Probleme bei BodenFX mit an/aus Schalter

  • Ersteller Floemiflow
  • Erstellt am
Floemiflow
Floemiflow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.21
Registriert
23.01.05
Beiträge
756
Kekse
2.449
Mir geht da ein Problem bei zwei meiner Effekte ziemlich auf die Nerven. Die Effekte lassen sich nur nach mehrmaligen Treten an oder aus machen, was live natürlich gar nicht geht.
Das eine ist ein Boss BF-2 Flanger und das andere ein TS-9 Tubescreamer.
Beim Boss kann man den Schalter ganz leicht ausbauen, aber ich habe keine Ahnung wo ich einen neuen herbekommen soll.
Beim TS-9 habe ich gar keine Ahnung was man da machen kann, wegbringen ist bestimmt teuer.Der Schalter ist meiner Ansicht nach schwer zu erreichen.
Hat jemand von euch damit Erfahrung oder weiß wo man Ersatzteile herbekommt?
 
Eigenschaft
 
DerOnkel
DerOnkel
HCA Elektronik Saiteninstrumente
HCA
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
29.11.04
Beiträge
4.022
Kekse
36.792
Ort
Ellerau
Flömiflow schrieb:
Mir geht da ein Problem bei zwei meiner Effekte ziemlich auf die Nerven. Die Effekte lassen sich nur nach mehrmaligen Treten an oder aus machen, was live natürlich gar nicht geht.
Das eine ist ein Boss BF-2 Flanger und das andere ein TS-9 Tubescreamer.
Beim Boss kann man den Schalter ganz leicht ausbauen, aber ich habe keine Ahnung wo ich einen neuen herbekommen soll.
Beim TS-9 habe ich gar keine Ahnung was man da machen kann, wegbringen ist bestimmt teuer.Der Schalter ist meiner Ansicht nach schwer zu erreichen.
Hat jemand von euch damit Erfahrung oder weiß wo man Ersatzteile herbekommt?
Da es sich hierbei um Taster handelt, die speziell für die entsprechenden Effektgeräte gebaut wurden, wird man wohl um den Hersteller des Gerätes nicht umhin kommen.

Ulf
 
Floemiflow
Floemiflow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.21
Registriert
23.01.05
Beiträge
756
Kekse
2.449
Dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen...

Danke dafür
 
lacrimosum
lacrimosum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.08.05
Registriert
23.06.05
Beiträge
47
Kekse
0
Ort
Vreden
Flömiflow: Dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen...

Danke dafür

nicht unbedingt. wenn du zum händler gehst, wo du diese beiden FXs gekauft hattest, geht das meistens auf kulanz oder zum wirklich niedrigen preis raus. voraussetzung dafür ist aber, dass du schon sone art "stammkunde" bist.

andererseits, wenn du die beiden FX-teile bei thomann oder produktiv etc. gekauft hast, wird der händler dir bestimmt sagen, dass es zu komplikationen kam ;)

dunkle grüße,
Lacrimosum
 
ET
ET
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.04.07
Registriert
12.11.03
Beiträge
1.315
Kekse
85
Ort
Saarland
spa
spa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.21
Registriert
13.03.05
Beiträge
6.761
Kekse
15.146
Ort
in einem Kaff
Im schlimmsten Fall würde ich mal sagen: Bei den Ibaneztretern ist das ja anscheinend eine Krankheit, dass die nicht funktionieren und keiner konnte sich je erklären warum! Bei dem Boss Treter ist das etwas komisch und liegt vllt am Alter oder an sonstwas...den kannst du ja vllt einschicken oder du baust dir eben, wie du selbst sagtest einen neuen Taster ein!
Bei dem Tubescreamer wird das sone Sache:rolleyes:
Aber vllt tauschst du das Gerät auch aus, d.h. du lässt dir vom Händler ein neues geben, vorausgesetzt, die beiden Pedale sind noch neu, wovon ich aber jetzt nicht ausgehe!
mfg der "müde" spa
Gute Nacht
 
DerOnkel
DerOnkel
HCA Elektronik Saiteninstrumente
HCA
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
29.11.04
Beiträge
4.022
Kekse
36.792
Ort
Ellerau
ET schrieb:
sicher das es Taster sind?

nun gut die gibt es bei musikding auch
http://www.musikding.de/product_info.php?cPath=33_43&products_id=495

und wenn nicht den 3DPT
Das kommt darauf an...

Bei den mir zur Verfügung stehenden BOSS-Effekten (PH-1, BF-1, OD-2) wird die eigentliche Umschaltung mit Hilfe von Feldeffekttransistoren vorgenommen. Diese werden durch ein (in der Regel) diskret aufgebautes Zähl-Flip-Flop angesteuert. Die Zählimpulse werden dann durch einen Taster bereitgestellt. Mit jedem Tastendruck wechselt das Flip-Flop seinen Zustand und die Signalwege werden entsprechend umgeschaltet. Wie so ein Flip-Flop aussehen kann, zeigt das nächste Bild:

scm_effect_ff.gif


An den Ausgang kann direkt das Gate eines geeigneten FET angeschlossen werden.
Dieser elektronische Schalter hat den Vorteil, daß man beliebig viele Schalter irgendwo in der Schaltung damit ansteuern kann.

Andere Effektgeräte haben ggf. einen echten zweipoligen Umschalter. Den erkennt man allein am Geräusch, denn er rastet in der Regel mit einem vernehmlichen Klick ein und aus.

Mit solchen Schaltern kann man meist nur einen Bypass erzeugen, was im Normalfall auch ausreichend ist. Sie sind hauptsächlich in sehr alten Effektgeräten zu finden.

Im Gegensatz zu den elektronischen FET-Schaltern, arbeiten die mechanischen Umschalter häufig nicht ganz geräuschlos und der zwangsläufig auftretende Verschleiß an den Kontakten beeinflußt dann auch immer die Signalqualität.

Der größte Vorteil der mechanischen Schalter besteht in der Tatsache, daß es hier einen Standard gibt (wie hier gezeigt) und daß keine weiteren Bauelemente benötigt werden, was aus preislicher Sicht manchmal eine Rolle spielt.

Ulf

Nachtrag:

Natürlich kann man das Flip-Flop auch durch den mechanischen Schalter ersetzen und damit die FETs steuern.

Ulf
 
DerOnkel
DerOnkel
HCA Elektronik Saiteninstrumente
HCA
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
29.11.04
Beiträge
4.022
Kekse
36.792
Ort
Ellerau
ET schrieb:
meinst du damit das quasi die gesamte Einschaltvorichtung erneuert werden müsste?
Das kommt darauf an...

Der Taster läßt sich relativ leicht mit einem Multimeter auf Funktion überprüfen. Entweder mißt man den Widerstand im gedrückten und nichtgedrückten Zustand oder man mißt die Spannung wenn das Effektgerät in Betrieb ist. Sie sollte sich bei jedem Druck signifikant ändern.

Ist der Taster in Ordnung, beginnt so beginnt der Spaß natürlich richtig. Als erstes wäre die Spannung am Ausgang der Schaltung zu messen auch hier sollten sich Änderungen zeigen. Wenn nicht, hat das Flip-Flop ein Problem.

So eine Fehlersuche ist dann nicht mehr ganz einfach. Ein elektronischer Laie wird da mit Sicherheit scheitern.

Vermutlich wird das Problem jedoch beim Taster zu suchen sein, denn er unterliegt als einziges Bauteil mechanischen Streß und altert folglich.

Kalte Lötstellen und Unterbrechungen auf der Platine kommen natürlich auch noch in Frage. Ein tiefer Blick und ein heißer Lötkolben kann da schon helfen.

ET schrieb:
würde so ein LED Wattmeter in einem Eigenbau 2 W Transenamp (Little GEm MKII) funktionieren oder hätte das negative Einflüsse auf die leistung?
Funktionieren würde es wohl schon, nur ist die Auflösung viel zu gering. Mit den 7 LEDs wird ein Leistungsbereich von 0,3W (2W) bis 50W (200W) abgedeckt. Mit einem 2W-Verstärker werden da allenfalls 2 LEDs leuchten.

Die Schaltung erzeugt die zum Betrieb notwendige Versorgungsspannung aus dem Analogsignal am Verstärkerausgang. Hier wird also Leistung entzogen. Da der Brückengleichrichter ein nichtlineares Bauelement ist, könnten sich auch unerwünschte Verzerrungen ergeben.

Wenn man mich direkt fragt, würde ich sagen: "Das Teil hat man so nötig wie ein Loch im Kopf!"

Ulf
 
Floemiflow
Floemiflow
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.21
Registriert
23.01.05
Beiträge
756
Kekse
2.449
Tja, das Problem ist, dass beide Geräte gebraucht gekauft worden sind, und ich deswegen nicht auf die Unterstützung eines Händlers bauen kann. Gut wäre halt nur, wenn man die Ersatzteile irgendwie günstig bekommen könnte. Habe zwar keine Ahnung von Elektronik, aber einen Taster anlöten wird ja nicht so schwer sein. Vielleicht hat ja jemand hier ein kaputtes Boss oder Ibanez Effektgerät mit intaktem Schalter, das er für einen Unkostenbeitrag loswerden will...
 
DerOnkel
DerOnkel
HCA Elektronik Saiteninstrumente
HCA
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
29.11.04
Beiträge
4.022
Kekse
36.792
Ort
Ellerau
Flömiflow schrieb:
Tja, das Problem ist, dass beide Geräte gebraucht gekauft worden sind, und ich deswegen nicht auf die Unterstützung eines Händlers bauen kann. Gut wäre halt nur, wenn man die Ersatzteile irgendwie günstig bekommen könnte. Habe zwar keine Ahnung von Elektronik, aber einen Taster anlöten wird ja nicht so schwer sein. Vielleicht hat ja jemand hier ein kaputtes Boss oder Ibanez Effektgerät mit intaktem Schalter, das er für einen Unkostenbeitrag loswerden will...
Wenn es ein BOSS-Teil ist, dann ruf mal direkt in Norderstedt an. Die haben mir vor Jahren auch sehr unbürokratisch mit einem ganzen Stapel Schaltbilder geholfen. Ähnliches gilt auch für den Hersteller des anderen Gerätes. Normalerweise hat jeder Hersteller eine gewisse Ersatzteilhaltung.

Generel sind diese Taster auf die mechanischen Bedürfnisse im Effektgerät zugeschnitten. Der Einbau eines anderen Tasters könnte daher schwierig sein. Es soll ja auch noch "Klick" machen, oder?

Wenn gar nichts anderes geht, muß der Schalter ausgebaut werden und die Odyssee durch die Elektronikläden beginnt.

Vorher sollte man jedoch sicher sein, daß der Schalter auch tatsächlich defekt ist. ;)

Ulf
 
O
OFFFI
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.07
Registriert
30.06.04
Beiträge
2.968
Kekse
1.152
ein Flip Flop geht aber nicht mal eben kaputt... ein Schalter/Taster schon. Außerdem was gibt es für eine Bessere Gelegenheit seinen Effekten nen True Bypass zu verpassen ? ^^
 
DerOnkel
DerOnkel
HCA Elektronik Saiteninstrumente
HCA
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
29.11.04
Beiträge
4.022
Kekse
36.792
Ort
Ellerau
OFFFI schrieb:
ein Flip Flop geht aber nicht mal eben kaputt... ein Schalter/Taster schon. Außerdem was gibt es für eine Bessere Gelegenheit seinen Effekten nen True Bypass zu verpassen ? ^^
Wie ich schon erwähnte, gibt es Fälle, in denen man mit einem 2- oder 3-poligen Umschalter nicht mehr auskommt.
Eventuelle Umschaltgeräusche sind eine weitere Begründung für die elektronischen Schalter.

Ulf
 
D
diversionist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.14
Registriert
15.05.05
Beiträge
78
Kekse
0
Flömiflow schrieb:
Hat jemand von euch damit Erfahrung oder weiß wo man Ersatzteile herbekommt?

da: banzaieffects

DerOnkel schrieb:
Der Einbau eines anderen Tasters könnte daher schwierig sein.

seh ich auch so


DerOnkel schrieb:
Eventuelle Umschaltgeräusche sind eine weitere Begründung für die elektronischen Schalter.

zumindest die durch die elektronik verursachten lassen sich mit einem widerstand leicht entfernen.
 
DerOnkel
DerOnkel
HCA Elektronik Saiteninstrumente
HCA
Zuletzt hier
29.04.21
Registriert
29.11.04
Beiträge
4.022
Kekse
36.792
Ort
Ellerau
diversionist schrieb:
zumindest die durch die elektronik verursachten lassen sich mit einem widerstand leicht entfernen.
Vom Prinzip her ja.

Ulf
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben