Probleme beim Abstoppen

von MaksbeiMB, 12.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MaksbeiMB

    MaksbeiMB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Zuletzt hier:
    25.04.16
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.10.08   #1
    Hallo,

    ich bin gerade dabei meine Lagerfeuersongsammlung etwas zu erweitern und versuche mich an "I shot the sheriff". Ich möchte gerne kurz nach dem Anschlagen den Ton durch Lockern der Finger abstoppen. Das klappt prinzipiell auch, aber kurz bevor der Ton aufhört, verliert er etwas an Höhe. Das klingt im Endeffekt ziemlich kläglich. Besonders das Es im Cm Akkord (B-Seite) macht das. Ich scheine durch den Druck der Finger beim Greifen den Ton etwas zu erhöhen, beim lockern klingt er dann kurzzeittig tiefer. Nicht so viel Druck beim Greifen zu verwenden habe ich probiert, ist aber schwierig weil die Seite ja irgendwann unsauber klingt/ schnarrt.

    Hat irgendjemand anderes auch das Problem ? Oder vielleicht nicht und kann mir trotzdem helfen ?

    Vielen Dank !

    Maks.
     
  2. punxsutawny-phil

    punxsutawny-phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.08
    Zuletzt hier:
    20.01.09
    Beiträge:
    13
    Kekse:
    22
    Erstellt: 12.10.08   #2
    Hi!
    Ich hab in den letzten Tagen zufällig auch mal wieder ein bisschen 'shot the sheriff' gespielt, bin also sogar halbwegs in der Materie :D
    Allerdings bin ich nicht so sicher , ob ich dein Problem richtig verstanden hab...seh ich das richtig, dass du beim greifen vom Cm die Saiten ein wenig nach oben drückst, sodass beim loslassen ein 'bending-geräusch' entsteht?
    Wenn ja, dann hast du dir die Antwort schon selbst gegeben, da musst du einfach an deiner Handstellung arbeiten, wobei ich da weniger an den Druck sondern vielmehr an die Daumenposition denke. Versuch mal, den Daumen weniger mittig hinter dem Barree zu platzieren und ihn stattdessen direkt hinter den Zeigefinger, wie beim Pinzettengriff quasi.
    Eine andere Möglichkeit fällt mir dazu spontan nicht ein, letztlich muss ja doch jeder so spielen, wie es am bequemsten für ihn ist. Falls du allgemein noch Probleme mit den Barrees hast, dann zieh dir einfach n .10er-Satz Saiten drauf. Da werden manche Akustik-Puristen wahrscheinlich aufschreien, aber um Akkorde zu üben war das für mich damals eine echte Offenbarung, zu dickeren wechseln kannst du ja jederzeit wieder.

    Achja, was ich noch loswerden wollte: das Dämpfen mit der Greifhand ist leider nur die halbe Miete, nur wenn es auch mit der anderen klappt und du beides kombinierst, gibts den richtigen Vibe ;)

    Hoffe das hilft

    phil
     
  3. MaksbeiMB

    MaksbeiMB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Zuletzt hier:
    25.04.16
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.08   #3
    Ja, es ist ein bending/ debending - Geräusch, aber es entsteht auch, wenn ich absolut senkrecht auf die Saite drücke. Mit Barre-Griffen habe ich eigentlich kein Problem.
    Ich habe auch gerade von 12er auf 11er Saiten umgestellt, aber wenn überhaupt, dann habe ich den Eindruck, daß akzidentelles Bending eher zunimmt.

    Und Du stoppst sowohl mit Greifhand als auch Spielhand ? Mit rechts dämpfe ich recht häufig, nur das abstoppen mit der Greifhand ist für mich jetzt neu - deswegen auch die Wahl des Songs. Und ich will ja auch auf den abgestoppten Saiten zu den 16teln ein wenig rumschrummeln.

    Wie auch immer,

    Vielen Dank,

    Maks.
     
  4. punxsutawny-phil

    punxsutawny-phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.08
    Zuletzt hier:
    20.01.09
    Beiträge:
    13
    Kekse:
    22
    Erstellt: 13.10.08   #4
    Ich spiel meistens mit .11er-Saiten, daran wirds wahrscheinlich also nicht liegen bei dir. Hab grad ein paar Minuten versucht dein Problem auf der Gitarre nachzuvollziehen, aber es ist mir ehrlichgesagt nicht gelungen, egal was ich versucht hab :D
    Wenn du den Druck beim Greifen wegnimmst, sollte der Ton doch eigentlich sofort verstummen, auch wenn du vorher einen kleinen 'pre-bend' fabriziert hast...kann es sein, dass du die Finger nicht gleichzeitig vom Brett löst, also den den Barreefinger ein wenig länger liegen lässt als die restlichen?

    Und ja, ich dämpf bei Reggae in der Regel mit beiden Händen und zwar ziemlich viel, aber meist gleichzeitig mit beiden, weil das perkussive schrammeln mit der Greifhand allein ziemlich dünn klingt.

    phil
     
  5. MaksbeiMB

    MaksbeiMB Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.08
    Zuletzt hier:
    25.04.16
    Beiträge:
    9
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.10.08   #5
    Ja, sollte er ... macht er aber nicht. Er wird vor dem Verstummen erst noch ein kleines bißchen tiefer. Was ein bißchen nach Jammern klingt.

    Eigenartig. Du kannst nicht durch festeres/ leichters Drücken der Saite auf das Griffbrett die Tonhöhe ein klein wenig variieren ? Ich war von meiner Gitarre eigentlich bis jetzt relativ begeistert ... vielleicht sind die Bünde zu hoch ?

    Ich möchte die ... keine Ahnung wie das heißt ... ? Das was bei Achtelnoten das "und" ist. Die Note will ich so spielen, daß sie klingt, und dann nicht ausklingen lassen, sondern abstoppen. Nur halt als 16tel Note. Und die 16tel-Schläge dazwischen auf den "stummen" Saiten mal spielen und mal nicht - daß das dann nur perkussiv ist macht ja nichts weil 4 mal im Takt eine klingender Akkord kommt, wenn auch nur kurz. Mit beiden Händen abstoppen stelle ich mir schwierig vor, werde ich aber gleich mal probieren.

    Kann man sich das irgendwo ansehen ?

    Grüße,

    Maks.
     
Die Seite wird geladen...

mapping