Proberaum Dämpfung/Gestaltung

N
Noyd
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.14
Registriert
23.06.08
Beiträge
541
Kekse
327
Ort
Berlin
Hallo!

Da ich umziehe und mir nun endlich ein eigener kleiner Proberaum bzw. "Studioraum" zur Verfügung steht, beginnt nun die Planung von neuem.

Fakten: Um keine Kabine bauen zu müssen, habe ich mir ein sehr geräuscharmes, leistungsstarkes Laptop gekauft, mit welchem ich alle Recordingsessions verrichten werde.
Das Ziel ist es, den Raum fürs Abhören und Vocals aufnehmen zu dämpfen, bzw. einen akustisch optimierten Raum dafür zu gestalten.

Die Maße des Raumes betragen 3,20 m x 2,55 m x 2,50 m (Raumhöhe)

Anbei eine kleine Skizze meiner Vorstellung in der Draufsicht. (Mit Paint leider echt schwer gut darzustellen).
Skizze Proberaum.jpg


Die Bemaßung hätte mir jetzt zuviel Umstände bereitet.




An der unteren Seite des Zimmers ist eine Fensterfront, welche ich mit einem dicken Vorhang abhängen möchte um ungewollte Reflektionen zu vermeiden.


Frage an euch: Meint ihr, diese Vorstellung reicht aus, oder sollte ich zumindest etwa auf halber Raumlänge die Decke auf voller Raumbreite zusätzlich abhängen um etwa 30 cm?


Ich möchte ein Lattengerüst aufbauen, hinter welches ich die Isover TP1 klemme. Als Verkleidung und Dämpfung der Höhenbereiche, sowie dem optischen Bild möchte ich auf das Lattengerüst dann 7cm Pyramidenschaum aufkleben. (Kleben hat in meinen Aufnahmekabinen immer hervorragend funktioniert)


Meine Aufnahmekabinen waren ganz gut,

leider wirft mich ein ganzer Raum nun etwas aus dem Konzept, bzw. meine Erfahrung ist zu gering.

Gut wäre, wenn der Raum zugleich also auch gut nutzbar für die Abhöre ist. Somit also 2 Fliegen mit einer Klatsche geschlagen.


Ich würde mich über Ratschläge freuen :)

Liebe Grüße


EDIT: Es werden ausschließlich Instrumentals übers Keyboard erstellt, die Dämpfung gillt dem reinen Vocalrecording.
 
Eigenschaft
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Und die Abhöre ist nicht wichtig?

Wenn die Abhöre einigermassen passt, dann passt es auch für Vocalrecording, mit geg. 1 oder 2 Zusatzabsorbern.

Als erstes fällt völlige Unsymmetrie auf.

Deweiteren: eine kleine Kabine ist doch semiopimal? Warum das anstreben? Wenn man nix anderes hat, ok. Aber so?
Warum extra Pyramidenschaum? Um die Mineralwolle abzudecken? Weil es da ist?
 
N
Noyd
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.14
Registriert
23.06.08
Beiträge
541
Kekse
327
Ort
Berlin
Ok, gut wären konstruktive Vorschläge!

Kabine: Kein Platz in der neuen Wohnung, deshalb einen ganzen Raum der fürs Recording, Mixing und Mastering dient.

Pyramidenschaum: Um die Höhen zu dämpfen die bei meinem CAD E300 und dem Gold Mike recht betont sind.

Ich bin für jeden Verbesserungsvorschlag offen, ich habe nun wirklich keine Ahnung von Dämpfung/Dämmung und deshalb schreibe ich hier auch.

Ich weiß in der alten Kabine war die Dämpfung so wie ich sie eingebaut habe gut. Desweiteren weiß ich (fürs Aufnehmen), dass ich einen Raum um Tiefenbereiche zu dämpfen mit Wolle - je mehr Masse desto besser, sprich dicke - ausbauen muss. Zum anderen weiß ich das Akustikwolle keine Höhen dämpft, bzw. nur gering. Eigentlich ist die meiste ja da, um Trittschall bzw. Körperschall zu dämpfen.

Deshalb dachte ich, weil ich es durch Wirkungsdiagramme kenne, Pyramidenschaum zu verbauen. Dieser hat bessere Dämpfungswerte als Noppenschaum z.B.

Wenn Du mir bessere Lösungsvorschläge nennen kannst für meine Situation wäre ich Dir sehr dankbar!


Gruß
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Was für Höhen sollen gedämpft werden?

Sing /sprech in normalen Sing-Abstand vom Mikro (so. ca. 10 cm). Sind da immer noch zu viele Höhen?
 
N
Noyd
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.10.14
Registriert
23.06.08
Beiträge
541
Kekse
327
Ort
Berlin
Du verwechselst glaub ich, dass ich kein Recording-Anfänger bin, sondern lediglich nicht viel Know How über Raumdämpfung habe.

Kannst Du mir grundlegene Tipps geben, um einen Raum für Hip Hop, RnB Aufnahmen und für die Abhöre zu optimieren?

Ich möchte trockene, klare Vocalaufnahmen. Ebenso möchte ich vernünftig Mixen und Mastern - und das eben im selben Raum, ohne eine gesonderte Gesangskabine zu bauen.

Ich denke das wird möglich sein.

Bei meinem Equipment ist es zwingend notwendig die Höhen zu dämpfen (im Bereich des Mikrofons), ebenso - die unteren Tiefen bis in den Mittenbreich zu dämpfen.

Es wäre toll, wenn Du mir Tipps und Verbesserungsvorschläge geben würdest. Denn was meine Gesangstechnik angeht, brauche ich definitiv keine Hilfe.


Aber um deine Frage zu beantworten... Ja! Sind immernoch zu betont. Und nein, das liegt nicht an mir. Ich weiß wie mein Equipment funktioniert, und das CAD E300 in Verbindung mit dem Goldmike 9844 ist nunmal eine sehr höhenbetonte Kombination. Es liegt im Rahmen, dennoch muss ich die Höhen dämpfen, denn wenn ich im Bereich oberhalb der 1,2 Khz nichts eindämpfe, kann ich soviel Deesser benutzen das sich die Aufnahme am Ende billig anhört.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben