Qualität Gallien Krueger

von Nippes, 14.01.08.

  1. Nippes

    Nippes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    31.03.16
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 14.01.08   #1
    Hallo,

    kann mir jemand was zur Qualität bzw. Haltbarkeit von GK-Amps sagen? Bisher habe ich ausschließlich positives gelesen, habe aber nun innerhalb einer Woche zwei negative Erlebnisse gehabt.

    Zuerst habe ich mir einen 1001RB-II bestellt, hole den frisch aus dem Karton und nichts tut sich - ließ sich nicht anschalten. Also zurückgeschickt und auf Ersatz warten. Dann bin ich am Wochenende in Köln im Store gewesen und habe mir den 700RB-II anschließen lassen. Sehr netter Sound, hat mir gefallen. Danach wollte ich noch einen Direktvergleich mit einem Glockenklang machen und nachdem der dortige Mitarbeiter den GK an die gleichen Boxen angeschlossen hatte, gab es ein nettes Feuerwerk und unangenehmen Gestank - zu gut deutsch abgeraucht. :confused: Im Store war man nicht sonderlich überrascht; denen ist letztens auch der große 2001RB-II abgebrannt.

    Wie sind Eure Erfahrungen?

    Danke.

    P.S.: Der Glockenklang Heart-Rock war ja sowas von genial. Leider ein bißchen teuer :eek:
     
  2. Thumbrest

    Thumbrest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.07
    Zuletzt hier:
    23.09.16
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    502
    Erstellt: 14.01.08   #2
    Spiel seit 6-7 Jahren nen GK 700RB und hatte bis jetzt keinerlei Probleme - eigentlich der unanfälligste amp den ich je gespielt hab. ich spiel seit 15 jahren und hab eigentlich alles mal gehabt was rang und namen hat: Glockenklang, Ampeg, Eden, EBS... Hab den Gallien auch nur eher zufällig aus langeweile im musik geschäft angetestet, war aber nachhaltig so beeindruckt dass ich ihn mir dann, eigentlich als 2t Amp gegönnt hab (preis/leistungsverhältnis is wirklich sehr gut) nach den ersten gigs war er dann eigentlich mein hauptamp und auch bei aufnahmen sagt unser producer immer: vergiss blos deinen Gallier nicht :).

    zur störanfälligkeit kann ich sagen: hat schon kleinere festivals über mehrere tage als einziger bassamp im dauerbetrieb weggesteckt, extreme kälte einwirkungen (winter über im Proberaum liegen lassen) und hat auch mehrere überspanungskurzschlüsse im sommer überlebt.

    amps in geschäften gehen des öfteren nicht, da viele das ding eben auch mal im extremfall testen wollen und nen "kalten" amp auf vollen anschlag aufreisen um mal zu schaun wie laut der is oder nen röhrenamp ohne vorglühen anmachen und dann munter sämtliche boxen ohne groß auf die ohmzahl zu schaun hin und her stecken und ihn dann ohne angeschlossne box einfach anlassen und weg gehn... lol.. ich habs auch schonmal mitbekommen, dass einer nen combo hat fallen lassen um zu schaun wie stabil er ist mit dem kommentar: wenn ich betrunken bin passiert das öfter, also das musser schon aushalten - daher finger weg von show room und demo amps ;)
    das problem mit dem abgerauchen, kann auch daher gekommen sein, dass der verkäufer womöglich das falsche speakon kabel benutzt . Im GK manual steht explizit, dass man kein Speakon im Bridge mode anschließen soll, da sonst der Amp abraucht...

    und der amp der kaputt bei dir ankam, wurde vieleicht beim transport ein bischen zu sehr durch die gegend geworfen - freund von mir arbeitet bei nem paketdienst, seit dem er erzählt hat wie die mit den päckchen umgehen, kauf ich elektrosachen wie festplatten etc immer direkt im laden...

    ich glaube wirklich, dass das nur eine kette von unglücklichen zufällen war. ich bin nachwievorsehr zufrieden und kann dir nur zu einem dritten anlauf raten.. am besten direkt ins musikgeschäft, amp ausm lager holen lassen, antesten und es kann eigentlich nix mehr schief gehn ;)
     
  3. Nippes

    Nippes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    31.03.16
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 14.01.08   #3
    Danke schonmal. Das mit dem Speakon ist mir auch sofort durch den Kopf gegangen, aber der Verkäufer meinte, mit Standard-Speakonkabeln ist das kein Problem. So stehts glaube ich auch im Manual von GK. Man darf nur nicht die Bridgekabel (ehemals direkt mitgeliefert) nehmen; normale gingen.

    Naja, vielleicht war´s ja wirklich nur Pech. Vom Preis-/Leistungsverhältnis war ich schon begeistert - zumindest solange er lief :D
     
  4. Namo

    Namo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    2.01.16
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    689
    Erstellt: 14.01.08   #4
    Dem kann ich nur zustimmen. Ich habs selbst erlebt, wie ich mit einem in ner Testkabine war. Der Verkäufer schließt die Box an und geht. Eine Minute später sah es fast so aus, als ob die Membrane das Schutzgitter durchschlagen möchte. Da wird gequält und ausgereizt...

