Recording mit Notebook und Audiointerface...wer kann helfen?

von Arni, 27.05.06.

  1. Arni

    Arni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.06   #1
    Hallo alle zusammen,

    letztens hab ich einen Song an meinem Desktop-PC aufgenommen und bei 10 Audiospuren war dann Feierabend. Auf der Suche nach einer schönen Alternative bin ich auf Audiointerfaces für meinen Laptop gestoßen.
    Meine Laptop-Hardware: 2,66Ghz Pentium4, 1Gb RAM, 7200U/Min 10,5ms HD, Radeon 9000m 64MB, USB2.0...

    Jetzt meine Fragen:

    Hat jemand allgemein Erfahrungen mit Notebook-Recording? Muss man Abstriche machen oder ist es eine gute Alternative zum herkömmlichen Recording (angenommen man hat eine gutes Audiointerface)?

    Welche Schnittstelle ist am empfehlenswert (USB, FireWire, PCMCIA)?

    Mein Budget für ein Audiointerface liegt bei ca. 500 Euro. Ich denke da bekommt man schon was Gescheites...nur welches:confused:
    Wichtig ist denke ich, dass die Notebook-Hardware möglichst geschont wird. Anschlüsse brauch ich die Standardsachen (die Größe spielt nicht unbedingt eine Rolle, brauche also kein Mikroteil), ein digi-in muss dran sein.
    Ansonsten habe ich eben keine Ahnung worauf man achten sollte...deswegen wäre ich über Ratschläge und Vorschläge sehr dankbar!

    cml
     
  2. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 28.05.06   #2
    Könntst du mal präzisieren was mit "dann war Feierabend" genau gemeint ist? Außerdem, wieviele Spuren willst du gleichzeitig aufnehmen?
     
  3. Arni

    Arni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.06   #3
    :) Feierabend: bei Cubase kamen nur noch Knackser raus bzw. es ging gar nichts mehr(wahrscheinlich zu wenig RAM oder CPU war ausgelastet). Deswegen suche ich ja ein Interface für meinen Laptop was die Hardware möglichst entlastet (mit meinem Desktop wollte ich nicht unbedingt weiterarbeiten, da müßte ich zuviel Hardware dazukaufen, zumal ich ja auch eine externe Lösung an meinem Desktop verwenden kann).

    Von RME die DSP PCMCIA-Karte soll ja dem entsprechen, jedenfalls hab ich sowas gelesen.
    Ist nur etwas teuer, da man ja noch eine I/O-Box braucht und die wahrscheinlich auch von RME nehmen muss (nehm ich mal an). Da ist man dann mit ca. 800Euro dabei.

    Ist die Frage, ob's so ein ähnliches System auch etwas billiger gibt.
    Z.B. von M-Audio eins von den Firefaces?
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 28.05.06   #4
    Das ist die Ausnahme. Die meisten Interfaces sind wirklich nur Interfaces, und sonst nichts. Was z.B. die RME Karten amchen, wieß ich auch nicht genau, da hilft die Hardware vielleicht eher beim grundätzlichen Abspielen mit niedrigfen Latenzen. Aber für das, was die CPU wirklich belastet (also Effekte) auszulagern, benötigt man DSP-Effekte: also spezielle Karten mit solchen Chips. Und unterstützt werden dann auch nur speziell die Effekte für diese Karte.
    Aber grundsätzlich sollten auf deinem Rechner problemlos 10 Spuren laufen - und auch wesentlich mehr. Ich habe einen Athlon2000+ und 512MB Ram - und auch mit vielen Spuren zunächst keine Probleme. Die kommen eben erst bei vielen Echtzeiteffekten. Aber bei denen hilft wie gesagt auch ein anderes Recordinginterface nicht wirklich.
    Aber wenn Du irgendein namenhaftes Recordinginterface kaufst, kannst Du die Latenz so eistellen, dass keine Knackser kommen, und das normale Abspielen von vielen Spuren bei deinem Rechner zunächst mal kein Problem darstellen sollte.
     
  5. Arni

    Arni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.06   #5
    Hi Sebastian,

    super Danke für deinen Beitrag! Das bringt schon ein wenig Licht ins dunkel.

    Also wenn ich dich richtig verstanden habe ist ein teures RME System nicht unbedingt notwendig.

    Ich brauche halt schon viele Spuren: Gesang, Gitarren, Bass etc. Für jedes Instrument reicht ja auch nicht immer eine Spur.

    Jetzt stellt sich für mich die Frage welches Interface man da nehmen sollte.
    Das M-Audio Firewire 410 sieht nicht schlecht aus. Nur hab ich da Null Ahnung auf was man achten sollte!:confused:
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 28.05.06   #6
    Achte in erster Line auf die Austattung. Also vor allem Anzahl der Ein/ausgänge, benötigst Du MicPreAmps, MIDI, Digitalansschlüsse...
    Über Qualität musst Du dir bei den bewährten Marken wie M-Audio, Edirol, Motu, Presonus etc. kaum Gedanken machen. Wenn dir das M-Audio Firewire 410 von der Beschreibung her gefällt (also alles das bietet, was Du benötigst), kannst Du eigentlich bedenkenlos zugreifen. Vielleciht reciht sogar ein kleineres (also auf die Austattung bezogen)?
    http://www.musik-service.de/Recording-USB-soundkarte-preamps-cnt1502de.aspx
     
  7. Arni

    Arni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.06   #7
    Wie siehts denn mit den Latenzen bei den Geräten aus?

    Und welche Schnittstelle sollte man wählen? USB oder Firewire?
    Ich hab nur einen 4poligen Anschluss an meinem Notebook, ist das egal oder braucht man bei den Firewire-Geräten einen 6poligen?

    Mir wäre halt daran gelegen einen guten Mikrofonvorverstärker mit dabei zu haben, damit man Gesang auch in einer "guten" Qualität aufnehmen kann. Die Effekte sind ja dann eh im Cubase drin. Gibts da auch Unterschiede in der Qualität?

    Ich nehme eigentlich immer step-by-step auf, deswegen brauche ich nicht sehr viele Eingänge. Vielleicht 2 mit Vorverstärker.
    Gitarre nehm ich mit dem GT-8 über digi-in auf.
    Ist M-Audio da überdimensioniert?
     
  8. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 28.05.06   #8
    Hi Arni,

    zum Thema "knaksen" bei Cubase haben wir die Erfahrung gemacht, dass eine fragmentierte Festplatte daran schuld sein kann.

    Schließe für dich einfach mal aus ob die HD mal defragmentiert werden sollte.

    lg silent
     
  9. Arni

    Arni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.06   #9
    Danke für den Tipp!

    Hat damit aber denke ich nichts zu tun. Ist eher eine Systemüberlastung...
     
  10. Arni

    Arni Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    2.12.07
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.05.06   #10
    So ich hab mir jetzt mal ein paar Teile angesehen und folgende Geräte sind in meine engere Wahl gekommen:

    1) M-Audio Fast Track Pro 219€
    2) Presonus Firebox 2x6 322€
    3) M-Audio FireWire Solo 205€
    4) M-Audio FireWire 410 329€

    Ich würde eher ein Firewire Gerät bevorzugen (ich denke, dass Firewire eine größere Bandbreite hat als USB2.0 oder sehe ich das falsch?).

    Kennt jemand die Geräte und kann mir eins davon bzw. eine Alternative empfehlen?

     
Die Seite wird geladen...

mapping