Probleme beim häufigen Wechsel Sprechen/Gesang

  • Ersteller Elinnar
  • Erstellt am
Elinnar
Elinnar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.20
Registriert
11.12.11
Beiträge
360
Kekse
690
Ort
Stuttgart
Hallo,
ich mache Modern American Square Dance. Sprich ich bin da der "Caller". Dabei singe ich viel und habe aber auch viel Sprechgesang.
Wem das nichts sagt kann gerne mal googlen und sich videos davon anschauen.
Ich habe 3 Vereine, mache dies also mindestens 3mal die Woche.
Nebenher singe ich noch in einer Musical-Gruppe und früher auch mal in einem katholischen Kirchenchor, in dem wir viel Gregorianische Choräle und ähnliches gesungen haben.

Mit was meine Stimme aber immer Probleme hat ist, wenn wir einen Kurs haben, ich also viel reden (erklären) muss zwischen dem Singen.
Dann wird meine Stimme nach ein paar Stunden heiser.
3h durchsingen machen mir weit weniger Probleme als 2h im Wechsel übers Mikro sprechen und dann wieder singen, dann wieder sprechen usw.
Hättet ihr da vllt Tipps, wie ich dies speziell üben könnte, oder sonstige Tipps?

Danke für eure Hilfe.
 
Eigenschaft
 
Tonja
Tonja
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.05.21
Registriert
21.03.11
Beiträge
1.059
Kekse
6.351
Kann mir gut vorstellen, dass so was sehr anstrengend ist. Vor Publikum sprechen, womöglich noch in einem grösseren Raum, ist ja für die Stimme eh was vom anstrengendsten das es gibt. Das Mikro hilft da vermutlich etwas, aber trotzdem...

Was mir dazu so auf die Schnelle einfällt:

Sprechtechnik verbessern in dem man ein paar Sitzungen bei einem Logopäden/Sprechtrainer nimmt
Entspannungsübungen für die Kehle (und Körper generell) vor dem Event und in den Pausen innerhalb
Gesang bezüglich Kehlkopfentlastung optimieren; hast du Gesangsunterricht?
während der Veranstaltung regelmässig (Wasser) trinken
und wenn alles nichts hilft: Tätigkeit umfangsmässig reduzieren
 
saxycb
saxycb
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
28.11.06
Beiträge
609
Kekse
4.318
Ort
Wien
Für mich ist Sprechen auch anstrengender als Singen. Das liegt allerdings daran, dass ich beim Sprechen (noch immer) nicht so gut stütze wie beim Singen. Aber ich merke, dass es im Laufe der Zeit zumindest besser wurde u. ich nicht so leicht heiser werde.
Vielleicht kannst du dich beim Sprechen mal bezüglich Stütze selbst unter die Lupe nehmen?!
 
Elinnar
Elinnar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.20
Registriert
11.12.11
Beiträge
360
Kekse
690
Ort
Stuttgart
Naja, die Tätigkeit im Umfang zu reduzieren wird das Problem an sich nicht lösen, da es ja nur die Stimme anstrengt, wenn ich viel zu sprechen habe bzw oft den Wechsel zwischen reinem Sprechen und Singen habe.
zZ habe ich keinen Gesangsunterricht, nein. Ich hatte aber auch schon und in der Musicalgruppe machen wir (im Chor) auch einige Stimm- und Atemübungen, aber eben fürs Singen und nicht fürs sprechen bzw den dauernden Wechsel.
Stundenlanges Sprechen alleine ist an sich auch kein Problem nur eben wenn es häufige Wechsel zwischen Sprechen und Singen gibt.
 
Tonja
Tonja
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.05.21
Registriert
21.03.11
Beiträge
1.059
Kekse
6.351
in der Musicalgruppe machen wir (im Chor) auch einige Stimm- und Atemübungen, aber eben fürs Singen und nicht fürs sprechen

Vieles was an Technik fürs Singen gut ist, ist es auch fürs Sprechen! Das Problem, dass uns Singen oft weniger anstrengt als intensives Sprechen (vor Publikum), liegt wohl zu einem guten Teil daran, dass wir beim Singen sehr viel mehr auf gute Technik achten, Sprechen tun wir aber völlig unbewusst, wies gerade kommt, ohne Rücksicht auf Verluste: "Sprechen kann ja schliesslich jeder, das muss man doch nicht extra lernen!" ;)

Stundenlanges Sprechen alleine ist an sich auch kein Problem

Die Frage ist aber: könnte man auch, ohne auf korrekte Technik zu achten, über mehrere Stunden laut in einem grösseren Raum (und ohne Mikro) sprechen? Die Tatsache, dass viele Leute aus Sprechberufen irgendwann mal beim Logopäden landen, ist eigentlich schon Antwort genug!

Ohne Probleme eine Nacht mit Freunden durchquatschen oder stundenlang am Handy hängen, besagt da noch gar nichts ;) Ist, wie wenn man auf einer langen Autofahrt die ganze Zeit locker vor sich hinträllert, das sollte eine gesunde Stimme auch nicht in Schwierigkeiten bringen.
Ganz anders wird es aber, wenn mehr Volumen und Durchschlagskraft beim Singen gefragt ist, wenn ein grosser Raum so "besungen" werden soll, dass auch die Zuhörer der hintersten Reihe noch was Anständiges zu hören bekommen. Beim Sprechen verhält sich da vieles ganz ähnlich.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
moniaqua
moniaqua
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
13.07.21
Registriert
07.07.07
Beiträge
7.903
Kekse
22.184
Ort
Bayern
Die Frage ist aber: könnte man auch, ohne auf korrekte Technik zu achten, über mehrere Stunden laut in einem grösseren Raum (und ohne Mikro) sprechen?

Ich glaube nicht, und ich nutze ganz bewusst meine Technik, die ich mit der Gesangsausbildung erlerne, in diesen Situationen. Bisher ist es gut gegangen ;) Übrigens wirkt es auch überzeugender, wenn man gerade vor seinem jeweiligen Publikum steht, bringt also Doppelnutzen.
 
Vali
Vali
Vocalmotz
Moderator
HFU
Zuletzt hier
02.08.21
Registriert
06.02.06
Beiträge
5.097
Kekse
39.445
Ort
München
Ich denke das Problem liegt nicht beim normalen Sprechen, denn stundenlang quasseln können die meisten von uns ohne Ermüdungserscheinungen. Problem ist da eher das lange Rufen. Rufen ist schon deutlich anstrengender als normal reden. Um das über ein paar Stunden auszuhalten, braucht es wirklich eine gute Technik. Und ganz besonders wenn man Musik im Hintergrund laufen hat. Da helfen sicher auch Rufübungen und auf die Atmung muss man auch etwas achten. Vielleicht hilft es auch, wenn man zur Übung rappt. Vielleicht fällt es da einem leichter auf die Atemeinteilung zu achten, wenn man Phrasen hat. Stilles Wasser trinken sollte man auch nicht vergessen. Nicht umsonst haben Redner auf ihren Pulten ein Glas Wasser stehen.
Ihr habt recht, dass man beim Sprechen gerne die Technik vergisst. Ich übe zurzeit für meine mündliche Prüfung (meist draußen im Englischen Garten) und ich merke wie anstrengend es ist die ganze Zeit zu reden, insbesondere bei einer lauteren Geräuschkulisse. Hatte schon einige Male eine belegte Stimme danach. Und das obwohl ich stundenlang singen könnte (mein längster Gig war immerhin 5h lang).
 
reisbrei
reisbrei
HCA Vocals / -Equipment
HCA
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
07.06.09
Beiträge
3.362
Kekse
22.019
Auch ich würde das Problem am ehesten bei der Lautstärke suchen. Ich glaube kaum, daß in oben genannter Situation der Wechsel wirklich zwischen normalem Sprechen und Singen stattfindet. Ob es rufen ist, weiß ich nicht, aber forciertes, zu lautes Reden ist es bestimmt. Und laut Reden strengt die Stimme tatsächlich wesentlich mehr an als (richtiges) Singen.
Wenn Du ein Headmikro benutzt, darf der Lautstärkeunterschied natürlich nicht zu groß sein, also entweder das Gesprochene auch singen (im technischen Sinne) oder leiser singen. Es gibt auch elektronische Möglichkeiten: Man kann einen Kompressor verwenden oder eine Tretmine z.B. und immer dann drauftreten, wenn man zwischen Sprechen und Singen wechselt. Das bewahrt einen aber nicht davor, sehr diszipliniert darauf zu achten, daß man eben nicht zu laut spricht - dürfte im Eifer des Gefechts nicht allzu leicht fallen...
 
Elinnar
Elinnar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.20
Registriert
11.12.11
Beiträge
360
Kekse
690
Ort
Stuttgart
Vielleicht liegt es wirklich daran, dass ich zu laut spreche.

Ich habe nämlich eine recht laute Singstimme. Nach der stelle ich mein Mikro (Handheld) ein. Wenn ich jetzt was ins Mikro spreche ist dies meist leiser, so dass ich lauter reden muss, wie wenn ich mich normal unterhalte. Vllt sollte ich mir angewöhnen da dann schnell mein Mikro lauter zu machen. Oder ich muss mich insofern disziplinieren eben nicht lauter zu sprechen wie wenn ich mich normal unterhalte.

Trotz allem überlege ich mir mal wieder Gesangsunterricht zu nehmen um meine Atemtechnik und auch meine Singtechnik nochmals zu forcieren.
 
reisbrei
reisbrei
HCA Vocals / -Equipment
HCA
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
07.06.09
Beiträge
3.362
Kekse
22.019
Bei nem Handheld hast Du natürlich die Möglichkeit, es lauter einzustellen und beim Singen eben etwas weiter weg zu halten. Das muß man allerdings üben, damit die Wechsel präzise funktionieren und man nix verwechselt...
Je nachdem wie oft Du wechselst ist das Lauter/Leiser-Machen evtl. nicht praktikabel. Wenn, dann würde ich mir zwei Streifen Klebeband auf's Pult kleben, sodaß der Regler für's Mikro beim Sprechen ans obere Klebeband und beim Singen ans untere anstößt - sonst bist Du nur am wurschteln. Du kannst auch ein Volumenpedal nehmen und Dich dann mit dem Fuß regeln. Oder wie gesagt, ein Kompressor. Der macht - richtig eingestellt - den Gesang leiser, sodaß hinterher der Unterschied geringer ist. Dafür reicht ein billiger bzw. was gebrauchtes. Den stellst Du einmal ein und dann brauchst Du währenddessen gar nix mehr machen.
Wenn Du natürlich zwischen Singen und Sprechen immer genug Zeit hast, kannst Du auch einfach leiser/lauter drehen - sieht halt weniger cool aus :cool:
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben