Problem beim einspannen der Saiten oO

von maxbxxx, 31.10.07.

  1. maxbxxx

    maxbxxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    11.03.10
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 31.10.07   #1
    Ich hab grad probiert ne seite einzuspannen, davor hab ichs beim musikhändler mir machen lassen. Nun hab ich se nach diesem Tutorial eingespannt (die dünne 9er saite). Aber wenn ich die seite stimme kann ich es zwar auf z.B. den hellen e ton stimmen aber nach paar sekunden machts klack und die saite is wieder komplett ungespannt. Außerdem ist die saite nur einmal um den Stimmwirbel gewickelt. Was könnte ich falsch gemacht haben?
     
  2. dogfish

    dogfish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    1.510
    Erstellt: 31.10.07   #2
  3. maxbxxx

    maxbxxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    11.03.10
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 31.10.07   #3
    Yuhu : )
    Danke das war genau das was ich brauchte vielen dank^^
     
  4. Avion

    Avion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.07
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    399
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.387
    Erstellt: 31.10.07   #4
    Ich nehme an, du hast die Saite durch das Loch der Mechanik geführt, bist aber dann nicht "zurückgegangen", hast dir also keinen Platz für mehrere Wicklungen gelassen, sondern gleich munter drauflosgekurbelt...
    Das Ergebnis ist dann, dass die Saite relativ fix gestimmt is, allerdings dann nur mit einer oder gar einer halben Umwicklung auf der Mechanik liegt..
    Extrem stimmunstabil, mit sowas kannst du selbst sanften Tremolo-Gebrauch vergessen ;)
    Demnächst einfach ein wenig besser aufpassen und die Saite immer gute 3 - 5 cm zurückführen.

    MfG
     
  5. maxbxxx

    maxbxxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.07
    Zuletzt hier:
    11.03.10
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    155
    Erstellt: 31.10.07   #5
    Ganz ehrlich... Ich kriegs net hin oO
    Wenn ich die seite 2 - 3 cm zurück ziehe und versuche die einmal über die mechanik zu ziehen und das dann gemacht hab flutscht das gleich wieder weg. Ich hebs ja fest aber wie soll ich denn das fest heben und nebenbei die seite hochknicken was übrigens iwi auch net funzt oO
     
  6. manuelstern

    manuelstern Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.07
    Zuletzt hier:
    28.09.09
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    188
    Erstellt: 31.10.07   #6
    Also es ist schwer mit Worten zu erklären aber ich werde es mal versuchen( so mache ich das immer)

    Also: Du nimmst die Saite und führst sie durchs Loch an der Mechanik! Danach knickst du die Saite ca. 5 cm (gerne auch mehr) oberhalb um, und ziehst diese "Knickstelle" zurück bis an die Mechanik (obere Seite des Mechaniklochs)! Jetzt solltest du genügend "Platz" für mehrere Wicklungen haben! Am bestens ist es, wenn du nach ein bis zwei Wicklungen die Saite mit der Hand unter Spannung setzt, damit sie schön Druck auf den Hals ausübt! Je mehr Wicklungen du machst um so stimmstabieler KANN die Gitarre werden! (Dein Problem kann trotzdem eventuell auftreten! Dann einfach nochmals veruschen!)

    Lass es dir vielleicht nochmals von deinem Lerher oder anderen Gitarristen zeigen, denn mit Worten ist es echt schwer und vielleicht nicht ganz verständlich!

    Es gibt sicher viele verschiedene Arten eine Saite auf zu ziehen! Ich habe dir jetzt nur eine Möglichkeit versucht nahe zu legen:)

    mfg
     
  7. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 01.11.07   #7
    Yep, am Anfang lieber ein bißchen zuviel "zurückgehen" als zu wenig. Ich orientiere mich immer so: Saite durchs Loch führen, die freie Hand geöffnet senkrecht zwischen Hals und Saite stellen (so daß die Saite quasi "über den Berg" läuft) und dann den Knick machen. So hat man genügend Saite für die Wicklungen übrig gelassen.

    Hier noch zwei gute Erklärungen, damit sollte es dann hoffentlich klappen:
    http://www.musik-service.de/e-gitarrensaiten-wechseln-mkb15de.aspx
    https://www.thomann.de/de/onlineexpert_80_6.html

    C.
     
Die Seite wird geladen...

mapping