Problem mit Moog MF Drive - geht langsam an?

von Dr. Scotty, 22.07.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Dr. Scotty

    Dr. Scotty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.09
    Zuletzt hier:
    24.03.17
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.07.16   #1
    Hey liebe Mitmusiker,

    ich bin ratlos. Habe gerade seit ein paar Wochen einen Verzerrer dieser tollen Minifooger Serie, der mich vom Sound her richtig umhaut und dann gestern aus heiterem Himmel das:

    Habe ganz normal meine Geräte aufgebaut, verkabelt, gespielt und an dem Moment, in dem ich den Drive einschalte, ist der Ton weg. Ich wundere mich, auch die LED leuchtet nicht. Nach einiger Zeit (10-20 sekunden) beginnt die LED langsam zu leuchten, das Gerät ist an und der Sound läuft durch. Als müsste er sich aufwärmen oder sowas. Das Problem blieb den ganzen Abend über bestehen, immer bricht der Ton beim einschalten des Geräts ab, die LED glimmt langsam auf und irgendwann kommt wieder Signal durch. Nach längerer Zeit und oftmaligem ein- und ausschalten ist die Zeit der Signalunterbrechung nur noch ~1 sekunde lang. Kann's ja trotzdem nicht sein.

    Ich habe Kabel und Netzteile wild gewechselt, alle anderen Effekte abgekoppelt, gemacht und getan, aber nichts hat geholfen. Ich habe leider überhaupt keine Ahnung von der Elektronik dahinter. Kann mir jemand von euch weiterhelfen? Ich wäre unglaublich dankbar. Garantiefall fällt weg, ist ein gebrauchtkauf. Hat aber bisher ohne jegliche Probleme funktioniert, vielleicht ist's ja nur irgendwas kleines? :)

    Cheers
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.442
    Zustimmungen:
    1.469
    Kekse:
    53.358
    Erstellt: 22.07.16   #2
    Gerät alleine benutzen, ohne Netzteil aber mit nagelneuer Batterie - falls möglich.

    Ansonsten vermute ich ein Problem mit dem Strom. Moog schweigt sich im Manual beharrlich darüber aus, welche Polung da anliegen soll (Plus an Masse oder Minus an Masse???), was ich für ein absolutes No-Go halte. Eventuell hast du bei Deinen Versuchen eine nichtkompatible Steckerbelegung erwischt. Allerdings kenne ich Deine Stromverorgun(en) nicht, von daher ist das nur eine Vermutung.
     
  3. Dr. Scotty

    Dr. Scotty Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.09
    Zuletzt hier:
    24.03.17
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.07.16   #3
    Batteriebetrieb ist bei dem Gerät nicht möglich.
    Es ist allein benutzt worden an drei verschiedenen Netzteilen & Steckdosen.

    Vorher ist es mit den gleichen Netzteilen benutzt worden und es gab nie Probleme. Von daher vermute ich einen Fehler im Gerät oder täusche ich mich?

    Niemand mal ein vergleichbares Problem gehabt, dass es Pedal nicht sofort angeht und Signal weiterleitet?
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.442
    Zustimmungen:
    1.469
    Kekse:
    53.358
    Erstellt: 25.07.16   #4
    Dann liegt der Fehler wohl tatsächlich IM Gerät.

    Auch andere MF-Besitzer berichten seit Jahren immer wieder über merkwürdige Ausfälle. Offenbar hat Moog das noch immer nicht in den Griff bekommen:


    http://forum.moogmusic.com/viewtopic.php?f=15&t=21291
     
  5. Dr. Scotty

    Dr. Scotty Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.09
    Zuletzt hier:
    24.03.17
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.07.16   #5
    Hey Hans, danke für den Thread! Ich habe mich schon beim Moog support gemeldet, allerdings ist die Kiste gebraucht gekauft und mit Sicherheit außerhalb der Garantie. Aber man hört ja immer gutes von der Kundenfreundlichkeit und dem Support bei Moog.
    Ehrlich gesagt überrascht es mich sehr, dass mit dem Drive jetzt etwas nicht stimmt. Bisher habe ich das Gefühl gehabt, dies sei ein extrem hochwertiges Pedal und der Sound ist absolute spitzenklasse, auf Gitarre wie auf Bass.
    Ich würd's mir trotzdem wieder kaufen. Mal sehen ob ich muss. ;)

    cheers
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.442
    Zustimmungen:
    1.469
    Kekse:
    53.358
    Erstellt: 26.07.16   #6
    Ein Gerät kann hochwertig sein und trotzdem fehlerhaft, z.B. wenn der Hersteller (und die Kunden) das Pech haben, dass ein einziges, von einem Dritthersteller geliefertes Bauteil Mängel hat, die erst nach 2 Jahren zu Tage treten. Stark nachlassende Kondensatoren, sind da z.B. eine "beliebte" Fehlerquelle, die bei manchen Produkten (Kaffeemaschine XY) sogar schon zu Rückrufen geführt haben.
     
Die Seite wird geladen...

mapping