Pickup mikrofoniert live - Fiepen im Clean-Channel

von slugs, 08.12.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. slugs

    slugs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    25.12.19
    Beiträge:
    1.517
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.398
    Erstellt: 08.12.19   #1
    Hallo zusammen,

    gestern hatte ich einen Auftritt und musste mit meiner Fender Eric Johnson Strat in den PU-Positionen 1-3-5 eine sehr unangenehme Erfahrung machen:
    Es gab stets eine stark fiepende Rückkopplung im Clean-Kanal – sowie wenn verzerrt – auch wenn ich meine Hände auf den Saiten liegen hatte.
    Bei dem Verstärker handelt es sich um einen Fender Supersonic und ich habe die Bassman Schaltung im Clean-Kanal verwendet.
    Kurz vor der Rückkopplung klang es immer so, als ob der Sänger sein Mikrofon an meinem Amp angeschlossen hätte. Sein Gesang kam quasi sehr mittenlastig aus meinem Verstärker. Nach einer halben Sekunde spätestens begann es zu fiepen.
    Ich rettete mich durch den Gig mit den PU-Positionen 2 und 4. Damit kam es keinerlei Feedbacks!

    Davor hatte ich den letzten Auftritt vor 2 Wochen mit dem selben Setup meinerseits und es gab überhaupt keine Probleme. Das einzige, was sich seitdem geändert hat war letztlich die Auftritts-Location. Selbst die Amp-Settings sind identisch geblieben, bis auf dass die Lautstärke sogar leiser war als bei dem Auftritt vor 2 Wochen.

    Wie kann so etwas sein? Hat die Location einen Einfluss auf solche Probleme in Sinne von der verwendeten PA, dem Gesangsmikro etc.?
    Ein Bild des Raumes kann man hier sehen: https://www.kreuz-und-quer.church/s...bischoff_beschnitten_header.jpg?itok=61IUyv2d
    Die Bühnenelemente waren so positioniert, dass ich ca. 1-2 Meter vor der Verbindungsachse stand, die sich zwischen den beiden Lautsprechern bilden lässt.
    Weiterhin stand ich von dem nächstgelegenen Lautsprecher ca. 3-4 Meter entfernt.
    Der Sänger wiederum hatte einen Abstand zwischen 2 und 4 Meter von meinem Amp, je nach Situation. Der Amp stand auf einem Stuhl.

    Bin auf eure Tipps/Hinweise gespannt.

    Grüße
    Oliver
     
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    27.01.20
    Beiträge:
    4.091
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.636
    Kekse:
    11.212
    Erstellt: 08.12.19   #2
    Gib mal ein paar mehr Infos bitte.

    Dein Amp wurde per Mikrofon abgenommen ?
    Hast du ausser Gitarre + Amp Effekte benutzt?
    Wenn ja welche und was für Netzteile wurden benutzt?
    Was, ausser dem Raum, war anders als beim Proben ?
     
  3. slugs

    slugs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    25.12.19
    Beiträge:
    1.517
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.398
    Erstellt: 08.12.19   #3
    Hi,

    ja, der Amp wurde mit einem SM-57 abgenommen.
    Ja, Effekte kamen zum Einsatz. Die gleichen wie die letzten 8 Jahre, mit denen ich solche Probleme bisher nicht hatte. Vor dem Pre-Amp ein Wah-wah, MX-1 Kompressor, TS-808, Marshall Bluesbraker, Boss DS-1 Keeley Mod und ein Boss Tuner. Im FX-Loop ein Dunlop Univibe, Ibanez CS-9, Boss DD-6, DIY Linearbooster (kam gestern nicht zum Einsatz).
    Ein Netzteil für alle: Fame DCT-200.

    Zur letzten Frage: Natürlich ging es gestern lauter zu als im Proberaum. Im Proberaum habe ich den Volume Regler vom Clean Kanal maximal auf 1 von 10. Gestern war er vielleicht auf 1,8. Aber bei dem Auftritt vor 2 Wochen war ich locker bei 2,5 und hatte die Probleme nicht.

    Irgendwie seltsam. Ich probiere das mal bei der kommenden Probe nochmal zu reproduzieren.
     
  4. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    27.01.20
    Beiträge:
    4.091
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.636
    Kekse:
    11.212
    Erstellt: 09.12.19   #4
    Also ich kenne deine Strat nicht, aber der mittlere PU ist doch brummunterdrückend also rw/rp ?

    Die Stille in Switch Position 2&4 und die Tatsache das auch fiepen zu hören war wenn die Hände auf den Saiten lagen,
    lässt mich eher was in Richtung Einstreuung/Netzteil als auf eine "richtige" Rückkopplung tippen ...?

    Für Effekte vor dem Amp und im Effektloop ein Netzteil zu verwenden könnte ,aber
    muss nicht der Grund sein. Und das Raumakustik und Lautstärke nicht gleich sind ist klar.

    Meine Frage ziehlte darauf ob irgentwas anders verkabelt war als üblich.
    Andere Reihefolge der Effekte, Effekt der vor dem Amp war jetzt im Loop oder umgekehrt,
    anders Netzteil, andere Verkabelung des Netzteils usw usw

    Aber eine Sache ist auch immer wieder anders als im Proberaum.
    Der Strom der aus der Steckdose kommt kann, je nach Art und Alter der Stromanlage,
    oder der Nähe von externen Störquellen a la Strassenbahn u.ä., störanfälliger sein.
    Da kann man bei Gigs Überraschungen erleben .....
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.541
    Zustimmungen:
    1.619
    Kekse:
    54.901
    Erstellt: 09.12.19   #5
    Mit der Gitarre hat das ganz sicher ursächlich nichts zu tun. Auf dem Bühnenfoto ist zu sehen, dass die "PA" weit hinten steht. Also hinter den Bühnenmikrofonen für Gitarre etc. Da wird es in einer ganz bestimmten Konstellation von Frequenzen und Lautstärken Rückkoppelungen mit den Mikros gegeben haben. Dass das in den PU-Mittelstellungen nicht aufgetreten ist, mag daran liegen, dass in der parallelen Schaltung der PUs etwas weniger Output vorhanden ist und dann die Rückkoppelunskette nicht eingetreten ist. Sicherlich ein extrem seltenes Ereignis im Zusammenspiel von Aufstellung des Equipments, Frequenzaufschaukelung und Resonanzfrequenz der Raumakustik.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    17.851
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16.229
    Kekse:
    32.884
    Erstellt: 09.12.19   #6
    Zum ersten - schöne Location, auch wenn mir der Raum nicht so aussieht als wär er akustisch zu bändigen. Aber das ist eine andere Sache.
    Zum eigentlichen "Problem" - ja der Raum kann ganz massiv Auswirkungen haben, gerade wenn du eher vor den Lautsprechern gestanden bist, ist das ganze suboptimal. Da kann es zu massiven Einstreuungen kommen. Da du mit deinem Gear in anderen Locations bis jetzt keine Probleme hattest, würde ich das auf sich beruhen lassen und auf den Raum schieben.
    Nur eine Frage noch: ist der Amp auch relativ weit vorne gestanden, oder hinten? Dann könnte nämlich noch ein Einstreuungseffekt ins SM57 durch die PA dazu kommen.
     
  7. slugs

    slugs Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    25.12.19
    Beiträge:
    1.517
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.398
    Erstellt: 10.12.19   #7
    Danke für eure Antworten! Ich komme langsam zu dem gleichen Schluss wie ihr. Im Proberaum konnte ich es nicht reproduzieren.

    Der Amp stand ganz hinten auf der Bühne auf einem Stuhl. Er war quasi auf einer Linie mit den beiden PA Boxen.

    Und zum Raum: ja, der Techniker vor Ort hatte so seine Problemchen auch mit den Combos vor uns. ^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping