[Review] Gruvgear Fret-Wraps

von exoslime, 28.08.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    5.612
    Kekse:
    160.071
    Erstellt: 28.08.20   #1
    Liebe Musiker-Board Leser.

    Heute möchte ich euch in diesem kurzen Review die Gruvgear Fret-Wraps vorstellen

    [​IMG]

    der ein oder andere hat sie bestimmt schon gesehen und sich gewundert, was denn dieses "Ding" da am Ende des Griffbretts oder über der Kopfplatte da macht!

    01.jpg

    Einsatzzweck:
    Nun, der einzige Einsatzzzweck für diese Fretwarps ist einfach wie folgt: ungewollte Saitenschwingungen abzudämpfen!
    Nun ist nicht jede Saitenschwingung unbedingt ungewollt, dh der Einsatz wird selektiv für den Anwendungsfall vorgenommen.

    Variante A)
    Man befestigt den Fretwrap auf der Kopfplatte, hier werden die Saiten hinter der Kopfplatte am nachschwingen gehindert, und so erhält man einen saubereren Sound.
    Hinweis: nicht jede Gitarre und nicht jede Saite schwingt hinter dem Sattel nach, aber bei vielen Gitarren ist das der Fall (und es ist absolut kein Mangel am Instrument) und wenn man es einmal gehört hat, dann bekommt man das nervige Klirren nicht mehr aus dem Kopf. Problematisch ist dies vorallem bei Highgain Sounds und Riffs die Tight gespielt werden müssen, ggf Staccato, wo es wirklich eine saubere Trennung notwendig ist. (anders zb be meiner Tele und Clean/Semicrunchsounds, stört es mich überhautp nicht wenn die Saiten hier mitschwingen und ich finde den Gesamtsound mit mitschwingenden Saiten in diesem Fall sogar noch besser)


    DSC_0606.jpg

    -> Kann man sonst auch mit einem Haargummi oder dergleiche machen, bzw ich verwende gerne kleine Velcrostücke, die ich passen zusammenschneide dann zwischen Saiten und Kopfplatte stecke, das dämpft 100% tight und ist vorallem sehr kostengünstig, und wenn die Kopfplatte zufällig auch noch Schwarzlackiert ist, fällt das auch optisch kaum auf

    02.jpg

    DSC_0581.jpg

    Haarbänder haben zumindest für mich nie funktioniert, ich fand das immer zuviel Fummelei das Haarband über die Mechaniken zu bekommen, so das sie trotzdem noch genügend Zug hatten, um die Saiten alle sauber abzudämpfen.
    Aber mit den Velcrostreifen bin ich wirklich auch sehr zufrieden, man muß nur aufpassen das sie nicht zu hoch sind, und die Saiten nicht mehr ordentlich im Sattel liegen


    Variante B)
    Hier wird der Fretwrap auf das Griffbrett geschoben und dämpft so die nichtgespielten Saiten am schwingen beim solieren ab und man erhält auch hier ein etwas sauberes Klangbild, sollte allerdings keine saubere Abdämpfttechnik mit dem Handballen der Greifhand ersetzen -> sowas wird sich nur später irgendwann mal rächen.
    Trotzdem ist es sehr praktisch, wenn man zb bei Studio oder Heimstudio Aufnahmen hier nochmal ein wenig nachhelfen kann.
    Nachteil: Spielen von Leersaiten ist nicht möglich

    DSC_0608.jpg


    Variante C)
    zum dämpfen der Saiten von abgestellten Akustischen Instrumenten die sonst gerne mal im Raum mitresonieren.
    und hier auch gut zu sehen, ein streifen Velcro gleich neben dem Sattel auf der Kopfplatte der Fernandes:

    DSC_0590.jpg


    Verwendung:
    Das anlegen fällt sehr leicht, einmal um den Hals, bzw Kopfplatte legen, Band durch die Schlaufe und das Velcro auf einer Seite angebracht ist, einfach fest fixieren so das die Saiten gedämpft werden., kein langes herumfummeln nötig. so solls sein:

    DSC_0610.jpg
    DSC_0601.jpg

    DSC_0602.jpg

    DSC_0603.jpg


    Grössen:

    Die Fretwraps gibt es in Unterschiedlichen Grüssen, je nach Instrument kann so das passende Ausgewählt werden

    Langlebigkeit:
    Ingesamt 6 Stücke habe ich im Einsatz, welche ich 2015 bzw 2014 gekauft habe, leider hält bei 2 Stück davon der Velcro Verschluss nicht mehr und diese sind so nicht mehr einsetzbar, ist aber mit etwas Nähgeschick reparierbar, man kann das verbrauchte VelcroStück ablösen und dann ein neues annähen, ich hab dafür ein kleines Stück von einem Velcrokabelbinder genommen, die man eh überall bekommen kann.

    Fazit:
    Optisch nicht unbedingt ein Hingucker, diese Gruv-gear Fretwraps, aber bei Aufnahmen einfach praktisch und für mich nicht mehr wegzudenken, schade das bei 2 davon die Velcro Fixierung nachgelassen hat und diese Unbrauchbar wurden
    Preis pro Stück ca 14,90€, bzw 35€ für ein 3er Pack, mittlerweile gibt es auch noch andere Farben zur Auswahl, wie Weiss, Grün, Orange und Holzfarbene.

    Ich hoffe euch hat dieses Review gefallen, über Kommentare, Anregungen und Fragen freue ich mich sehr

    lg
    exoslime
     
    gefällt mir nicht mehr 9 Person(en) gefällt das
  2. DerThorsten

    DerThorsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.15
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    1.077
    Ort:
    Wästmünsterland
    Kekse:
    2.330
    Erstellt: 28.08.20   #2
    Tolles Review, kurz und übersichtlich.

    Ich frage mich immer, wie viel es wohl bringen mag, sich seine Gitarre mit sowas zu verunschönern. Daher fänd ich ein A/B-Vergleich in Form einer einfachen Aufnahme super!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. ~Slash~

    ~Slash~ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.08
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    1.677
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    12.941
    Erstellt: 28.08.20   #3
    Danke für das Review, schon zu lesen!

    Die Dinger haben mich schon immer mal interessiert bzw. eine subjektive Meinung dazu. Ich finde die gar nicht sooo hässlich. Sie erinnern mich eher an ein Schweißband :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.928
    Kekse:
    50.633
    Erstellt: 02.09.20   #4
    Danke fürs Review, Chris! :great:
    Interessant, Haargummis/-bänder wären auch bei mir die erste Wahl gewesen... :D
    Allerdings habe ich das erwähnte Nachklirren bei meiner Spielweise bzw. meinen Gitarren noch nicht bemerkt. ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.766
    Kekse:
    12.099
    Erstellt: 02.09.20   #5
    @exoslime
    Kurz und knacking, so muss ein Review sein ;)

    Habe die Teile auch, 1 x benutzt, danach im Schrank ;)

    Gründe:
    1. Verleitet auf Dauer zu sehr unsauberem Spiel! - Da mann nicht mehr mit der rechten und linken Hand(Finger) die klingenden Saiten unter Kontrolle nehmen muss (gerade bei High Gain Amps wichtig das zu können)

    2. Da ich Noise Gates in den meisten Fällen verachte - diese nehmen meiner Meinung nach meistens dem Sound das Leben - kommen diese Teile für mich auch nicht in Frage, weil sie ähnliches tun wie ein Noise Gate ......

    Grüße Oliver ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. exoslime

    exoslime Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    5.612
    Kekse:
    160.071
    Erstellt: 02.09.20   #6
    Vielen Dank Daniel,

    du Glücklicher :)

    auch dir besten Dank Oliver

    oja, da bin ich in beiden Punkten ganz bei dir, wobei im Punkt 2, gerade wenn man die Saiten an der Kopfplatte (nicht am Griffbrett) bei Highainsounds damit schon abdämpft, bekommt man schon auch viel weniger Schmutzsignal bei abgehackten Parts in die stillen Pausen, was gerade wenn man ohne Noise-Gate arbeiten möchte, schon eine Verbesserung ist.
    Daher habe ich hier bei vielen meiner Gitarren die kleinen Velcrostreifen angebracht, die erledigen das Zuverlässig

    Ähnlich wie man zb auch die Federn in der Federkammer bei Tremolosystemen abdämpfen kann (wobei ich ja auch bei manchen Sounds und Gitarren es sehr mag, wenn die Federn mitschwingen und klirren :D )
     
Die Seite wird geladen...

mapping