poti probleme bei epi-paula

von muggleman, 30.12.06.

  1. muggleman

    muggleman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    1.10.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 30.12.06   #1
    Hallo allesamt!

    Vorhin hab ich meiner Paula mal wieder ne Komplettreinigung gegönnt.
    Da ich im Moment nichts besseres zu tun hatte, hab ich auch gleich die Potikappen entfernt und war auch erstaunt,
    wie viel Dreck sich so mit der Zeit unter den Dingern ansammelt.
    Als dann alles schön sauber war, neue Saiten drauf, die Kappen wieder aufgesetzt und durchgestimmt.
    Soweit so gut.

    Gleich im Anschluss wollt ich dann noch ein bissel spielen. Also Verstärker angemacht, Kabel gesucht,
    noch schnell n paar Brownies gebacken und schon konnt es losgehen.
    Als ich dann beim Spielen vom Neck- auf den Bridgepickup gewechselt hab, tat sich auf einmal nichts mehr.
    Naja, kann passieren, dacht ich mir, hast halt vergessen des Poti aufzudrehn.
    *Poti bis zum Anschlag aufdreh* - immernoch Stille.
    Zurück auf den Neckpu gewechselt, alles normal.
    Mittelstellung ausprobiert: auch normal. Hmmm.

    Wieder zurück auf Bridgehumbucker gewechselt und am zugehörigen Poti rumgespielt. Dabei war folgendes zu beobachten bzw. zu hören:

    Ganz abgedreht - kein Ton (auch irgendwie logisch :D )
    Ganz aufgedreht - kein Ton ( !!! )
    viertels bzw. dreiviertels aufgedreht - relativ leise
    halb aufgedreht - lauter als beim obigen, jedoch immernoch bei Weitem nicht Normallautstärke, im Endeffekt aber das erreichbare Maximum an Lautstärke mit dem Poti.

    Na Klasse, Poti im Arsch

    Dann hat mich aber etwas ziemlich irritiert: Wenn ich den Toggle in der mittleren Stellung habe, kann ich eben mit genau dem "kaputten" Poti noch die Lautstärke in normaler Art und Weise regeln. D.h.: Poti zu - nix; Poti auf - schön, normal laut.

    Und genau dies hat mich dazu veranlasst hier nen Threat zu eröffnen.
    Denn, sobald ich den Bridgepickup alleine benutze, verhält sich das Poti komisch,während ich bei Mittelstellung ganz gewohnt damit hantieren kann.

    Wenn jemand ne Möglichkeit zur Behebung hat - immer her damit ! :great:

    btw: was genau kann an dem Poti kaputt sein, bzw. gibts ne Möglichkeit das wieder möglichst einfach hinzubiegen?
     
  2. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 30.12.06   #2
    Ich würde einmal das Elektronikfach öffnen und nachsehen, ob du nicht beim Putzen den Regler als gesamtes so verdreht hast, dass nun eine Masseleitung irgendwo ansteht.

    Alternativ könntest du auch, falls dir das Öffnen des Faches nicht behagt, mit einem 11er Maulschlüssel die Mutter des Potis so weit öffnen, dass es sich bewegen lässt und dann durch leichtes vorsichtiges hin- und herdrehen versuchen die Normalität wieder herzustellen.
     
  3. muggleman

    muggleman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.05
    Zuletzt hier:
    1.10.11
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 31.12.06   #3
    Danke für den Tipp!
    Ich hab gestern Abend das E-Fach mal aufgemacht und nachgeschaut, ob da irgendwas zusammenhängt, was nicht zusammengehört. Dem war aber nicht so. Als nächstes hab ich das Poti mal mit Isoband abisoliert, das hat aber nichts geholfen.

    Vorhin kam ich auf den Gedanken mal die Tonabnehmer zu checken, dabei musste ich feststelllen, dass der Bridgetonabnehmer in jeder Togglestellung nichts mehr von sich gibt, wohingegen der Neckhumbucker sogar in der Treblestellung ein Signal an den Amp rausgibt. Am bekannten Problem mit den Potieinstellungen hat sich nichts geändert.

    Was kann das sein? Ist mein Tonabnehmer im Eimer? Vor Allem: wodurch???
     
  4. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.458
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 31.12.06   #4
    Dass ein Tonabnehmer kaputt wird, ist eher nicht anzunehmen. Da ist eher eine Lötstelle aufgegangen, die sich aber auch durchaus am Tonabnehmer selbst auch befinden kann.
    Nachdem es der Bridge-Tonabnehmer ist, der nicht geht, ist das untere linke Poti im Elektronikfach interessant (von hinten gesehen). Ein Kabel, vermutlich das am linken äußeren Pin angelötete, kommt vom Tonabnehmer. Das am Mittelpin angelötete geht zum Schalter. Eventuell gibt es an dieser Stelle einen Wackelkontakt.
    Wenn da nichts ist, dann machst du noch die Klappe zum PU-Wahlschalter auf und prüfst dort die Kontakte. Wenn sich durch Anstupsen der Kontakte nichts ändert, dann hilft nur noch Durchmessen, am besten mit einem Multimeter. Wenn du zwischen der Leitung die vom Tonabnehmer kommt und Masse (z.B. Potigehäuse) irgendwas > 10k Ohm misst, hat der Tonabnehmer nichts.
     
Die Seite wird geladen...

mapping