    Zu meinem GK 700: Ich war schon öfters unterwegs mit ihm, hab ihn auch schon mal (ausversehen) etwas unsanft fallen lassen. Ich musste ihn auch öfters schon mal recht weit aufdrehen. Aber solange man mit etwas Vernunft an die Sache rangeht, wird er so schnell nicht schlapp machen. Meiner funktioniert immer noch tadellos.

    Gruß Namo
     
  5. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 14.01.08   #5
    transistoren juckt es nicht, ob sie kalt oder warm sind. die kennen übrigens auch keinen verschleiß, nur 100% oder 0%. und GK baut keine röhren :confused:

    hab übrigens den Backline 600 und er ist echt sagenhaft.
     
  6. Namo

    Namo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    2.01.16
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    689
    Erstellt: 14.01.08   #6
    Zu kalt vielleicht nicht, jedoch wenn sie zu warm werden ist es auf jedenfall nicht das gesündeste für den Verstärker. (Warum sonst hab ich nen Ventilator drin?)

    Und was meinst du mit 100% und 0%?
    Bei mir ist 0% gar kein Ton, und 100% extremste Übersteuerung und clipping.

    Und GK baut Röhrenamps. Und zwar den Fusion. (Auch, wenn er es momentan noch nicht über den Atlantik schafft.)
     
  7. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 14.01.08   #7
    zu kalt gibts bei transistoren nicht, das ist richtig.
    ich sagte "es ist egal ob sie kalt oder warm sind" und nicht "es ist egal, ob sie schon in der temperatur der sonne glühen", denn überhitzung is der größte feind des transistors, und auch der einzige.

    außerdem sagte ich, die transistoren kennen keinen verschleiß, nur 100 oder 0%.

    0% = am sack
    100% = voll funktionstüchtig.

    im gegensatz zu röhren, die verschleißen im laufe der zeit.

    überhitzen transistoren, sind sie schlagartig tot. es gibt eine temperaturgrenze, die nicht überschritten werden darf, das ist alles, dafür is auch der lüfter da.

    vom mastervolume hatte ich es überhaupt nicht.

    is schon spät, hm? :)

    naja, dass es einen Gk röhrenamp gibt, wusste ich ned. aber was soll das werden? das ist wie als ob fender anfängt, neue designs rauszubringen.
     
  8. Duff987

    Duff987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    508
    Ort:
    Hilden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    486
    Erstellt: 14.01.08   #8
    hmm, ich kenne von der Qualität her nur den 700RB II und den fand ich super, allerdings kann ich zu der Backline Serie von GK folgendes sagen: Wir haben in der Musikschule einen neuen Backline Amp und der kam an, ausgepackt und zack direkt kaputt...reparieren lassen...zurück bekommen, 3 Stunden oder so wurde damit gespielt, nach den Ferien macht mein Lehrer den an und...nix, wieder kaputt. Vielleicht haben die von der Musikschule einfach nur Pech oder die Qualität der "billig" GK ist echt nich so dolle.

    Gruß
    Matthias
     
  9. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    10.693
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.491
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 15.01.08   #9
    Hallöli,

    ich habe "nur" einen Backline 210 Combo (300 Watt).
    Ich habe Topteil / Elektronik-Einschub (2006er Modekll) 2x zur Reparatur schicken müssen (das Gehäuse habe ich zuhause behalten).
    Bei der Reparatur hatte man mir die Front des 2006ers vermackt und besser wurde es durch die Reparaturen nicht. Ich habe dann einen 2007er Einschub bekommen. Der funktioniert bisher - allerdings meldet sich der Verstärker beim Einschalten mit einem riesen lauten "Plopp", was auf Dauer die Speaker ruinieren dürfte. Da man den GK auch ohne Speaker betreiben kann, habe ich mehrmals den Klinkenstecker rausgezogen, Verstärker an, dann Klinkenkabel rein. So vermeide ich den ruinösen "Plopp", aber toll it das nicht.

    Meiner Meinung nach ist Gallien-Krueger auf dem besten Wegen sich seinen Ruf zu ruinieren. Billige Fertigung ist eben nicht alles ...

    Falls ich mir einen neuen teuren Amp kaufe, wird es kein GK mehr sein!

    Gruß
    Andreas
     
  10. Namo

    Namo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    2.01.16
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    689
    Erstellt: 15.01.08   #10
    ....:o.....hast recht, war wohl schon zu spät für mich...

    Und dass mit dem Röhrenamp: Ich hab mich noch mal schlau gemacht. Der Fusion hat nur einen Röhrenpreeamp...

    wie gesagt, es war wohl schon spät ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping