[Zubehör] Boss Footswitch/Fußschalter FS-5L

  • Ersteller LordWimsey
  • Erstellt am
LordWimsey
LordWimsey
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.12.15
Registriert
15.08.06
Beiträge
361
Kekse
979
Ort
Bochum
So, jetzt versuche ich nochmal, das hier zu posten, hoffentlich erfolgreich, diesmal. Die Threads, die fehlerhaft
gepostet wurden, während die Datenbank nicht korrekt lief, können gelöscht werden.


Ich habe in einem anderen Thread, in dem es um Schalter für den Peavey Bandit geht etwas über meine neuen
Boss-Fußschalter geschieben und dachte mir, ich könnte das eigentlich auch gut zu einem allgemeinen Review verwursten.

Hier ist also das Ergebnis. Anmerkungen, Fragen und Korrekturen sind selbstverständlich herzlich willkommen!



[Zubehör] Boss Footswitch/Fußschalter FS-5L


Ich brauchte für meinen Peavey Bandit einen Doppel-Fußschalter. Da der Bandit keinerlei Status-LEDs hat,
wollte ich gern welche an meinem Footswitch haben.
Mein Preislimit waren etwa 30€, ich wollte eigentlich so 20€ - 25€ ausgeben.
Ich bin dann zu einem größeren
Geschäft in der Nähe gefahren, um mal zu schauen, was die so dahaben. Der Verkäufer empfahl mir sofort die teuren
Treter von Boss (FS-5L), von denen allerdings einer schon 27,90€ kostet. Einen einzigen hatten sie leicht gebraucht im Angebot für 15€.

Ich hab mich dann entschieden, die Dinger zu nehmen und möchte nun ein kleines Review schreiben, weil ich selbst
gern Reviews zu allem möglichen Quatsch lese.

Also, ich habe nun zwei einzelne Fußschalter von Boss gekauft. Es gibt sie in Schalt- und Tastausführung.
Für den Bandit brauchts wie schon geschrieben Schalter.
Der richtige Footswitch (Schalter) von Boss heißt FS-5 L, der Taster heißt FS-5 U.

Hier ein Link zum Produkt: http://www.musik-service.de/BossFS-5L-prx359de.aspx

Was ich daran gut finde (Vorteile):
  • Der Schalter hat eine Status-LED. Klingt vielleicht etwas bescheuert, aber das ist mir wichtig, weil mein Amp selbst keine hat. :rolleyes:
  • Die LEDs funktionieren immer, weil sie durch Batteriespannung vom angeschlossenen Gerät unabhängig funktionieren.
  • Die Schalter haben an den Seiten so Verbindungsschienen, mit denen man die einzelnen Treter zusammenschieben kann.
  • Das Kabel ist nicht angelötet, so dass die häufig kaputtgehende Sollbruchstelle am Gehäuse entsteht, sondern über eine Buchse einzustecken. Ein großer Vorteil, wie ich finde, so kann man auch verschiedene Längen verwenden. :great:
  • Ich behaupte mal, die Verarbeitungsqualität und Haltbarkeit der Boss-Produkte ist über jeden Zweifel erhaben.
  • Mit den dekadenten Boss-Tretern kann man super angeben... :D

Was ich nicht so gut finde (Nachteile):
  • Lebensdauer der Batterie: keine Ahnung, wie lange die hält. Es sind lt. Boss-HP 2 AAA Zellen darin. Die Led geht nur an, wenn der Schalter in der "richtigen" Schaltstellung ist (umschaltbar) UND ein Kabel in der Buchse steckt.
  • Man kann kein Netzteil anschließen, sondern muss die Batterie nutzen.
    Der Preis! 27€ (regulär) für einen Einfach-Fußschalter, LED hin oder her, das ist nicht wenig, wenn es andere Doppelschalter (meinetwegen ohne LED) schon für 15€ gibt. Demgegenüber steht halt die (angenommene) Boss-Qualität.
  • Kabel nicht inklusive, das kostet nochmal extra. Da ich ja zwei Schalter benutze, brauche ich auch noch ein Stereo-Kabel, das auf zwei Mono-Stecker führt.

Beim Musikservice gibt es übrigens ein ähnliches Produkt deutlich billiger:
Proel PFS-22 Fußschalter mit LED
(und es gibt noch einen PFS26, Unterschied weiß ich nicht genau, ich glaub, hier ist das Kabel fest dran. Jedenfalls ist der teurer.)

