Projekt "Studioboot"

  • Ersteller Yolognome
  • Erstellt am
Yolognome
Yolognome
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
24.07.21
Beiträge
1
Kekse
0
Moin!

Ich weiß, es gab schon öfter mal die Frage nach dem "perfekten Raum", welche einfach nicht wirklich beantwortet werden kann. Ich hoffe dennoch, dass mir hier ein wenig geholfen werden kann :)

Und zwar habe ich vor, ein Haus- bzw. "Studioboot" zu bauen, in dem ich Musik produzieren, mixen und mastern kann.
Generell war die Überlegung, eine Seite wie eine Art Garagentor öffnen und schließen zu können, damit die Schallwellen auf dieser Seite nicht reflektiert werden. Macht das Sinn? Und wenn ja, dann wäre die Rückseite am schlausten, oder? :D

Ansonsten hätte ich noch ein paar Fragen:
- wie groß würdet ihr den Raum machen? Ich dachte grob an 8m x 5m und 3m hoch (bitte realistisch, 1000m x 1000m x 1000m ist nicht realistisch :D )
Also ist hier je größer desto besser? Oder kommt das am Ende einfach nur auf die dicke der Steinwolle an?

- habe auch was wegen Asymmetrie der Wände gelesen, bin da aber auch auf keine wirkliche Antwort gestoßen. Wie stark sollte die Asymmetrie sein? :D

- wenn ich zwei Fensterfronten hätte, wo sollten diese am besten sein? An den kurzen oder langen Seiten? Oder jeweils eine an der kurzen und langen Seite? Könnte ich dadurch vielleicht sogar eine Art Asymmetrie erzeugen? Wenn sich immer jeweils eine Glasfront und Steinwollwand gegenüberliegen?

- und stimmt die Tatsache noch, dass man das Studio eher in Längsrichtung aufbauen sollte? Oder ist es hier auch nur wieder abhängig von der dicke der Steinwolle?

- glaubt ihr, es ist eine gute Idee, wenn ich den beiden nichtverglasten Wänden keine harte (also Holz) Innenverkleidung gebe? Sodass ich die Steinwolle in der Außenwand, die zur Wärmeisolierung dienen soll, gleichzeitig auch als Schallisolierung verwenden kann? Oder kann es sein, dass es dann zu dumpf wird?

Ich hoffe, das klingt alles nicht zu absurb :D

Danke schon mal :)
 
Eigenschaft
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.09.21
Registriert
19.02.11
Beiträge
10.767
Kekse
22.158
Du scheinst halbwegs viel Geld in die Hand nehmen zu wollen. Wie wäre es da, einen Raumakustiker zu Rate zu ziehen?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Zelo01
Zelo01
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
23.09.21
Registriert
13.01.15
Beiträge
2.257
Kekse
9.565
Hi :hat:
- habe auch was wegen Asymmetrie der Wände gelesen, bin da aber auch auf keine wirkliche Antwort gestoßen. Wie stark sollte die Asymmetrie sein?
Da verwechselst du vermutlich parallel mit symmetrisch.
Für den Aufnahmeraum spielt es keine grosse Rolle, aber die Regie sollte auf kein Fall asymmetrisch sein. Die Wände nicht paralell zueinander ist gut, damit sich der Schall nicht hin und her werfen kann, ja, aber symmetrisch. Sonst wird deine Abhörumgebung genau so asymmetrisch.

Könnte ich dadurch vielleicht sogar eine Art Asymmetrie erzeugen? Wenn sich immer jeweils eine Glasfront und Steinwollwand gegenüberliegen?
Auch hier Jain. Im Aufnahmeraum gut, weil das auch verhindert, dass zwischen zwei Wänden der Schall hin und her geworfen wird. Dazu reicht eine Wand um das zu unterbrechen, die gegenüberliegende Seite nackt zu lassen, hilft, dass der Raum nicht zu tot gedämmt wird.

Im Regieraum, führt das halt auch wieder zu einer Asymmertrie, was das Mixen verunmöglicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben