Reperatur bei Musik meyer

von SG Rocker, 16.10.06.

  1. SG Rocker

    SG Rocker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Hohenahar
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 16.10.06   #1
    Hi Jungs,

    Ich hatte meinen TSL100 zu einer harmlosen Reperatur, ich dachte das sei auf Garantie, wegen irgendeiner Mikrofonie des Gehäuses zum durchchecken gebracht, so jetzt kommt der Hammer: 121 Euro, 2 EL 34 gewechselt und Arbeitslohn.

    Ich breche ab, wofür gibts eigentlich sowas wie Garantie? Röhren sind verschleißteile klar aber so ein happiges Ding, hätte ich das vorher gewusst, also Kinders seit gewarnt und schaut euch euren Amp lieber 2-3 mal genauer an bevor ihr ihn zu Musik meyer schickt.

    Sorry aber rege mich gerade tierisch auf!

    PS: Ich sehe gerade ein paar EL34 kostet gerade mal wenns hoch kommt 50 Euro oder sehe ich das was falsch? Die spinnen ja!
     
  2. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 16.10.06   #2
    lol... Es gibt etwas, das nennt sich Kostenvoranschlag.
    Selbst schuld kann man da nur sagen. Bööser Musik Meyer....

    Seh es als Lehrgeld.
     
  3. SG Rocker

    SG Rocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Hohenahar
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 16.10.06   #3
    Ei, ich hab den Amp doch nur zu dem Laden gebracht wo ich ihn gekauft habe und die haben mir dann gesagt das schicken wir dahin, das geht klar, hast ja noch Garantie usw. was soll man da groß sagen?

    Naja mit 19 ist man halt noch grün hinter den Ohren!
     
  4. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 16.10.06   #4
    Tja wenn du nicht so den Geldscheisser hast ist das ärgerlich. Wenn die Röhren wirklich hin waren ist es halt wahrscheinlich kein Garantiefall. Allerdings hätt man ja nach der Diagnose fragen können ob du die vorgeschlagene Reperatur willst.
    Dann hättest du wenigstens nein sagen können und nur den Check bezahlen müssen.
    Daher mach ich es immer so bei Reperaturen deren Ausmass ich mangels Sachkenntnis (Amps, Autos zb) nicht überblicken kann:
    Bis so und so viel € einfach machen, wenns drüber liegt bitte zurückfragen.
     
  5. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 16.10.06   #5
    Wieso bist du denn nicht zum Händler vor Ort gefahren? 121€ sind nicht gerade teuer, kommt halt darauf an was er alles machen musste es sind ja nicht nur materialkosten. Generell macht man's wie auch schon vorher gesagt, dass man ihn durchchecken lässt, dann über das problem informiert wird und dann entscheidet ob man's machen lässt.

    Gruß

    P.S.: Mit Warnung bei Händlern wäre ich vorsichtig so wie es sich hier darstellt ist eher ein Fehler deiner Seits gemacht worden. Röhren sind verschleißteile die Garantie beträgt hier 1/2 Jahr.
     
  6. SG Rocker

    SG Rocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Hohenahar
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 16.10.06   #6
    Ich bin ja zum Händler vor Ort, die haben den dahin geschickt! Es wurde mir im Detail gesagt das wahrscheinlich ein Kontakt irgendwie los wäre oder so und deshalb das gehäuse mikrophonisch wäre und da hat ja keiner andie Endröhren gedacht!
     
  7. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 16.10.06   #7
    Erstmal brauchst dich nicht zu verteidigen. Ich denke du bist drauf reingefallen, dass du denkst dass der denkt dass du denkst oder so.
    Wenns um Geld geht halt in Zukunft klare Grenzen oder Bedingungen setzen. Das ist weder unverschämt noch doof, das schützt vor grösseren Kosten als gedacht.

    Die andere Seite:
    Was nützt dir ein kaputter Amp?
    Wenn der Händler kein Betrüger ist und davon gehe ich aus, hätte es woanders ähnlich viel oder wenig gekostet.
     
  8. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 16.10.06   #8
    Ich würde ziemlich meckern. Wenn man vorher sagt es ist eine Garantieleistung und hinterher kommt dann die dicke Rechnung - das geht eigentlich nicht. Deswegen sowas immer im Vorfeld genau klären. Das mit den Röhren sollte man ja wohl vor dem Einschicken in fünf Minuten testen - ich würde das von einem Fach(!!!)-Händler erwarten. Die Kunden für die eigene Unfähigkeit bluten zu lassen ist kein guter Stil.
    Mit mir hat das mal eine deutsche Firma gemacht, am Ende nach Gemecker waren es noch 70EUR Kosten für's Hin- und Herschicken ohne Abreitskosten - "Kulanz". Dem Laden habe ich klar gemacht, daß die mich nicht wieder sehen und den Amp habe ich bei dem Service bald wieder verkauft. Ich versteh die kleinen Läden nicht: wenn sie nicht besseren Service bieten, dann brauch sich niemand wundern wenn die Kunden lieber billig im Netz oder bei den Großen bestellen.
     
  9. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 16.10.06   #9
    Damit hast du ja auch nicht unrecht.
    Aber ich denke oft, dass da der Händler denkt, ich lass den mal reparieren. Damit der Kunde zufrieden ist. Dass das dem Kunden dann zu viel ist, daran denkt eben nicht jeder. Für mich zb ist das ein Trinkgeld, für nen Schüler aber vielleicht harter Tobak.
    Es wäre natürlich wünschenswert, wäre es so wie du schreibst.
    Aber du sagst es ja auch:
    Man sollte beiderseits erstmal die Erwartungen oder Vorstellungen klären.
    Wenn ich was zum reparieren bringe und sage "das ist putt und der oder das hat Garantie" dann wird der Reparierer sagen "Schaun wir mal" und sich ans Werk machen.
    Wenns dann kein Garantiefall ist kostet es halt was. Denn ich denke der Auftrag war klar----->reparieren.
    Wenns denn nicht 1000€ kostet bei nem Neuwert von 1500€, dann würd ich davon ausgehen dass der Kunde ne Reparatur wünscht. Ich übertreibs mit dem Beispiel, ich weiss.
    Ist halt Ansichtssache.
    Ansonsten muss ich als Kunde halt sagen, dass ich nen Kostenvoranschlag will, damit ich das woanders billiger haben kann. Aber der Voranschlag ist ja auch nicht umsonst. Den spar ich mir dann beim nächsten, weil ich weiss was kaputt ist.
    Obs dann billiger war?
    Ausser ich (oder Kumpel) kann es dann selber machen, dann spar ich die Arbeitsstunden. Man muss halt mit den Leuten reden wenn man gewisse Vorstellungen hat. Dass es auf Verschleissteile scheints keine Garantie gibt weiss man ja. Auch der Threadersteller weiss das, er ist ja nicht blöd.
     
  10. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 16.10.06   #10
    In meinem Fall wars so, daß man es auch auf die Röhren geschoben hat. Sie wären nicht von der hauseigenen Marke und ausserdem falsch eingemessen (hatte ich selbst gemacht). Und das hätte alles andere verursacht blablabla. Hinterher habe ich rausgefunden, daß die Röhrenfassungen bei dem Amp_Modell schon X-mal Probleme gemacht hatten und es sich auch bei mir auf Kontaktprobleme dank der besch*** Fassungen zurückführen lies. Da kommt man sich eben verarscht vor wenn man für einen Herstellerfehler zur Kasse gebeten wird. Es war nicht Marshall, also tut das nichts zur Sache. Mein Beispiel war krasser, es lässt sich nicht ganz vergleichen. Da hast Du recht.
     
  11. opferstock

    opferstock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.04
    Zuletzt hier:
    13.09.16
    Beiträge:
    1.264
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    73
    Kekse:
    2.653
    Erstellt: 16.10.06   #11
    Naja ich will damit ja auch nicht sagen, dass es keine Händler gibt die sich als Stinkefinger erweisen.
    Gibt auch so manches kleinere Geschäft von dem ich denke, "dass die es wohl nicht nötig haben" :)
     
  12. dasJockAl

    dasJockAl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.03
    Zuletzt hier:
    31.12.12
    Beiträge:
    1.262
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    440
    Erstellt: 16.10.06   #12
    naja was heisst auf verschleissteile keine garantie ? zurzeit befindet sich mein engl bei engl weil er nach 2 wochen den geist aufgegeben hat. er ging nurmehr ganz leise und die typen im laden wollten perdu nicht überprüfen obs die röhren sind und schickten ihn ein. wenn da dann eine rechnung für endstufen röhren kommt übergeb ich sie getrost dem geschäftsführer er möge sich diese bitte in den A... schieben.

    Selbes vielleicht auf eine höflichere art aber aus einem garantiefall eine reperatur ohne kundenrückfrage zu machen ist eine frechheit. Egal ob 150€ für irgendwen taschengeld ist oder nicht.
     
  13. SG Rocker

    SG Rocker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.05
    Zuletzt hier:
    2.11.07
    Beiträge:
    869
    Ort:
    Hohenahar
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    463
    Erstellt: 16.10.06   #13
    Was ihr vielleicht noch wissen solltet, der Amp wurde vom Chef und dem Mitarbeiter der für die Gitarren zuständig ist getestet, ich war dabei und beide haben das auf eine lose Kontaktstelle oder so ähnlich geschoben und wie gesagt da denkt keiner das es die Endröhren sind!

    Aber nochwas, die Musikhäuser kommen ja immer mit dem Argument, wenn was dran ist haben wir Service im gegensatz zum großen T, da musst du es erst hinschicken usw. aber jetzt frage ich mich warum ich 1325 Euro im gegensatz zu 1300 bei Thomann bezahlt habe, was hätten die den anders gemacht? Da hätte ich wenigstens ein Gerät aus der Verpackung geholt und hier eins was wahrscheinlich schon ne Zeit lang im Laden satnd und deshalb auch die Röhren schon gut durch waren und die wollen mir jetzt 120 Euro für 2 EL 34 abnehmen, die im höchsten Fall 50 Euro kosten?

    Ok das fällt mir alles ziemlich spät ein aber hinterher ist man immer schlauer!
     
  14. wuestensturm

    wuestensturm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    129
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    145
    Erstellt: 16.10.06   #14
    "nur" 2 EL34 gewechselt ??? ...der TSL hat doch 4 EL34 UND sollte mann die bei einem Defekt, zwecks korrektem "neu-einmessen", nicht komplett wechseln ???

    Für den Bias ist nach meiner Kenntnis im TSL/DSL nur ein Poti vorhanden..., seltsam, seltsam.
    -------------------------------------

    SORRY Fehler,
    der DSL/TSL hat zwei Trim-Potis, Left & Right,

    ABER nur 1 Paar wechseln finde ich trotzdem seltsam, da die anderen 2 ja auch schon ein "paar Betriebsstunden" auf dem Buckel haben...
     
  15. CallMeAstronaut

    CallMeAstronaut Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    1.447
    Erstellt: 16.10.06   #15
    ich habe fast mal dieselbe story erlebt


    sehr ärgerlich sowas
     
  16. murray

    murray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 16.10.06   #16
    Wenn man sowas hört kriegt man nur einen Hals...120EUR für zwei Endstufenröhren wechseln. Kein Wunder, dass das dann jeder selber machen will. Diese Horstis denken die haben ein Monopol drauf. Der Materialwert für die 2 Röhren beträgt im Schnitt 20EUR und 100EUR für Arbeitskosten? Das Wechseln ist doch in höchstens einer halben Stunde erledigt. :screwy:
     
  17. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    11.668
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 16.10.06   #17
    GANZ ENTSCHIEDEN NEIN!

    Ein Techniker nimmt etwa 50-60€/Std. Und alleine eine Arbeitstunde geht nur drauf um das Top aufzuschrauben rauszuhohlen, Fehlerbeschreibung lesen, checken....das ist Arbeit die die meisten nicht sehen aber sie ist notwendig!
    Dann das Einmessen selbst, gut nimmst nur 10 min in Anspruch, aber dann läuft der Amp nochmal ein paar stunden Test und wird dann nachjustiert.
    Dann wieder alles zusammensetzen und auch noch n Bearbeitungsprottokoll schreiben....das kostet Zeit!

    120€ für nen Wechsel von 2 EL34 ist völlig akzeptabel.
     
  18. T-Rex

    T-Rex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.05
    Zuletzt hier:
    11.10.15
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    360
    Erstellt: 16.10.06   #18
    Nicht akzeptabel ist es erst was von Garantiefall zu erzählen und dann dem Kunden 'ne dicke Rechnung zu präsentieren ohne nachzufragen ob das O.K. ist(Die Läden die ich kenne machen das so). Außerdem wechselt man bei einem 4 Röhren Amp nicht zwei Röhren, sondern alle 4 gleichzeitig!!

    SoLong
    T-Rex
     
  19. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 16.10.06   #19
    Da bin ich ehrlich gesagt anderer Meinung.

    Bei der Reperatur von einem Röhrenamp ist ja wohl das erste was man macht kurz die Röhren zu checken. Sonst sucht man sich womöglich nen Wolf... Mehr werden sie auch nicht gemacht haben, sonst wär's noch teurer. Beim TSL muß man nur die Rückwand abschrauben für den Röhrenwechsel (ansonsten halt fünf Minuten mehr - sind vier Schrauben), und beim einbrennen muß niemand zuschauen... Wenn blos eine Endröhre Probleme gemacht hat, dann dauert die gesamte Aktion 15-25 Minuten wenn der Techniker halbwegs fit ist. Kein Kunde hat Verständnis, wenn man auf seine Kosten 10 Minuten an einem Protokoll säße, die Fehlerbeschreibung ist sicher auch kein Roman.
    Die teuerste Reperatur die ich je hatte waren 150EUR inkl. Material. Dafür wurden die Elkos, ein Quad 6L6 und ein paar verbrannte Kleinteile in einem Bassman ersetzt nachdem ein Elko durchgeschlagen war. Ein Röhrenwechsel mit Einmessen kostet ~15EUR + Röhren. Ist ein Radio- und Fernsehtechniker, der seit 30 Jahren Amps für die Musikläden hier repariert hat. Ist das denn wirklich so teuer in den Shops? Echt, da hab ich keine Ahnung. :confused:

    Zu teuer ist es aber in diesem Fall absolut nicht, wenn man zwei mal Versand + Verpackung mit einrechnet.
     
  20. Sele

    Sele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.149
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    265
    Kekse:
    26.652
    Erstellt: 16.10.06   #20
    Ihr geht alle davon aus das es nur 2 Röhren waren die getauscht und eingemessen wurden.... Es ist aber genauso gut möglich das da mehr kaputt war...

    Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping