Plektrum: Technik lernen und Übungen?

von AlexV, 13.01.18.

Sponsored by
pedaltrain
  1. AlexV

    AlexV Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.17
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.01.18   #1
    Also ich habe die Suchfunktion bemüht und auch die Threads gelesen, in denen jemand eine ähnliche Ausgangsposition wie ich hatte, aber ich habe leider nicht die Antwort auf die Frage gefunden, die mich wirklich beschäftigt:
    Wo finde ich am ehesten eine wirklich gute Erklärung, Darstellung oder ein Video dazu, wie man ein Plektrum richtig benützt und vor allem, welche Übungen man damit als Anfänger am besten macht, um es sicher zu beherrschen?
    Man findet ganz viele Videos und Beiträge, die Fingerpicking für Anfänger erklären, aber beim Flatpicking setzt offensichtlich jeder voraus, dass das eh klar ist. Liegt anscheinend daran, dass wahrscheinlich 90% damit beginnen. Das einzige, was man noch dazu erfährt ist: "Use it at an angle to the strings" Häh? Klar muss es irgendeinen Winkel zur Saite habe, sonst versetzt es sie ja nicht Bewegung, aber was zum Teufel soll das heißen?
    Für mich ist das ein wenig absurd, weil ich klassische Gitarre gelernt habe und auch Fingerpicking für verschiedene Stile auf einer Westerngitarre ganz gut beherrsche, also finde ich, dass das keine Hexerei ist. Man hat vier Finger zur Verfügung, die halt in unterschiedelichen Kombinationen verschiedene Saiten spielen, alles kein Problem, weil man ja genau spürt, wo jeder einzelne Finger jeweils ist.

    Mit dem verdammten Plektrum einzelne Saiten zu treffen scheint dagegen für mich ein Ding der Unmöglichkeit zu sein.

    Es zu lassen und für alles Fingerpicking zu verwenden, ist für mich keine Option. Abgesehen davon, dass ich finde, dass man es für manche Sachen einfach braucht, kann man damit halt auch ganz andere Töne erzeugen als mit den Fingern, also will ich das endlich auch lernen (nach 40 Jahren Gitarre, allerdings zuletzt mit 15-jähriger Pause).

    Also bin ich für alle Hinweise sehr dankbar, wie ich das am besten lernen kann.
     
  2. ErikEricsson

    ErikEricsson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.15
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    83
    Kekse:
    1.164
    Erstellt: 14.01.18   #2
    Hallo AlexV,
    Gebe mal Gitarre mit Plektrum spielen in google ein. Unter Videos findest Du viele Einträge. Vielleicht helfen Dir diese.
    Oder Du guckst Dir mal eine Gitarrenschule für E-Gitarre an, ich meine ein Buch. In einer öffentlichen Bücherei kannst Du Dir auch eine ausleihen. Dann kostet dies wahrscheinlich nur eine Jahresgebühr.

    Ich hoffe dies hilft dir schon weiter.

    Ich hatte das gleiche Problem und so für mich gelöst.

    Gruss ErikEricsson
     
  3. draikin

    draikin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.12
    Beiträge:
    723
    Ort:
    Lüdenscheid
    Zustimmungen:
    384
    Kekse:
    4.010
    Erstellt: 14.01.18   #3
    Ich würde einen Gitarrenlehrer empfehlen. Zumindestens für eine gewisse Zeit. Dann bekommst Du die neue Technik gezeigt und bekommst Feedback dazu.
     
  4. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.131
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.160
    Kekse:
    21.782
    Erstellt: 14.01.18   #4
    Mit dem Plektrum zu spielen ist keine Hexerei - allerdings doch was ganz anderes als Fingerpicking. Den Tipp hier mal Google/ Youtube zu bemühen find ich schon mal recht gut. Oder eben ein Gitarrenlehrer oder einfach ein anderer, erfahrener Gitarrist, der dir das zeigen kann.
     
  5. AlexV

    AlexV Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.17
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.01.18   #5
    Die Hexerei daran ist für mich offenbar, dass man das Plektrum mehr oder weniger mit der ganzen Hand bewegt. Das heißt, dass aus dem Hangelenk eine Bewegung gesteuert wird, die genau genug sein muss, um einzelne Saiten zu treffen. Das bin ich einfach überhaupt nicht gewohnt, ich habe auch noch nie einen Sport betrieben oder sonst ein Hobby gemacht, bei dem man das braucht. Tennis ist doch deutlich grobmotorischer.
    Die einzelnen Finger sind irgendwie viel "feinmotorischer".
    Den Tipp mit dem "erfahrenen Gitarristen" Gitarristen werde ich wohl befolgen. Es gibt da im weiteren Bekanntenkreis einen Leadgitarristen, den ich zwar nicht persönlich kenne, mit dem ich aber einmal Kontakt aufnehmen werde.
     
  6. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.131
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.160
    Kekse:
    21.782
    Erstellt: 14.01.18   #6
    Ist richtig, beim Spiel mit dem Plektrum bewegst du die ganze Hand. Ich hab es halt umgekehrt gelernt: Gitarre hab ich traditionell am Lagerfeuer mit Akkorden gelernt. Und da natürlich mit dem Plektrum. Klassische Gitarre hab ich erst später gelernt.
    Wenn du einen erfahrenen Gitarristen an der Hand hast, nutz das aus. :great:
     
  7. Luckie

    Luckie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.12
    Zuletzt hier:
    24.04.18
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    614
    Erstellt: 17.01.18   #7
    Hast du mal verschiedene Plektren probiert? Dicker, dünner, härter, weicher, verschieden Formen, unterschiedliche Materialien? Ich habe mir gerade einen Satz unterschiedlicher Plektren gekauft und festgestellt, dass eins dabei ist, mit dem ich anscheindend besser klar komme, zumindest fühlt es sich erstmal besser an.
     
  8. saschaa

    saschaa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.10
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    420
    Erstellt: 20.01.18   #8
    alle müssen dadurch, auch die die mit der E-Gitarre angefangen haben :)

    folgende Übung ist sehr gut dafür:


    --------------------------------------------
    --------------------------------------------
    --------------------------------------------
    -----------------------------3-------------
    ------------------3--4--6------6---------
    --------------5----------------------------

    Ist von Steve Vai und übertragbar auf alle Bünde und Saiten.
     
  9. Luckie

    Luckie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.12
    Zuletzt hier:
    24.04.18
    Beiträge:
    426
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    614
    Erstellt: 20.01.18   #9
    Wobei das größere Problem ist, wenn man Saiten überspringen muss. Wenn ich keine Saite überspringen muss, habe ich ja immer die "Orientierung" von der Saite, auf der ich zuvor gespielt habe. Aber wenn ich dann von der A Saite auf die H-Saite muss, habe ich keine "Orientierung" und muss die H-Saite quasi blind treffen. Öhm, verständlich? :weird: Aber wie immer, es gibt keinen Trick außer üben, dran bleiben und nicht aufgeben. ;)
     
  10. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.255
    Zustimmungen:
    1.619
    Kekse:
    15.502
    Erstellt: 20.01.18   #10
    Eins zumindest lässt sich aus dem folgenden Clip wohl lernen, obwohl es ein Akustiker sagt: DIE Technik gibt es nicht; Haltung - auch der Winkel - hängen davon ab, wie das Ergebnis klingen soll.

     
  11. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    1.111
    Zustimmungen:
    694
    Kekse:
    4.313
    Erstellt: 20.01.18   #11

    Hi,
    ich hab das gelernt in dem ich Melodien mit Plektrum gespielt habe. Ist vielleicht motivierender als irgendwelche abstrakten Übungen ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Paganono

    Paganono Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.04
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    59
    Kekse:
    1.579
    Erstellt: 25.01.18   #12
    Hier zwei Videos von Pebber Brown, das erste wie man das pick richtig haelt. das zweite wie mein seine technik verbessert. Das zweite hat sogar mich weiter gebracht und meine pickingtechnik ist nicht die schlechteste.



     
  13. floydish

    floydish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.13
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    1.820
    Erstellt: 27.01.18   #13
    Hi Alex,
    eine Ferndiagnose ist über ein Forum immer schwierig, ich vermute aber dass Dein Handgelenk beim Picking frei "in der Luft" hängt und somit keinen Bezugspunkt hat. Für single note picking empfiehlt es sich entweder die Handkante auf der bridge aufzulegen (dabei aber aufpassen dass man die Saiten dabei nicht abdämpft) oder man benutzt den kleinen Finger als Auflagepunkt, sowie es zum Beispiel Justin in diesem Video macht:
    https://www.justinguitar.com/en/BC-166-BasicPickingEx.php
    Damit lassen sich viel einfacher kleine präzise Bewegungen steuern und man trifft die Saiten sicherer.

    Es gibt noch eine dritte Möglichkeit bei der das Handgelenk "frei" in der Luft bleibt, das wäre dann beim gypsie- oder rest stroke picking der Fall, das ist aber eine eher fortgeschrittene Technik, zum Anfangen und Lernen empfehle ich eine der oberen beiden Methoden.
     
  14. AlexV

    AlexV Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.17
    Zuletzt hier:
    23.04.18
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.01.18   #14
    Danke für die vielen Ratschläge. Ich spiele im Moment einfach alles mit dem Plektrum. Die Melodien von Kinderliedern aus dem Gitarrenlehrbuch meiner Kindheit, die Wechselschlagübungen aus meinem klassischen Gitarrelehrbuch für Anfänger, Tonleitern, alle greifbaren Melodien von irgendwelchen Liedern aus den unzähligen Liederbüchern, die ich hier liegen habe, bis hin zu den Arpeggio-Begleitungen von Songs von Leonard Cohen.
    Es hilft.
    Ich habe mich einfach an den Satz erinnert, für den der legendärste "Viel-Über" aus einem meiner anderen Hobbys (Golf) berühmt war: Ben Hogan, der heute noch als der Spieler mit der besten Technik gilt, hat auf die Frage nach seinem Geheimnis gemeint: "The secret is in the dirt". Gemeint: Das einzige Geheimnis ist so viel wie möglich zu üben.
     
  15. micharockz

    micharockz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Beiträge:
    1.491
    Ort:
    Varel
    Zustimmungen:
    657
    Kekse:
    5.170
    Erstellt: 27.01.18   #15
    Man gewöhnt sich daran. Das ist ein bisschen wie mit der Kupplung im Auto, da schaltet man irgendwann auch nicht mehr ins Leere.
    Es gibt aber auch Techniken, bei denen ein Großteil oder sogar die komplette Bewegung aus Daumen und Zeigefinger kommt, z.B. das Circular Picking, wobei das Plektrum in möglichst kleinen Kreisbewegungen bewegt wird. Vorteil: Die Bewegung bleibt in Schwung, der stete Wechsel von Beschleunigung und Abbremsen entfällt. Nachteil: Die Bewegung ist recht ungewohnt.
     
  16. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    15.131
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    13.160
    Kekse:
    21.782
    Erstellt: 28.01.18   #16
    Das stimmt einfach. Also ordentlich weiter üben, dann wird das mit dem Plektrumspiel schon hinhauen!
     
Die Seite wird geladen...

mapping