Querbeet Cover - eure Meinungen bitte

von Ela78, 09.07.20.

  1. Ela78

    Ela78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.20
    Beiträge:
    7
    Ort:
    GT/Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.07.20   #1
    Nun, dann möchte ich mich jetzt auch mal trauen hier nach eurer Meinung zu fragen. :embarrassed:
    Bislang habe ich noch keine professionelle Meinung gehört... bis auf die meines Vocal Coaches.... aber die zählt nicht so richtig, weil er dafür bezahlt wird *lol

    Singe zwar schon mein ganzes Leben vor mich hin, so richtig angefangen (mit Gesangstraining) habe ich aber erst jetzt vor 6 Monaten damit. Weil es mich ziemlich nervte, das ich nicht so hoch kam mit meiner Stimme und deswegen viele Lieder nicht singen konnte, die ich aber soooo gerne singen wollte. (Ein paar Töne nach oben fehlen leider noch :) )

    Reaktionen auf meinen Gesang sind meist betretenes Schweigen, bis hin zu "Oh Gott total schief" oder man sagt es sei gut. Geschmäcker sind wohl verschieden.
    Ich selbst höre mich zwar gerne ... aber das tut wohl jeder. Und ehe ich nun vllt doch sämtlichen Menschen auf den Zeiger gehe, weil ich vllt doch eine nervige Stimme haben könnte, sagt doch mal bitte was ihr davon denkt. Denn irgendwie würde ich gern mit anderen zusammen Musik machen (was bislang leider nur auf Smule geht :( )... aber keine Ahnung ob es dafür reichen würde.

    Hier mal ein paar Cover, die ich gesungen habe. Den Youtube Kanal nutze ich als so eine Art "Tagebuch" um das ganze in 1,2,3 Jahren vergleichen zu können... deswegen sind da teils auch Fehler und manchmal auch noch schiefe Töne. Sonst gäbe es keine "Lernkurve" :D









    ....
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    30.807
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    9.695
    Kekse:
    121.830
    Erstellt: 09.07.20   #2
    "Total schief" ist allerdings keine Geschmacksurteil. Entweder die die Töne stimmen einigermaßen - oder eben nicht.

    Aber ich zumindest kann dich beruhigen.

    Ich habe jetzt nur Stichproben gehört und jene fand ich alle ganz gut gesungen. Wobei der Gesang jetzt nicht wirklich allzu laut zu hören ist im Mix.

    Negativ ist mir manchmal das Vocal Fry aufgefallen. Also dieses tonlose Knarzen zB bei I feel a wreck (China Girl).
     
  3. Ela78

    Ela78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.20
    Beiträge:
    7
    Ort:
    GT/Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.07.20   #3
    Vielen Dank für dein Feedback.
    Jetzt musste ich erst mal googlen was "Vocal Fry" ist :)
    Hab ich mir nie Gedanken drüber gemacht bislang, sondern vllt zu sehr an Bowie orientiert. Glaub das mach ich immer wenn ich seine Songs singe.

    Und ja, sorry.. die Aufnahmen sind leider alle minimalistisch mit dem Handy gemacht. Hätte ich vllt erwähnen sollen.
    Hab mich mit der Technik fürs aufnehmen bislang noch nicht wirklich befasst. Bzw fühlte ich mich etwas überfordert damit, als ich das versuchte.
     
  4. wolbai

    wolbai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.10
    Beiträge:
    641
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    822
    Kekse:
    15.243
    Erstellt: 09.07.20   #4

    Kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Habe jetzt 3 Songs durchgehört. Das ist, was bei mir (als Songwriter, Gitarrist und mäßiger Sänger) hängen geblieben ist:


    1. Deine Stimme hat einen schönen Eigencharakter, die für bestimmte Stilrichtungen gut geeignet ist. Spontan hat mich Deine Stimme an Anne Carpenter und Christine McFVie
    (Fleedwood Mac) erinnert.

    2. Die Intonation ist weitestgehend auf einem guten Level. Bei dem Aerosmith-Song bist Du am Anfang (ca. 0:50-1:00 Min) nicht ganz optimal intoniert. Bei dem Song habe ich den Eindruck,
    dass Du Dich nicht richtig traust, Deiner Stimme mehr Kraft zu geben. Da kann man im Songverlauf meines Erachtens noch mehr Intensität reingeben.

    3. "Too much Love will kill you" klingt am besten :great:


    4. Die Vocalaufnahmen sind mir persönlich bei manchen Aufnahmen etwas zu leise, im Verhältnis zum Gesamtmix. Ich glaube, das hat (noch) etwas mit Vertrauen in die eigene Stimme zu tun.


    5. Was ich bei den Songs insgesamt heraus höre, ist (noch) eine gewisse Zaghaftigkeit, so als ob da noch mehr an Ausdruck/Intensität/Emotionen über die Stimme gehen würde, aber das eigene Vertrauen in die Stimme (noch) nicht komplett vorhanden ist.


    Sofern Du die Gesamtperformance der Aufnahmen (mit etwas Übung) auch Live so singen könntest, dann hast Du jetzt schon eine ganze Menge den teilweise grauslig intonierenden Hobby-Band-Sängerinnen, die ich in der Vergangenheit hören durfte, voraus. Allerdings ist das was man zu Hause im stillen Kämmerlein aufnimmt, ein deutlich einfacheres Schwierigkeitsniveau als mit Band im Proberaum bzw. dann später auf der Bühne.

    Deine Stimme ist jedoch für eine bestimmte Art von Songs (Balladen, ruhigere Sachen) geeignet. Oft findet man in Hobby-Bands auch zwei Sänger, die sich im Repertoire gut ergänzen. Am besten ist es, wenn Du noch ein Instrument (muss gar nicht gut sein - Begleitung) spielen könntest. Wenn das Dein Wunsch ist, dann zögere nicht und schalte Inserate bzw. melde Dich auf welche. Mit anderen Musik machen lernt man am meisten ...


    Alternativ zu (Live)-Band gibt es natürlich auch (nicht nur Corona-bedingt) zunehmend Musiker, die virtuelle Musikprojekte machen. Dazu gehöre ich mittlerweile.
    Mit entsprechender Erfahrung und Einstellung kann auch diese Form des Musizierens sehr viel Spaß machen.


    Weiter so, weil die Basis stimmt !


    Grüße aus Franken - wolbai:great:
     
  5. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    30.807
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    9.695
    Kekse:
    121.830
    Erstellt: 09.07.20   #5
    Der macht das aber nicht so auffällig. Gut möglich aber, dass der Song ein klein wenig zu tief für dich ist und dadurch einige Töne ins Tonlose geraten, weil es eben genau an der Grenze liegt.
     
  6. RED-DC5

    RED-DC5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.16
    Zuletzt hier:
    7.08.20
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    257
    Kekse:
    1.464
    Erstellt: 09.07.20   #6
    Hi , kann dir auch nur sagen trau dich ,probier songs aus, bei Bowie warst du zu leise.
    Don,t miss a Thing finde ich richtig gut, hin und wieder waren die Töne ein wenig wackelig.
    Aber mach weiter ,du bist auf dem richtigen Weg.

    Grüße
     
  7. Ela78

    Ela78 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.20
    Beiträge:
    7
    Ort:
    GT/Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.07.20   #7
    Ja, an Songs von Aerosmith muss ich noch ziemlich arbeiten. Da fehlt mir einfach noch die Power und die Tonhöhe. Und ja, auch die Sicherheit. Finde es immer ärgerlich noch mal von vorn anfangen zu müssen, weil man am Ende einen Ton total versemmelt. Mal schauen wie das dann in 1-2 Jahren klingt.
    Hatte es aber halt trotzdem mit reingepackt, damit man auch hören kann wo es bei mir hapert.

    Interessant, ich selbst finde mich da ein wenig Langweilig.

    Jein.. auch, wie schon gesagt, mit technischem Unvermögen. Und ich persönlich finde es furchtbar wenn man nur Gesang und keine Musik hört. Aber gut, werde zukünftig mal darauf achten, die Stimme lauter zu machen.

    Vielen Dank für dein Feedback!
    Ja ich habe bislang keinerlei Erfahrung. Auf der Bühne stand ich bislang nur für Theaterstücke. Kann man aber wohl nicht wirklich vergleichen.
    Persönlich war/ist es auch nicht mein Ziel aufzutreten. Aber da kommt man vllt nicht drum herum weil das wohl das Ziel der meisten Bands ist.
    Online-Projekte fände ich da glaube ich auch besser.

    Und eigentlich langweilt es mich, immer "Balladen" zu singen. Auch ein Grund warum ich angefangen habe Singen zu lernen. Ich hoffe so mehr Power in der Stimme zu bekommen und auch andere Dinge singen zu können.

    Hm ne zu tief nicht. Fand es nur langweilig ohne solche "Effekte". Aber danke für den Hinweis. Werde den Song dann mal ohne sowas versuchen zu singen.

    Auch die Danke fürs Feedback :)

    ####

    Hm okay.. dann hat mein Vocal Coach mir vllt doch keinen Quatsch erzählt. War mir nicht ganz sicher, ob er nur wollte, das ich weiterhin Stunden bei ihm buche.
    Wie gesagt.. in meinem Bekanntenkreis sind die Reaktionen immer eher verhalten und ich weiß das nie wirklich einzuordnen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    30.807
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    9.695
    Kekse:
    121.830
    Erstellt: 09.07.20   #8
    Das ist ein Thema für viele SängerInnen: Sie denken, wenn sie ihre Stimme nicht zwischendurch mal verstellen, wäre es langweilig. Klingt meist eher affektiert als professionell. Ein homogener Vortrag wie zB von Dusty Springfield oder Karen Carpenter ist ein Ohrenschmaus - und Anlagen davon hast du. Gebe aber zu, dass ich das auch schon oft gemacht habe. Aber dann eben konsequent gegröhlt und nicht nur bei einzelnen Worten.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  9. Dieselwolfi

    Dieselwolfi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.20
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.07.20   #9
    Keine Sorgen, das ist alles ganz gut. Mach brav deine übungen und bau deine stimme weiter aus, du wirst gut resultate erzeielen. Wenn du in ein band setting mit anderen musikern willst: stell dich jedenfalls darauf ein, dass es sehr ungewohnt sein kann, verstärkt und mit lauten live instrumenten zu singen (mir hat das anfang große probleme gemacht). Also plan da genügend übungszeit ein, bevor du wirklich erfolgreich auf eine Bühne möchtest.
     
Die Seite wird geladen...

mapping