Rechte Hand zu starke Bewegung

von LuckyLancer, 14.04.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. LuckyLancer

    LuckyLancer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.14
    Zuletzt hier:
    22.06.19
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.19   #1
    Hallo in die Runde der Gitarristen,

    Nachdem ich Ende letzten Jahres wieder mal meine Gitarre entstaubt habe und wieder großen Gefallen daran gefunden habe, bin ich vor ein paar Monaten noch auf E-Gitarre umgestiegen. Eine neue Pacifica 112V - die Einsteigergitarre schlechthin, ich weiß.

    Nun hab ich über die kurze Zeit festgestellt, dass mein Schlagbrett ziemlich bunt geworden ist von meinen Plektren. Ich hänge mal ein Bild an.

    IMG_20190413_131851_999.jpg

    Ich hab mal ein Video von mir selbst gemacht, und da sieht man das meine rechte Hand schon recht wild "rum fuchtelt" und mein ganzer Arm da gleich auch noch mit macht. Spielen tu ich überwiegend Akkorde.

    Wenn ich mich sehr darauf konzentriere kann ich auch präziser anschlagen, ohne über und unter den Saiten "übers Ziel hinausschieße".

    Gibt es Tipps wie ich es schaffe meine Hand da etwas präziser zu führen?

    Besten Dank vorab!

    Lucky
     
  2. andiu

    andiu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    1.347
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    831
    Kekse:
    8.216
    Erstellt: 14.04.19   #2
    Naja. schwierig mit der Ferndiagnose. Dein Schlagbrett sieht so aus als würdest Du die Gitarre zu Dir kippen damit du auf die Bünde sehen kannst. Kann das sein?
    Daneben haust du auch ganz schön rein oder deine Plektren bestehen aus Weichkäse :D

    Dem Gitarrenspiel wohnt auch eine gewisse Ergonomie inne (Sparsamkeit der Bewegung hier) damit man auch bei schnelleren Rhythmen noch was reisst. Das eine ist die Bewegung des Unterarms, das andere jene der Hand. Mit einer Drehung des Handgelenks (ohne Armbewegung) kann man schon alle sechs Saiten gut abdecken, wie spielst Du denn so?
     
  3. Marschjus

    Marschjus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.16
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    3.111
    Ort:
    Bei Dresden
    Zustimmungen:
    1.718
    Kekse:
    7.786
    Erstellt: 15.04.19   #3
    Was mir etwas geholfen hat das "Rudern" der rechten Hand zu zähmen war den kleinen Finger unterhalb der Saiten auf'm Schlagbrett/Korpus aufzulegen oder den Handballen auf der Brücke, je nach Bauart und Vorliebe.
    Damit hat man sowas wie einen festen Punkt und mit der Zeit hab ich präziser "nur" die Saiten angeschlagen die ich wollte. Je nach Gitarre kann man dann beim spielen auch mit dem kleinen Finger am Volumenpoti herumdrehen,wenn man denn mag.
    Geht natürlich nicht immer, kommt halt darauf an was man spielen will.
     
  4. Palm Muter

    Palm Muter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.03.13
    Zuletzt hier:
    16.08.19
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    471
    Kekse:
    6.110
    Erstellt: 15.04.19   #4
    Naja, wenn du es hauptsächlich gewohnt bist, über alle Saiten zu schlagen klingt dein Problem ja recht nahe liegend-
    Ich hatte derartige Probleme nie, wollte aber auch von Anfang an immer irgendwelche auch Speed/Trashmetalsachen spielen, da hat man einfach nicht die Zeit, weiter aus zu hohlen bzw. drüber zu schlagen als unbedingt notwendig - schlussendlich wird's dann so was wie ein kontrolliertes Zittern aus dem Handgelenk.

    Von daher- probier mal was schnelles, wo du nicht nur offene Akkorde durchschlägst, kein Solo oder so, eher was wie das ganz stupide und simple Riff von Motorbreath:

    Da muss man sich das Schlagen aus dem Ellenbogen oder zu weites aushohlen/überschlagen einfach abgewöhnen, sonst kriegt man das Tempo niemals hin.

    Grüße
     
  5. DerBoTo

    DerBoTo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.18
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    200
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    993
    Erstellt: 15.04.19   #5
    War bei mir anfangs auch so und hat sich mit der Zeit - und zunehmender Übung - von selbst gelegt.
     
  6. LuckyLancer

    LuckyLancer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.14
    Zuletzt hier:
    22.06.19
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.04.19   #6
    Danke euch schonmal für die Tipps!

    Eigentlich eher nicht. ich stelle die recht gerade auf mein Bein ab und ziehe die unten immer zu mir an den Körper.
    Aber reinhauen tu ich schon gerne, ja :)

    Den Tipp mit der Hand auf den Steg oder kleinen Finger am Volume-Poti kenne ich, aber dann hab ich das Gefühl das sich meine Hand gar net bewegen kann, gerade mit dem Handballen auf dem Steg
    (Das mit dem abdämpfen der Saiten ist mir ja auch so ein Rätsel... )

    Vermutlich macht es echt nur die Übung und drauf konzentrieren bei Liedern die die linke hand schon komplett Blind macht, aber jetzt meine rechte Hand etwas mehr zuneigung braucht :D
     
  7. andiu

    andiu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.13
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    1.347
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    831
    Kekse:
    8.216
    Erstellt: 15.04.19   #7
    @LuckyLancer Was ich meine ist, dass die Spielspuren auf dem Schlagbrett recht nahe an der Saite beginnen, so als ob du entweder von oben auf die Saiten "drückst" und dann an der letzten Saite abrutschst (reinhauen) oder halt wenn die Gitarre zu Dir geneigt ist. Für ein ergonomisches Spiel wäre Strumming eher parallel zu den Saiten besser und du kannst dann auch besser die Lautstärke steuern. Das ist auch wichtig wenn man z.B. nicht alle 6 Saiten, sondern nur ein paar davon gezielt anspielen will.
    Versuch auch nur mal aus dem Handgelenk heraus zu spielen, dein Ellbogen liegt irgendwo auf dem Body der Gitarre und die bewegst eigentlich fast nur das Handgelenk. So würdest Du das Pickguard nie berühren ^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping