und schon hast du es.
allerdings gibt es insgesamt fünf verschiedene patterns. die fünf töne liegen ja nicht nur dort, sondern lassen sich über's komplette griffbrett verschieben. gib einfach mal in der suchfunktion pentatonik ein, die treffer werden dich erschlagen...
 
TheColaKid

TheColaKid

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.10
Mitglied seit
22.03.05
Beiträge
169
Kekse
84
Ort
Abensberg
Aleisterc schrieb:
Mir ist die A-Moll Pentatonik ein Begriff, ich kenn auch die Töne (einigermaßen)

Wenn ich jetzt zum Beispiel ein Song in G-Dur habe, muss ich dann die Pentatonik lediglich auf den dritten Bund E Saite (Grundton) verschieben? Oder funktioniert das ganze dann nicht mehr?

Du bist im Begriff über einen G-Dur Akkord eine G-Moll Pentatonik zu spielen. Geht zwar, aber E-Moll Pentatonik über G-Dur Akkord passt meistens besser.
 
H

Hans_3

High Competence Award
HCA
Zuletzt hier
15.02.21
Mitglied seit
09.11.03
Beiträge
16.520
Kekse
56.775
TheColaKid schrieb:
Du bist im Begriff über einen G-Dur Akkord eine G-Moll Pentatonik zu spielen. Geht zwar, aber E-Moll Pentatonik über G-Dur Akkord passt meistens besser.

Kann man so nicht stehen lassen. Es gibt beide Varianten, das hängt in der Regel vom Feel des gesamten Songs oder des Soloteils ab.

# Dur-Penta über Dur klingt eben - na klar - nach fröhlichem Dur. Es ist ja auch die große Terz drin.

# Moll-Penta über Dur klingt - sagen wir mal einfach "rockiger" und schräger. Grund: Die kleine Terz der Penta reibt sich mit der großen des Akkords. (Oft ist die große Terz auch nur "gefühlt" vorhanden, z.B. wenn Powerchords gespielt werden.). Außerdem enthält die Moll-Penta über Dur die Septime des Akkords, was zusätzliche Spannung erzeugt.

Beispiel über E: 1. Dur-Penta 2. Moll-Penta

REchts speichern unter 0,3 MB
 
TheColaKid

TheColaKid

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.08.10
Mitglied seit
22.03.05
Beiträge
169
Kekse
84
Ort
Abensberg
Stimmt schon.
Aber gerade über reine Dur Akkorde ohne 7 und besonders Änfanger würde ich erstmal über die parallele Moll-Tonart solieren.
Das Ac/Dc und eine Vielzahl an Gitarristen es so handhaben, weiß ich, aber zum anfänglichen Verständnis würde ich es erst so herum lernen, meine Meinung!
Stellt euch mal ein "Anfängersolo" in G-Moll-Pentatonik über "Knocking on heavens door" vor... ist ja so schon schlimm genug ;) kl.Horrorvorstellung am Rande.
 
KlausP

KlausP

HCA Gitarre
HCA
Zuletzt hier
14.07.11
Mitglied seit
25.01.04
Beiträge
6.088
Kekse
13.236
Ort
Franken
Hans_3 schrieb:
Kann man so nicht stehen lassen. Es gibt beide Varianten, das hängt in der Regel vom Feel des gesamten Songs oder des Soloteils ab.

# Dur-Penta über Dur klingt eben - na klar - nach fröhlichem Dur. Es ist ja auch die große Terz drin.

# Moll-Penta über Dur klingt - sagen wir mal einfach "rockiger" und schräger. Grund: Die kleine Terz der Penta reibt sich mit der großen des Akkords. (Oft ist die große Terz auch nur "gefühlt" vorhanden, z.B. wenn Powerchords gespielt werden.). Außerdem enthält die Moll-Penta über Dur die Septime des Akkords, was zusätzliche Spannung erzeugt.

Beispiel über E: 1. Dur-Penta 2. Moll-Penta

REchts speichern unter 0,3 MB

tolles Soundbeispiel und so schön flüssig gespielt!
 

Ähnliche Themen

 
Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben