Poweramp und Cabinet für POD HD Pro X

von PaulGitarre, 21.10.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. PaulGitarre

    PaulGitarre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.14
    Zuletzt hier:
    3.03.17
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.16   #1
    Hallo :)
    Ich suche ein Poweramp und ein Cabinet für meinen POD HD Pro X. Ich möchte mit dem Rack mit Freunden Zuhause spielen oder auch mal nen kleinen Auftritt. Könnt ihr mir was empfehlen? Muss ich auf irgendetwas achtgeben (Wattzahlen, Ohm?)? Oder brauch ich noch andere Hardware?
    Wichtig ist, dass ich nicht mehr als 500€ ausgeben will!

    Was halten ihr davon:
    Harley Benton GPA-400 + Laney IRT212 Ironheart

    Viele Grüße
     
  2. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.566
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    4.208
    Kekse:
    38.397
    Erstellt: 21.10.16   #2
    Die Palmer Macht Endstufe soll ganz gut sein und kostet meines Wissens nach 240 €uro.
    Du findest zu dieser Endstufe in diesem Unterforum auch einen recht ausführlichen Thread, falls Du Dich zu ihr belesen möchtest. :-)

    Dann hättest Du noch ~250 €uro für eine Box im Budget.
    Da würde ich mich mal auf dem Gebrauchtmarkt nach einer 2x12er umsehen.
    Welche Box hängt wahrscheinlich auch davon ab, welche Musik Du machen willst: Rock und Metal? Oder Pop? Funk? Jazz?

    Zu den von Dir vorgeschlagenen Geräten kann ich nichts sagen, die kenne ich nicht. :-)
     
  3. PaulGitarre

    PaulGitarre Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.14
    Zuletzt hier:
    3.03.17
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Oldenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.16   #3
    Ich spiele viel Metal Lead Gitarre und auch mal Ryhmus :)
     
  4. Tobi Elektrik

    Tobi Elektrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    1.566
    Zustimmungen:
    584
    Kekse:
    5.591
    Erstellt: 24.10.16   #4
    Ich hab mir vor kurzem die Harley Benton GPA-400 bestellt mit dem Bauchgefühl, dass Ding garantiert wieder zurückzuschicken. Ich hatte nämlich auch schon die Palmer Macht 402 mit den ähnlichen Eckdaten und die klang an meinem Laney IRT-Studio extrem steril - völlig anders als meine Röhrenendstufe.
    Die Harley Benton GPA-400 hat mich aber ziemlich umgehauen: Der Klang ist kaum anders als mit meiner 12kg schweren Röhrenendstufe und die gebrückten 200W and 16 Ohm (an 8Ohm 400W!!) können den Drummer locker übertönen. Andere Transistorendstufen haben sich da in der Vergangenheit als eher schwachbrüstig erwiesen.
    Die Tonregler greifen auch ziemlich gut: Man kann ordentlich drückenden Bass reinschrauben (jenseits von 3 Uhr wirds sogar viel zu viel), ohne dass es breiig wird und mit den Höhen kann man gut die Durchsetzungsfähigkeit portionieren.
    Ohne jetzt mit einem Langzeittest herhalten zu können kann ich erstmal attestieren, dass die Endstufe ein echter Preis-Leistungs-Kracher ist.
    Einzig wichtiger Hinweis wäre nur: Mit den 400W an 8Ohm kannst Du jede 2x12er Box schrotten. Aber das wäre dann auch eine Lautstärke, die selbst im Bandkontext völlig übertrieben ist.

    Bei der Box wär die Frage, ob auch ein Gebrauchtkauf in Frage käme: Als tauglicher Low-Budget-Dauertipp käme die Harley Benton G212 Vintage in Frage. Da steht eine bei den ebay Kleinanzeigen gerade wieder für 120 Euro drin. Neu käme die 222 Euro.
    Das ist eine No-Name-Box mit Markenspeakern - die eingebauten Celestion V30 bekommt man schon allein für 60 Euro pro Stück los. Am Ende entscheidet der persönliche Geschmack, aber es gibt eben doch sehr viele Leute, die gerade bei Metal die V30 gerne nehmen.
    Die Laney hingegen ist eine Markenbox mit No-Name-Speakern. Gut, es sind Lautsprecher von HH - eine Marke, die zu Laney gehört. Allerdings ohne herausragenden Ruf - Laney verbaut zumindest in den günstigen Boxen irgendwie immer ziemlich mies klingendes Zeug. Auch wieder Geschmackssache, aber selbst ich als Laney-Fan würde lieber zur Harley Benton Kiste greifen.

    Ein anderer guter Tipp in Sachen günstige 2x12er wäre ein Palmer, z.B. die hier: Palmer PCAB212V30. Neu mit 356 Euro schon über dem Budget, gebraucht aber auch unter 250 Euro zu haben.
    Falls man gerade für 300 Euro irgendwo an eine Tube Town Rex 212 kommen könnte, wär das auch eine super Lösung. Käme dann aber wieder auf die verbauten Lautsprecher an, ob das stilistisch passt.

    Das wären jedenfalls alles Lösungen, mit denen Du auch locker jede Bühne rocken kannst - sowohl sound- als auch lautstärkemäßig. Solltet ihr also doch mal vor größerem Publikum landen, musst Du nicht zwingend in neues Equipment investieren.
    Empfehlenswert wäre dann nur noch, in ein solides Boxenkabel zu investieren. Mehr als 10 Euro muss sowas aber auch nicht kosten.

    Achso: Eventuell bleiben noch 50 Euro für ein leichtes Kunststoff-Rackcase übrig. Du würdest dann mit dem POD und der Endstufe drin bei ca. 10kg landen - das kann man sogar noch halbwegs bequem zu Fuß durch die Gegend bugsieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Pie-314

    Pie-314 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    2.566
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    4.208
    Kekse:
    38.397
    Erstellt: 24.10.16   #5
    @Tobi Elektrik

    Falls Du mal Zeit dafür hast, ein echtes Review der Harley Benton Endstufe im Review Unterforum wäre höchst lesenswert! :-)
    Und da spreche ich sicher nicht nur für mich. :-D
     
  6. Bran

    Bran Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.04
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    2.488
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    9.104
    Erstellt: 24.10.16   #6
    Kann mich @Tobi Elektrik nur anschließen. Die GPA-400 ist ne tolle Lösung für einen schmalen Taler. Habe sie letzte Woche bekommen und direkt am Freitag im Proberaum und Samstag auf der Bühne getestet. Klingt nicht so "furzig" wie meine ehemalige Valvestate 8004, hat Power ohne Ende und färbt nicht so arg wie z.B. die Endstufe von meinem Powerball. Letzteres ist allerdings schlecht als Pro- oder Contra-Argument zählbar, da es zu subjektiv ist.

    Gruß
     
  7. Tobi Elektrik

    Tobi Elektrik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.07
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    1.566
    Zustimmungen:
    584
    Kekse:
    5.591
    Erstellt: 24.10.16   #7
    Ich will's nicht versprechen, aber das wäre sicherlich eine sinnvolle Sache. Hab nämlich selber gestaunt, wie wenig Infos bzw. Nutzermeinungen man zu diesem Gerät findet. Ich hatte nur ein Video bei Youtube gefunden, wo jemand die GPA-400 zusammen mit dem ENGL E530 spielt, den ich auch nutze. Und das klang erstmal nicht schlecht. Wären die Röhren meiner Röhrenendstufe nicht gerade am Sterben, hätte ich auch gar keine neue Endstufe gekauft, denn das Thema "leichte Transistorendstufe" war nach so einigen Experimenten für mich eigentlich gestorben und beerdigt. Aber als ich die Preise der Röhren sah, hat's mich dann doch nochmal gereizt und mit dem Gedanken "maaanchmal sind ja wirklich die billigsten Lösungen die besten" hab ich mir die "Harley" in die Garage geholt. Und siehe da: Nach der ersten Probefahrt hab ich sie gleich ins Rack eingebaut.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. nervousfingers

    nervousfingers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.12
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    870
    Ort:
    Bremen-Nord
    Zustimmungen:
    761
    Kekse:
    7.486
    Erstellt: 25.10.16   #8
    Die Endstufe sollte so neutral wie möglich sein, sofern Du im Pod HD das Poweramp Modelling aktiviert hast (Cab sim dann natürlich ausgeschaltet). Sofern Du nur ein Preamp Modell nutzt, sollte es eher eine Endstufe mit eigenem Klangcharakter sein.

    Die Macht von Palmer soll ja relativ neutral sein - kein Plan wie das mit der Harley Benton aussieht.

    Bzgl. Box: Wenn Du Metal machst - schaue mal nach ner ENGL 2x12 Pro auf dem Gebrauchtmarkt. Gebaut wie ein Panzer, Druck ohne Ende. Es gibt bestimmt andere Empfehlungen die auch Sinn machen - ich hab mit ENGL Boxen bisher die besten Erfahrungen gemacht. Durch das Frontgitter sicher im Transport, zwar schwer zu schleppen aber das nehme ich in Kauf. (Meine ENGL 2x12 Pro Vertikal wiegt mehr als die Marshall 4x12 von unserem Sänger ...)

    EDIT: Ansonsten könnte auch eine FRFR Lösung etwas sein - mit Empfehlung der üblichen Verdächtigen, die sonst für Kemper / Axe FX empfohlen werden (Yamaha DXR10 bspw. - kostet neu 579 Euro glaube ich).
    Auf dem Gebrauchtmarkt findet man öfter mal den Atomic Reactor für 350-400 EURO - ist relativ neutral und nutzt drei Röhren mit 50 Watt Röhrenpower. (hab beide Zuhause - sehe gerade das Du in OL wohnst - falls Du mal in Bremen bist, kannst Du deinen POD da gerne mal zum testen ranklemmen).
     
  9. Vicious6circle

    Vicious6circle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.08
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Olymp
    Zustimmungen:
    88
    Kekse:
    1.635
    Erstellt: 13.11.16   #9
  10. Rebell Duck

    Rebell Duck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.11
    Zuletzt hier:
    8.09.18
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.18   #10
    Hallo zusammen
    Falls das noch jemand liest. Ich habe auch eine Line6 hd500 und mir jetzt die Endstufe harlay benton gpa 400 zugelegt. Hat jemand einen tip wie ich das setup bezüglich in und output einstelle. Dankee
     
  11. Teppei

    Teppei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.11
    Beiträge:
    921
    Zustimmungen:
    245
    Kekse:
    2.080
    Erstellt: 09.09.18   #11
    Ich schätze mal du benutzt nach der Endstufe eine Gitarrenbox oder?

    Dann würde ich den Output auf Studio/Direct stellen und normale Ampmodelle ohne Box nutzen. (Also die Box auf "No Cab" stellen)
    Dann das Master-Volume des Pod auf 1-2 Uhr stellen und die Lautstärke mit der Endstufe einstellen.
    Achso, den Output-Schalter des Pod auf "Line".
     
Die Seite wird geladen...

mapping