Pork Pie Little Squealer 14 x 6" Steel Black Wrinkle Finish Review.

von sanderdrummer, 28.02.15.

  1. sanderdrummer

    sanderdrummer Ex-Mod Drums Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    3.397
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    405
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 28.02.15   #1
    Pork Pie Little Squealer 14 x 6" Steel Black Wrinkle Finish ....
    Der Vermutlich längste Name einer Snare aber dafür *Spoiler* taugts auch was…

    Pork Pie Drums.

    Wer sind die Überhaupt kennt ja keine Sau, werden sich jetzt vermutlich einige denken.
    Pork Pie ist ein Custom Drum Hersteller aus Kaliforniern. 1987 hat der Gründer wie bei so vielen kleinen Custom Schmieden sein Hobby zum Beruf gemacht und Pork Pie ins Leben gerufen.
    Eigentlich ist ProkPie eher für hochpreisige ausgefallene Custom Sets und Snares bekannt. Vor einiger Zeit sind die Jungs aber auf den Zug aufgesprungen (siehe Spaun und OCDP) günstige Snares und Sets für den „normalen“ Geldbeutel anzubieten. Diese günstige Serie von PorkPie schimpft sich Little Squealer und wird nicht in Kalifornien sondern in Taiwan gefertigt.
    Neben der hier vorgestellten Snare gibt es noch diverse Sets und andere Snares aus der Little Squealer Serie. Preislich liegen wir hier bei etwa 200€ für eine Snare. Zu beziehen ist das ganze bei Drumcenter oder wie in meinem Fall, immer mal wieder auf dem gebraucht Markt.

    Aber genug Vorgeplänkel kommen wir zum Hauptgang.
    Serviert wird Schwein das sehr zu munden weiß, auch wenn es nicht aus dem Filet geschnitten ist.

    Technische Daten
    Die 14x6er Snare hat einen dünnen Metall Kessel (exakte Maße finden sich nicht mal auf der PorkPie Homepage, aber dünn ist er vor allem im Vergleich zu meiner 3mm Stahlsnare ^^),
    8 Lugs, 2.3mm Spannreifen und ein wie ProkPie es nennt Black Wrinkle Powder Coat Finish, Fancy fancy.

    Das Äußere
    pp1.jpg

    Die Snare hat wie schon gesagt ein schwarzes pulver-beschichtetes Finish. Es ist auf dem ganzen Kessel aufgetragen und verleiht der Snare ein sehr wertiges Gefühl. Die Hardware kommt mit Ausnahme vom Buttend vom großen Custom Bruder und spricht die Designsprache der Custom PorkPies. Da ich mich eingehend mit Custom Sets beschäftigt habe, als ich mein eigenes gebaut habe war mir Pork Pie ein Begriff und mir gefällt auch das Design.
    Aber das ist Geschmackssache.

    Verarbeitung
    pp2.jpg

    Dafür dass die Snare aus Taiwan kommt gibt’s nichts zu meckern. Die Pulverbeschichtung ist einwandfrei Böckchen und Schrauben haben eine gute Qualität und auch die Abhebung tut ihren Dienst sehr gut. Natürlich chancenlos gegen meine DW Abhebung aber trotzdem eher gehoben und für den Preis angemessen. Einzig der Teppich scheint mir etwas „billig“ und wir demnächst gegen einen Pure Sound ersetzt.

    Der Klang
    Wie man es von einer Stahlsnare erwartet ist das kleine Ferkel spritzig bissig und kreischt. Ich hab die Schnarre einmal mit dem Werksfell (Remo Ambassador verschnitt) und einem Evans G1 in verschiedene Stimmungen gebracht. Für mich macht sich das Ambassador noch ein bisschen besser weshalb ich mir auch ein Original geordert habe ;).
    Hier die Klangbeispiele

    Remo:


    Evans:


    Im musikalischen Kontext:




    Fazit
    pp3.jpg

    Wer die Chance hat an eines dieser seltenen Schätzchen in Deutschland ran zu kommen sollte wirklich zuschlagen. Gerade da die Marke nicht so bekannt ist kann man sie zu recht moderaten Preisen abgreifen. Hinter den Little Squealer versteckt sich kein Billigschrott sondern ein vernünftiges Instrument zu einem fairen Preis.
    Mein Fazit: viel Snare für wenig Geld.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  2. schmatzi80

    schmatzi80 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.18
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    105
    Kekse:
    1.455
    Erstellt: 01.03.15   #2
    Hoho... Das ist ein wirklich schönes Review! Ich kann das alles nur bestätigen (Ich war der Vorbesitzer)... Der Sound ist wirklich sehr gut für ne Stahlsnare... Die Snare muss sich wirklich vor keinem Vergleich mit High-End-Snares verstecken...
     
  3. Bacchus#777

    Bacchus#777 Drums, Crowdfunding Moderator

    Im Board seit:
    25.07.08
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    4.808
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.366
    Kekse:
    27.734
    Erstellt: 01.03.15   #3
    Schönes Review, sander. :-)

    Meinen Geschmack trifft die Snare vom Aussehen und Klang leider gar nicht, aber naja. Trotzdem klingt sie gut.

    Liebe Grüße,
    Bacchus
     
  4. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    7.670
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    990
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 01.03.15   #4
    Das Review ist toll, gerade die Soundbeispele mit den verschiedenen Tunings und im Songkontext zeigen optimal, wozu die Snare taugt.
    Allerdings schließe ich mich beim Sound dem Bacchus an. Gerade mit dem Evans G1 ist sie nicht so mein Fall. Klar, liegt sicher nicht nur an der Snare, sondern auch am Fell, dennoch würde ich mein Geld wohl nicht in diese Snare stecken. Übers Aussehen will ich gar nicht mal streiten, so schlecht schaut das Ding gar nicht aus, auch wenn sie insgesamt kein besonders aufregendes Design hat. Gibt aber andere Snares, die meinen Klanggeschmack deutlich eher treffen (dann allerdings evtl. auch teurer sind, so fair sollte man auch sein).
     
  5. sanderdrummer

    sanderdrummer Threadersteller Ex-Mod Drums Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    15.09.19
    Beiträge:
    3.397
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    405
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 02.03.15   #5
    Ich als eigentlich Evans Fan war vom G1 auf der Snare auch nicht so überzeugt, deshalb kommt auch ein Ambassador drauf :).
    Damit find ichs persönlich aber auch genau richtig. Aber ich steh auch eher auf solche Metallsnares. Bzw passen sie einfach besser zu unserer Musik :).

    Aber dafür gibts ja zum Glück genügend Vielfalt :).
     
Die Seite wird geladen...

mapping