Wie es hier mit der Qualität aussieht, weiß ich nicht.

Worüber ich auch noch nachgedacht habe: Selbermachen.
Materialien wären so ungefähr:
  • Metallgehäuse 5€
  • 2x LED mit Fassung ca. 1€
  • zwei Fußschalter mit zwei Schaltwegen, die gleichzeitig schalten (ist das dann "2PDT"? das hab ich nie kapiert) ca 2x3€
  • Stereo-Buchse ca. 1€
  • Batteriehalterung ca. 3€
  • Vorwiderstand für LED: ca. 0€
insgesamt vielleicht 20€, aber halt auch der Aufwand mit Löterei, Gehäuse bohren etc.
Naja. Hab ich eben nicht gemacht, sondern die Angebertreter gekauft.

In der Praxis (Eindruck nach einem Abend):

Die Schalter lassen sich gut nebeneinander verbinden. Die Verbindung hat etwas Spiel, rastet aber an so einer
Gumminase in Längsrichtung ein, so dass sie nicht auseinander rutschen können. Wenn man die Schalter nicht
in der Hand hält merkt man von dem Spiel nichts. Da sie auch relativ schwer sind, liegen sie fest auf dem Boden
und verrutschen auch nicht so leicht. Optimal, würde ich sagen.

Der Schaltpunkt ist total angenehm, finde ich. Der Schalter schaltet direkt beim Treten, und nicht erst beim
Wiederhochheben des Fußes, wie bei manchen anderen mechanischen Schaltern. Was in stillen Momenten
noch hinzukommt, ist dass die Schalter auch sehr leise sind. Sie haben nicht das Klack-Klack, das man von anderen
Schaltern kennt.

Auf der Stirnseite des Gehäuses findet sich ein "Polaritätsumschalter". Ich verstehe nicht ganz, was das soll,
aber man kann im Grunde damit einstellen, in welchem Schaltzustand die LED leuchtet. (Bei Schalterstellung "offen" oder bei Stellung "geschlossen")
Gleichzeitig wird der aktuelle Schaltzustand geändert, die Funktion "an/aus" ist aber nach wie vor die selbe.

Die Schalter wirken auch beim Drauftreten echt unzerstörbar, da bin ich echt zufrieden, obwohl diese Schaltwippen
aus Kunststoff sind, mache ich mir da nicht die geringsten Sorgen, dass da mal was kaputt geht.

In einem anderen Thread, in dem es um den Peavey-Fußschalter ging, merkte jemand an, dass der irgendwie seltsam sei,
weil die Kanalumschaltung auf der falschen Seite sei. Bei den zwei einzelnen Bosstretern kann man sich nun aussuchen,
welche Seite was schaltet. Das könnte man als Vorteil werten, wenn man da Wert drauf legt. :rolleyes:

Bei dem neuen Schalter (einer war ja gebraucht) war ein Set von Aufklebern dabei- einzelne Buchstaben
von A-I und Ziffern
von 0-9, jeweils in weiß, mit denen man die Treter beschriften kann. Ich habe nur zwei und kanns mir so
gerade eben noch ohne Aufkleber merken, so dass ich nichts zur Haltbarkeit der Aufkleber sagen kann.


Fazit: für den vollen Preis hätte ich die Schalter wohl gar nicht erst ins Auge gefasst, aber weil ich einen günstiger
bekommen habe, bin ich über mein Limit von so 25€ bis 30€ hinausgegangen und bin nun glücklich mit den Edel-Tretern
und hoffe, "was fürs Leben" gekauft zu haben.




So. Falls noch irgendetwas nicht stimmt oder fehlt oder unklar ist: einfach schreiben. :great:


Herzliche Grüße,


Peter
 
Bloodytrooper
Bloodytrooper
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.02.11
Registriert
15.06.10
Beiträge
14
Kekse
0
Ort
Rätzlingen
Mal Frage vom Anfänger, will mir demnächst ne Ibanez GRG 170 DX und nen Roland Cube 30X holn, bei der beschreibung vom Cube steht,das man sich am besten noch son Pedal,wie du beschriebn hast,holn sollte,damit man die effekte,etc. nicht immer per hand schalten muss,wenn man mal im spiel wat anderes brauch.Kann ich den von dir beschrieben Fußschalter dafür verwenden,was fürn Kabel brauch ich dafür noch und wie funzt dann eigentlich dieses ganze mechanik im hin und her schalten beim Gitarre spieln?
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben