Problem mit Übersteuerung der Anlage

von Zaja, 13.03.06.

  1. Zaja

    Zaja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.06
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    17
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.06   #1
    Hallo,
    wir haben bei uns im Jugendtreff eine Karaokeanlage aus folgenden Komponenten zusammen geschustert:

    - 2x Bell 2/12'' 150W rms,
    - Dynacord PAA 460 120W,
    - Yamaha MG 16/4,
    - Mikros aus der PG Serie,
    - Fernseher+ DVD Player.

    Funktioniert alles einwandfrei auch die Lautstärke ist ausreichend.
    Nun ist es aber so dass die Blagen das Ding immer so dermaßen aufreißen das der Hut wackelt und es nach Trennschneider klingt. Da wir aber nicht ständig dabei sein können, interessiert es mich mal, ob es ein Gerät gibt das bei einem individuell eingestellten Lautstärkepegel quasi ''abriegelt'' und die Lautstärke nur diesen bestimmten Pegel erreichen lässt. Es wäre aber auch schon viel getan wenn man über ein Gerät die Übersteuerung vermeiden könnte um einfach die Gerätschaften zu schonen.
    Vielen Dank
    Zaja
     
  2. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 13.03.06   #2
    Es gibt schon Limiter, die über ein Meßmicro den Pegel im Raum messen und ab einem einstellbaren Wert einfach keine Pegelerhöhung mehr zulassen. Das Problem dabei ist aber, daß man damit das Clipping im Signalweg vor dem Limiter auch nicht verhindern kann. So drehen euere Kids immer weiter auf in der hoffnung es könnte noch lauter gehen und das Signal verzerrt schon vor dem Limiter. Der begrenzt dann zwar das Signal, aber die Verzerrungen sind deshalb ja nicht verschwunden und es klingt weiterhin wie Kreissäge mit allen negativen Folgen für die Lausprecher.
     
  3. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 13.03.06   #3
    Stand vor ca. 3 Monaten vor demselben Problem und hab nur eine Lösung gefunden:
    a) alles verplomben (pre-gain, Amps, Limiter...), bis auf die Mischpult Fader, und zwar so, dass nirgens etwas übersteuern kann.
    b) Limiter / Kompressor, der abregelt

    Limiter mit Mic, wie Lini sie beschreibt, sind mi nirgens unter gekommen.:confused:
     
  4. lini

    lini HCA PA-Praxis & LS-Selbstbau HCA

    Im Board seit:
    16.11.03
    Zuletzt hier:
    30.07.12
    Beiträge:
    2.426
    Ort:
    95032 Hof
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.627
    Erstellt: 13.03.06   #4
    Glaub ich gerne, ist ja auch kein normales Standartmaterial, daß man tagtäglich braucht.
    Sowas gibt es z.b. von Fohhn oder Dateq
     
  5. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 17.03.06   #5
    In einem Jugendzentrum in Wiesbaden haben sie normale Schmelzsicherungen in die Boxen eingebaut. Ab einer bestimmten (berechenbaren) Wattbelastung gibts erstmal keine Musik mehr. Und glaub mir: Dann lernen Jugendliche plötzlich sehr schnell :)

    Ich weiß aber nicht genau, in wie weit das empfehlenswert ist.
    Gibts dazu Meinungen von "Profis"?
    Beste Grüße
    Oli
     
  6. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 17.03.06   #6
    Kann der Box nicht schaden, verhindert aber ziemlich sicher auch nicht deren Ableben (außer vielleicht getrennte Sicherungen für Hochtöner und Bass).
    Gibt für geringe Wattzahlen auch Sicherungen, die sich selbst zurücksetzen. Aber die Frage ist, ob da der pädagogische Nutzen nicht auf der Strecke bleibt:D
     
  7. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 22.03.06   #7
    Gut, nur für eine Disco ist es nun häufig der Bass, der etwas viel mitbekommt.
    Und da verhindert die Schmelzsicherung schonmal den Kollaps :)
    Abgesehen davon, dass manchmal das Wissen um eine solche Sicherung (steht natürlich auf großen Zetteln am Mischer) schon mal die Schwelle erhöht :)
    Weil der Hausmeister natürlich NIE die richtige Sicherung da hat *fg*
    Mit bestem Gruß
    Oli
     
  8. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 22.03.06   #8
    habe ich das richtig verstanden?
    es geht nur um den disse betrieb bei dem es zu arg wird?
    sprich der cd/dvd/fernseher, also die ganzen line geräte sind zu arg, mit den mics schaffen sie das wohl eh nicht?!?!
    sind diese geräte fest installiert? keine wechselnden dj plätze die an euer pult gesteckt werden?
    dann würde ich einfach so gainen, das alles in ordnung ist und dann die kompletten kanalzüge dieser kanäle (incl eq) "zubauen", mit holz etc das da keiner mehr ran kommt.. natürlich auch die rückseite des pults beachten, sonst wird der cd player einfach auf 2 "offene" kanäle umgesteckt..
    schrauben mit locktight sicher damit man sie nicht eben mal schnell rausprfrimeln kann..
    wenns sauber aussehen soll nimmt man halt statt holz makrolon o.ä.
    das ist keine "saubere elektronische" lösung, kostet aber fast nix und müsste reichen um die kiddis ein bisschen im zaum zu halten..
     
  9. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 22.03.06   #9
    Kann dir nur zustimmen, es gibt keine saubere und einfache elektronische Lösung, also macht man die mechanische:D .
    Leider hat man ein Problem, wenn man es mit unterschiedlich lauten Aufnahmen zu tun hat, allein bei CDs gibt's schon gewaltige Unterschiede in der Aussteuerung.
    Den Signalwag (pre-gain, Amps...) sollte man so verbauen, dass man nichts mehr ins clipping bringen kann, und dann werd ich versuchen, das mit einem Kompressor und Limiter zu handhaben.
    Ich hoffe mal, das klappt.
     
  10. Galend

    Galend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    342
    Ort:
    Golwisch
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    467
    Erstellt: 22.03.06   #10
    ich würde an deiner stelle die endstufe auf einen festen wert einstellen und verschwinden lassen dann können die Kidis weiterhin am mixer-Master regler die laustärke schwankungen der cd's... ändern aber es geht halt nicht lauter als von dir eingestellt!

    MFG Joey
     
  11. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 22.03.06   #11
    Genau das ist der übelste Weg!
    Die drehen dann den Pre-Gain, Master, Kanal... voll auf, und schon übersteuert das Mischpult (clipping) und der Dreck geht dann durch die Endstufe und zerstört die Boxen.
    Ich hab schon mal auf einem Tanzturnier erlebt, dass die Boxen in die Überlastsicherung sind (Hochtöner) weil einer den pre-gain des CD-Players am Mischpult zu hoch hatte. Die clip LED am Mischpult war sinnigerweise grün (grüne LED für clipping:screwy:), die Endstufen noch nicht mal voll ausgesteuert und nach 10 min. sind die Hochtöner ausgestiegen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping