Problem mit Bodentreten/Kabel/Impedanz

von Mastergitaizer, 08.10.08.

Sponsored by
QSC
  1. Mastergitaizer

    Mastergitaizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Veitshöchheim
    Kekse:
    130
    Erstellt: 08.10.08   #1
    Hi,
    ich hab einige Fragen und dazu noch ein Problem:

    1. Was genau hat es eigentlich mit der Impedanz auf sich? Alle meine Bodentreter (bis auf das BlackStar) haben eine Eingangsimpedanz von 1MOhm und eine Ausgangsimpedanz von 1KOhm, doch was genau sagt mir das? Bzw. wie finde ich heraus was meine Gitarre und der Blackstar Röhrenverzerrer für ne Impedanz hat und welche Auswirkung hat eine hohe/niedrige Impedanz dann auf den Sound? (Doch was ist hoch/niedrig??? )
    Also wie klingt ein Gitarre mit zb 1MOhm an einen Amp mit 1KOhm im Vergleich zu einer Gitarre mit 1Kohm an einen Amp mit 1MOhm bzw. was ist wenn beide gleich viel Ohm haben? Gibt es da dann immer noch Unterschiede, also ob beide 1MOhm oder 1KOhm haben? Und wenn ja, wie macht sich sowas im Sound bemerkbar?

    2. Immer wenn ich den Röhrenverzerrer lauter drehe (so ab 75%) fängt mein Kabel das Knacken an! Also wenn ich dann herum laufe hört man das in den Boxen bzw. falls mal einer aus versehen auf das Kabel läuft hört man ein ekliges Knirschen/Knacken. Woher kommt das? Hab ich eventuell die Lautstärke zu weit aufgedreht? Doch was soll ich dagegen machen? Bzw. mit den 2 anderen neuen Bodentretern ist die Lautstärke um ein Vielfaches lauter den ohne. An sich recht schön, aber je lauter es wird umso mehr rauscht es, obwohl ich ein Gate in der Reihe habe. Was kann ich dagegen tun? Oder kann man da nix dagegen tun? Oder ist das nur da weil ich in der Band über ein Mischpult spiele? Meinen Amp konnte ich leider bislang nicht so laut anspielen.

    Viele Fragen, aber ich hoffe ihr könnt mir da weiter helfen!

    MfG,
    Mastergitaizer
     
  2. Mastergitaizer

    Mastergitaizer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    11.10.10
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Veitshöchheim
    Kekse:
    130
    Erstellt: 14.10.08   #2
    Update:
    Das mit dem Verzerrer fängt schon wesentlich früher als 75% an, es ist dabei unabhängig vom Verzerrungsgrad oder der allgemeinen Lautstärkeregelung. Nur sobald ein kritischer Wert überschritten ist tritt der oben genannte Effekt ein. Und je lauter ich das ganze mache umso mehr hört man es/fällt es mehr auf.

    Das mit dem Rauschen hat sich mehr oder weniger von alleine gelöst, Problem war hier komischer Weise der Kompressor vom Behringer, werde das Ding wieder zurück schicken.
     
Die Seite wird geladen...

mapping