Recording am PC mit Yamaha MG166c

von HWY66, 01.08.10.

Sponsored by
QSC
  1. HWY66

    HWY66 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.10
    Zuletzt hier:
    15.01.13
    Beiträge:
    78
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.10   #1
    Hallo,

    wir würden gerne unsere Musik am PC mit Cubase aufnehmen.
    Ist Zustand:
    Alle Instrumente inkl. Gesang werden mit Mikros abgenommen und laufen im 166c zusammen und werden für die Proberaum-PA und das In-Ear Monitoring dort abgemischt.

    Nun würde ich gerne über das 166c mit Cubase aufnehmen.
    Brauche ich ein AudioInterface mit der selben Anzahl Kanälen die ich beim 166c benutze?

    HWY66
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    8.813
    Kekse:
    10.453
    Erstellt: 01.08.10   #2
    Theoretisch ja, um alle Spuren einzeln bearbeiten zu können.
     
  3. HWY66

    HWY66 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.10
    Zuletzt hier:
    15.01.13
    Beiträge:
    78
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.08.10   #3
    Kann ich das AudioInterface am Yamaha Mixer "einschleifen"?
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 01.08.10   #4
    Die Kanäle 1-8 haben haben Inserts, die könnte man mit den entsprechenden Kabeln (die man selbst löten muss, ist aber einfach) als Direct Outs missbrauchen. Über die kann man in das Interface. Wenn ihr mehr als acht Kanäle habt, geht das natürlich nicht. Ihr könnt noch über die Auxe oder Gruppen die Signale einzeln rausbekommen.
     
  5. HWY66

    HWY66 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.10
    Zuletzt hier:
    15.01.13
    Beiträge:
    78
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.10   #5
    das 166c hat sogar 10 Inserts.
    Kennst du vielelicht einen Shop der diese modifizierten Kabel anbietet? bzw. anfertigt?
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 02.08.10   #6
    Es handelt sich doch um das Pult, oder?
    http://cachepe.samedaymusic.com/med...y/MG166c-68ea267d81a3eef57457d4f651892ca5.jpg
    Ich sehe da nur Insert Buchsen für die Kanäle 1-8.
    Nein. Hat denn wirklich niemand von euch einen Lötkolben zur Hand? Schwierig ist das nicht. Theoretisch geht es wohl auch, wenn man ein normales Kabel nimmt und das nur halb reinsteckt.

    Aber eigentlich soltle das jetzt eh noch kein Thema sein. Ich habe das Gefühl, dass du jetzt ghier zu schnell einsteigst auf das, was wir hier sagen, aber du noch gar nicht ganz verstanden hast, wie das ganze abläuft. Es sind ja noch viel wichtigere Fragen offen.
    Ihr wollt also Live.Mitschnitte aus dem proberaum machen, richtig? Also alles so verkabeln und dann spielen, wie du es im Ist-Zustand beschreibst? Aber "nebenbei" das ganze auf dem Computer aufnehmen? Und am besten so, dass jedes Signal auf einer eigenen Spur landet? Erkläre noch mal genauer den Ist zustanden, also wie ist das Pult belegt, welche Instrumente gehen an welche Eingänge, worüber hört ihr dann? Und habt ihr schon entsprechende Audiointerfaces im Auge? Je nachdem sind diese speziellen Kabel vielleicht auch gar nicht nötig, weil ihr mit den Mikros ditekt ins Inteface geht, also diese Sache mit den Inserts gar nicht macht.
     
  7. HWY66

    HWY66 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.10
    Zuletzt hier:
    15.01.13
    Beiträge:
    78
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.10   #7
    Upps. Stimmt, es sind lediglich 8 Inserts.
    Wir möchten nicht nur die Bandproben aufnehmen sondern ordentliches Recording betreiben.

    Es soll so aussehen:
    Yamaha 166c bleibt im Bandraum und mischt für PA und InEar-Monitoring(Auxe) im Bandraum. Die Inserts sollen in einen anderen Raum führen und dort via AudioInterface am PC mit Cubase einzeln aufgenommen werden.
    Evlt. ist ein PatchBay eine Lösung. Also man geht aus den Inserts in das PatchBay und von dort aus in das AudioInterface.
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 02.08.10   #8
    OK, da würdet ihr dann wahrscheinlich eh nicht alle aufeinmal aufnehmen und braucht also nur was für die Drummikros. Sind das mehr als acht? Acht Eingänge ist ja auch eh ein Standardwert für Audiointerfaces. Für mehr muss man dann also auch auf Interfaces seit oft deutlich mehr ausgeben.

    OK, dann ist eine solche Direct Out Lösung schon nicht verkehrt.

    Und warum dann nicht direkt ins Audiointerface? Obwohl, ist vielleicht doch nicht schlecht, gerade weil ihr mehrere Möglichkeiten habt, aus dem Pult zu gehen. Wenn du z.B. ein Interface mit acht Eingänge hast, kannst du über die patchbay schnell einstellen, was du aufnehmen willst: Die acht Isnert Signale, oder die Summe, oder Gruppensignale, oder ein paar Inserts plus eine Gruppe usw.
     
  9. HWY66

    HWY66 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.10
    Zuletzt hier:
    15.01.13
    Beiträge:
    78
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.10   #9
    das heisst ich könnte 8 Kanäle über Insert und weitere 2 Kanäle über die Group1-2 bzw. 3-4 Ausgänge am AudioInterface betrieben?
    Vorrausgesetzt ich habe ein Interface mit >8 Inputs.
    Kann man zwei 8-Kanal AudoInterfaces kaskadieren?
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 02.08.10   #10
    Wobei du die für die Gruppen die Signale hart links/rechts pannen müsstest, was sich dann ja auch auf die PA-Summe auswirkt. Es geht halt einfach darau, die einzelnen Signale irgendwie aus dem pult rasuzubekommen, und da gibt es mehrere mehrere Möglichkeiten. Auxe z.B. auch, aber die sind ja bei euch belegt.

    Kann man pauschal nicht sagen, einige können das. Die meisten USB/FireWire-Interface haben insgeamt auch mehr als 8 Eingänge (10, 16, 24, 26,...), nur eben nicht als analoge Eingänge. Da braucht man dann noch Wandler. Hast du denn schon mal geschaut, welches Interface infrage komtm? Ich hab das jetzt schionmal gefragt, du rückst aber immer nur spärlich mit Infos raus und stellst nach und nach einzelne kleine Fragen :o Das nützt aber dauerhaft nicht viel, du solltest von Anfang an das Gesamtkonzept planen. Und am besten auch hier danach fragen und das entsprehend vorstellen. Muss es denn ein USB/FireWire-Interface sein? Ich würde sonst die hier nennen:
    https://www.thomann.de/de/m-audio_delta_1010lt.htm
    Günstig, ausgereift, solide, stabil. Die ganze Austattung von USB/FireWire-Interfaces inkls. PreAmp braucht ihr ja nicht. Hab die Karte selbst, davor hängt bei mir auch ein Yamaha MG. Und man kann da bis zu vier kaskadieren. Habt ihr eigentlich noch wenigstens ein oder zwei Stereokanäle am Mischpult frei für den Rückkanal? Naja, bei Proberum Mitschnitten braucht man die ja nicht, und wenn ernshafte Recordings macht, dann sind ja wohl auch nicht alle Kanäle belegt.
     
  11. HWY66

    HWY66 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.10
    Zuletzt hier:
    15.01.13
    Beiträge:
    78
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.10   #11
    Hallo ars_ultima,

    erstmal danke für deine Mühe!
    Ich glaube für ein Gesamtkonzept fehlt mir einfach noch das KnowHow. Ich taste mich langsam an die Materie ran.
    Wie gesagt, wir wollen nicht nur Proben aufnehmen sondern einzelne Spuren/Instrumente.
    Die M Audio Delta 1010 sieht wie gemacht für uns aus.
    Eine externe USB/Fierwire Lösung brauchen wir nicht wirklich.
    Stereo Kanal ist am Pult noch frei. Soll dort ein Stereo-Signal von der M-Audio Karte zurückgeführt werden? Der Musiker hört doch sein Instrument, da es mit Mikro abgenommen wird.
    Abgehört wird im Mixer-Raum am PC. Also brauche ich den Rückkanal nicht, oder?


    Die Verkabelung zum PatchBayist mir noch unklar.
    Ich würde das Kabel nehmen:
    https://www.thomann.de/de/the_sssnake_ypp2010.htm und dieses PatchBay:
    https://www.thomann.de/de/neutrik_nyssppl1.htm
    Eine Seite in Insert, die anderen beiden vorne in A und B und hinten die M-Audio Karte anschliessen.
    Korrekt?
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 02.08.10   #12
    Kann ich ducrhaus verstehen. Nur ist es jetzt mir so aufgefallen, dass du so viele Einzelfragen stellst, die ich einerseits zwar auch kurz beantworten kann, aber ich dann immer "Kommt drauf an, was du vorhast... was planst du überhaupt... wie soll das denn ausehene... also man könnte das so und so machen..." hinterherschieben muss.

    Ihr wollt doch noch einzelne Spuren und Instrumente aufnehmen. Und da muss der Musiker dann natürlich auch die schon vorhandenen Spuren hören, also das Playback, zu der er seine Spur aufnimmt.

    Irh wollt die Inserts doch gar nicht als Inserts nutzen, wozu das Kabel?

    Bei einer Patchbay schließt man alle Geräte an die Rückseite an. Sinnvolelrweise z.B. alle Eingänge in Reihe A und alle Ausgänge in Reihe B. Die vorderseite ist dann eben dazu da, mit kurzen Patchkabeln die gewünschten Verbindungen herzustellen. So eine Patchby ist ja eigentlich "nur" dazu da, damit man nicht hinter die Geräte krabbeln muss und umständlich mit langen Kabeln umstöpseln muss bzw. ist das bei fest in irgendwelche Racks eingebauten Geräte auch gar nicht möglich.
     
  13. HWY66

    HWY66 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.10
    Zuletzt hier:
    15.01.13
    Beiträge:
    78
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.10   #13
  14. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 02.08.10   #14
    OK, verstehe. Aber ich finde das irgendwie unnötig teurer und aufwändig. Das heißt an sich habe ich jetzt ja sogar gesagt, dass eine Patchbay an sich praktisch ist, aber du kannst sie dann nicht mehr als "Normale" Patchbay nutzen. Naja, schon irgendwie, aber dann wird das doch alles etwas unübserlichtlich und uneinheitlich. Aber musst du selbst wissen.
     
mapping