Problem: Kann nach Gehör, aber nicht nach Noten spielen...

von andrek, 31.01.06.

  1. andrek

    andrek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.02.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.06   #1
    Hallo,

    ich muss leider etwas ausholen. Ich habe schon sehr früh angefangen, auf der Orgel meiner Eltern rumzuklimpern und konnte z.B. mit fünf Jahren die Star-Wars-Melodie spielen. Ich habe also musikalisches Talent. Um das zu fördern, haben mich meine Eltern schließlich mit 10 in den Keyboard-Unterricht gesteckt.
    Der hat mir auch was gebracht, nämlich dass ich die Standard-Akkorde in den verschiedenen Tonarten gelernt habe. Leider hatte aber ich das Problem, dass ich wohl zu musikalisch war: Ich konnte schon alle Lieder, die mir mein Lehrer vorgelegt hat, nach dem Gehör spielen. Deshalb habe ich immer Probleme gehabt, mich auf die Noten zu konzentrieren. (Zumal die Notationen von aktuellen Pop-Songs vereinfacht und falsch waren.)

    Ein Freund, der zeitgleich mit mir angefangen hatte, konnte selbst nach Jahren noch nicht mal „Alle meine Entchen spielen“. Sobald man ihm aber die Noten hingelegt hat, konnte er es vom Blatt spielen. Bei mir ging das nie. Ich musste immer stundenlang vor dem Blatt sitzen, mit dem Fuß den Takt schlagen und mich Note für Note durch einen Song ackern, den ich doch eigentlich ohne Noten schon längst spielen konnte. Irgendwann war ich, obwohl ich für mein Leben gerne spiele, so frustriert, dass ich aufgehört habe mit dem Unterricht. Ich spiele auch heute noch und habe keine Probleme, Songs herauszuhören. Aber natürlich würde ich gerne Noten lesen können.

    Meine Frage jetzt: Glaubt ihr, dass ich es noch mal schaffen könnte, Noten zu lernen (bin jetzt 30)? Oder bin ich dafür irgendwie zu blind? Gibt es vielleicht ja eine Bezeichnung für mein Problem (außer „Disziplinlosigkeit“)?

    Gruß
    André
     
  2. Tigerlilly

    Tigerlilly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    24.02.06
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Bad Schoenborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.01.06   #2
    Also ich glaube nicht, dass Dein Problem so schwerwiegend ist, dass es dafuer schon einen Namen gibt ;)
    Ansonsten halte ich es sehrwohl fuer moeglich, jetzt noch Noten zu lernen. ich habe auch gerade mit dem klavier als meinem ersten Instrument und somit dem Noten lernen angefangen. Und dabei bin ich auch in weniger als 2 Wochen 27. Gerade gestern habe ich mir wieder gedacht, dass kleine Kinder kaum schneller vorankommen koennen, die koennen ja schlieszlich nichtmal richtig lesen.
    Dass Du hoeren kannst, ob die Note stimmt, ist doch ne prima Kontrolle, aber Du musst Dich eben dazu zwingen, nach Noten zu spielen. Und dass das anfangs etwas zaeher geht, ist wohl auch vollkommen normal. Nimm Dir einfache Melodien (also welche ohne Mehrfachklaenge) und lies die Noten waehrend des Spiels laut mit. So lern ichs auch grad und es macht genug Fortschritte, um mich zu motivieren und dabei zu bleiben :)
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 31.01.06   #3
    Hallo André!

    Das nennst Du Problem? Da kenne ich doch zu viele Musiker, die Dich für diese Gabe töten könnten. Du hast es eben nie für nötig befunden, diese blöden Tintenkleckse zu lesen, weil es doch auch anders geht.
    Wenn Du es wirklich willst, wirst Du es sicher lernen, Noten lesen zu können. Eine kleine Anmerkung hätte ich da allerdings noch: Ich selber kann Noten lesen (zumindest den Violinschlüssel), kann aber nur relativ schlecht vom Blatt spielen. Das sind also zweierlei Dinge.

    Liebe Grüße

    Julia
     
  4. stoennes

    stoennes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.04
    Zuletzt hier:
    28.04.15
    Beiträge:
    502
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    147
    Erstellt: 31.01.06   #4
    Andre,

    da kann ich IcePrincess nur zustimmen. Um diese Gabe kann man Dich nur beneiden! Und Notenlesen können und vom Blatt spielen sind in der Tat zwei unterschiedliche Sachen. Sicher kannst Du lernen, Noten zu lesen.

    Ich habe es mir früher auch aus einem Musiktheorie Schmöker beigebracht. Aber da gibt es sicher einfachere Wege. Eine Klavierschule zum Beispiel, wenn Du das System einmal begriffen hast, ist das nur reine Übung. Aber wie gesagt, das Vomblattspielen ist dann ein anderes Thema.

    Vor allem würde ich an Deiner Stelle aber unbedingt das Gehörspiel pflegen und ausbauen. Wenn Du das mit kompletter Begleitung hinbekommst, dann wirklich alle Achtung!

    Gruß
    Stefan
     
  5. Endorf

    Endorf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.05
    Zuletzt hier:
    12.02.07
    Beiträge:
    136
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    137
    Erstellt: 01.02.06   #5
    Hallo André,
    das kommt mir alles sehr bekannt vor! Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie es dir geht!

    1. Fang mit ganz leichten Stücken an und spiele sie vom Blatt. Die Gefahr ist allerdings groß, dass du sie schnell nach Gehör lernst und dann nicht mehr mitdenkst, also: immer erst DENKEN (also die Noten lesen), dann SPIELEN - auch wenn du das Stück zu deisem Zeitpunkt dank deinem Gehör eigentlich schon viel schneller spielen könntest.
    Das erfordert ein hohes Maß an Disziplin (> Metronom)!

    2. Richte dein Übetempo nicht nach deinem Gehör, sondern nach deiner Technik:
    sprich, konzentriere dich beim Üben z.B. auf das Gefühl des Widerstandes, den dir JEDE EINZELNE Taste beim Spielen gibt - das ist sehr hilfreich, heilsam und verhindert Anspannungen, die nicht nötig sind!
    Wenn man viel nach Gehör spielt, neigt man leicht dazu, die Sensorik zu vernachlässigen (> führt zu schludrigem Spiel), da man das Gehör als ausschlaggebenden Kontrollmechanismus benutzt und die anderen Mechanismen vernachlässigt.

    Die Tipps können dir helfen - müssen aber nicht, da die Probleme beim Klavierspiel so individuell sind wie die Menschen selbst.

    Viel Spaß beim Üben und toi, toi, toi!
    Würde mich sehr über Berichte von deinen Erfahrungen freuen.

    Gruß, Endorf
     
  6. andrek

    andrek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.06
    Zuletzt hier:
    3.02.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.06   #6
    Erst mal Danke an euch alle!
    Ich weiß, dass ich in gewisser Hinsicht begabt bin und dafür bin ich auch dankbar. Es nervt mich halt, dass sich diese Begabung leider nicht im Notenspielen niederschlägt. Ich werde eure Tipps beherzigen. Am besten ist es wohl, wenn ich mit Songs bzw. Stücken übe, die ich noch gar nicht vom Hören kenne. Das wäre dann für mich in erster Linie leichtere Klassik-Geschichten.
    Dazu hätte ich eine Frage: Habt ihr dazu ein paar Literatur-Empfehlungen? Gibts da vielleicht was im Netz, leichte Stücke zum runterladen und ausdrucken? Wie gesagt, notenmäßig ist bei mir - nach über 10 Jahren Notenlosigkeit - nicht mehr viel in der Birne. Ich müsste also ziemlich low wieder einsteigen.
    Viele Grüße
    andré
     
  7. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 03.02.06   #7
    Klassik, einfach? Bach, das Notenbüchlein für Anna Magdalena Bach. Wenn Du's nicht der Reihenfolge nach machst, hast Du eigentlich für den Anfang alles an Schwierigkeitsgraden was man so braucht ;-)
    Wo's die im Internet gibt, weiss ich nicht. Ich habe sie in Buch-Form, ist so ein Blaues Heft, das um die 10Eu gekostet hat.

    Gruß

    Ice
     
  8. mirGef?llts

    mirGef?llts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.05
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 04.02.06   #8
    AUf meiner Lieblings-Klavierseite gibt's (nicht nur!) Noten nach Schwierigkeitsgrad: www.pian-e-forte.de
    und Bach gibt's bei Tobi http://www.tobis-notenarchiv.de/bach/index.htm

    Weiß nicht, ob da Fingersatz bei ist, finde ihn gerade für Einsteiger ziemlich wichtig.

    Viel Spaß und Erfolg!
    mirGefällts
     
  9. skymaster

    skymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Südostoberbayern
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    126
    Erstellt: 08.02.06   #9
    :D

    Da hat sie völlig recht, die Prinzessin. Ich habe auch ein recht gutes Gehör und tat mir daher auch mit dem Noten lesen ziemlich schwer. Ich habe es aber von Anfang an als Vorteil empfunden, frei spielen zu können, und tatsächlich haben mich viele Klassenkollegen drum beneidet, daß ich einen Melodie nach ein-, zweimal hören rhytmisch und harmonisch richtig nachspielen konnte. Irgendwann klappte es dann auch nach Noten so einigermassen, aber vom Blatt spielen kann ich bis heute nicht. :cool:

    Da Du es aber lernen willst, schau mal auf die Seiten von Mutopia Projekt, da kann man klassische Literatur (copyright frei) herunterladen.

    Grüsse,
    skymaster

    PS: viele Größen des Jazz und Blues konnten ihr Leben lang keine Noten lesen :rolleyes:
     
  10. frechesWesen

    frechesWesen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    7.03.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.06   #10
    also wenn du das ein problem nennst....*seufz* ich wünschte, ich könnte songs einfach so raushören...es gibt so viel, was ich gerne spielen würde....aber oft gibt es nichtmal noten dazu^^
    also ich drücke dir die daumen, dass du das mit den noten ergänzend auch noch hinkriegst (weil dann kannst du die songs alle aufschreiben und mir schicken^^*lach*)
    also wünsche dir alles gute :)

    PS skymaster hat recht, viele andere konnten es aber auch nie und waren ganz groß :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping