[Review] - Metric AB - Plugin zum Vergleichen und Analysieren

von exoslime, 16.09.18.

  1. exoslime

    exoslime Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    4.599
    Zustimmungen:
    7.762
    Kekse:
    123.753
    Erstellt: 16.09.18   #1
    Liebe Musiker-Board Leser,

    Heute möchte ich euch kurz das Plugin "METRIC-AB" des Herstellerers ADPTR vorstellen, welches kürzlich unter Plugin Alliance erschienen ist.
    Link zur Herstellerseite

    Playback.jpg


    Was macht METRIC-AB?


    Kurz gesagt, Metric-AB ist ein Vergleichs und Analyse Plugin das man zu Mixing und Mastering einsetzen kann.

    Unter Referencing bezeichnet man umgangsprachlich den Prozess, das man seinen Mix/Master mit anderen Songs vergleicht, zb die Lautheit, den Punch, die Ausgeglichnenheiten der Frequenzen, das Balancing, und und und...
    Insofern ist das schon ganz praktisch das wenn man eine Weile vor sich hinmischt, hier und da mal dann ein paar seiner Referenzsongs zwischendurch anhört, um zu schauen das man eh nicht allzu verkehrt unterwegs ist.
    Ich hab vor einiger Zeit das Plugin "REFERENCE" von Mastering the Mix hier in einem Review vorgestellt, das auch nicht nur zum Vergleichen, sondern auch ein fettes Analysprogramm an Board hat.

    Rein zum Vergleichen kann man sich auch die Tracks in sein Projekt importieren, oder ein enfaches und günstigeres Plugin wie zb MAGIC-AB (meine Wahl) oder Melda MCompare verwenden,.
    METRIC AB geht hier noch weiter und bietet wie REFERENCE eine vielzahl an praktischen Analyse Möglichkeiten um den eigenen Mix oder Master, mit einem anderem Referenzsong auf Herz und Nieren zu vergleichen


    Die Oberfläche:

    Auf der Linken Seite sehen wir die Hauptkonsole, mit A, dem Track aus der DAW und B, der Spur aus METRIC AB
    Unten rechts können wir bist zu 16 Referenzsongs in das Plugin laden, es akzeptiert eine grosse Anzahl an unterschiedlichen Dateiformaten und liesst zb die ID3 Tags von MP3s gleich aus.

    Darüber finden wir dann die Hauptanzeige der Analysefunktionen wo wir zwischen 6 Modulen hin und herschalten können.
    Wollen wir die Analyse Funktion nicht nutzen, können wir diese auch ausblenden und METRIC AB benötigt dann weniger Platz am Bildschirm (ganz so mini wie der Mini-AB von Magic-AB2 wird allerdings trotzdem nicht)

    Magic AB2 Mini Player im Vergleich
    Magic_AB_Miniplayer.jpg

    Metric-AB Kleine Ansicht:
    Metric_Small.jpg

    hier kann man auch Einzelsignale, wie zb Mono, L Solo, R Solo oder nur die Seiten auswählen fürs Monitoring.

    ingesamt hat man bei den 6 Modulen folgende Auswahlmöglichkeiten.:

    Playback:
    an erster Stelle ist noch Playback wo man die Wellenform des Referenz-Songs sehen kann
    hier kann man auch noch einstellen wie der Referenzsong abgespielt werden soll, zb gibt es ua. auch die Möglichkeit den Song synchron zur DAW laufen zu lassen. Weiters kann man hier auch noch ein Manuel die Lautstärke, oder automatisch die Lautstärke anpassen lassen damit der Höreindruck nicht durch den Lautstärkenunterschied getäuscht wird.
    Es gibt auch die Möglichkeit Looppunkte zu setzen usw,

    Playback_Loop.jpg

    Danach gehts weiter zur Analysesektion:

    Die 5 Analyse Module sind:

    Spectrum
    Correlation
    Stereo Image
    Dynamics
    Loudness

    Insofern nix neues hier was man nicht auch sonst wo in anderen Plugins zur Verfügung hätte, das gefuchste allerdings hier ist, das man in einem Plugin ganz einfach in Echtzeit seinen Song mit anderen 1:1 vergleichen kann.

    in der Darstellung kann man wählen ob man nur das aktuelle Signal (Single) anzeigen will, DUAL (Beide nebeneinander) oder Layered wo beide übereinander dargestellt werden, was ich super finde zum vergleichen.

    Spectrum_Single.jpg

    Spectrum_Dual.jpg

    Spectrum_Full_Layerd.jpg

    und hier als Blockansicht:
    Spectrum_Plot.jpg

    Weiters hat Metric-AB noch eine Filter Funktion an Board wo man per Knopfdruck nur einen bestimmten Frequenzbereich hört und dann zwischen A und B hin und herschalten und vergleichen kann, das ist eine sehr praktische Funktion, die man natürlich auch mit einem EQ machen kann (ich habe das bisher immer mit Fabfilter Pro Q gemacht)

    Filter_Manuell.jpg

    Filter_Sub.jpg

    Weiters kann man auswählen wie das Frequenzspektrum angezeigt werden soll und welcher Bereich, oder auch das man nur Blöcke anzeigen lässt, so eine Blockansicht kann in einigen Situationen Aussagekräftiger sein als zb die normale Frequenzanalyse Anzeige.

    in den Modulen Dynamics und Loudness gibt es dann noch Vorgabeinestellungen die man einblenden kann um weitere Referenzpunkte zu haben.
    Damit der Mix nicht wie Death Magnetic klingt, gibt es dafür sogar ein eigenes Preset ;)

    Loudness_Presets.jpg

    zum Glück noch nicht so laut die Metallicas Death-Magnetic, welches die Rote REferenzlinie darstellt
    der Referentrack (Orange) ist noch etwas lauter als mein Mix (Blau)
    Loudness_DeathMagnetic.jpg

    Aber auch Youtube und Spotify Presets sind vorhanden, sehr prkatisch wenn man zb seine Songs direkt für das passende Format mastern und ausgeben will.

    Loudness_Spotify.jpg


    Fazit:

    Ein super praktisches Analyse und Referenzier Plugin, zum reinen schnellen und oberflächlichen Vergleichen von Songs finde ich Magic-AB besser, da der Mini Player wirklich sehr wenig Platz am Bildschirm benötigt im Gegensatz zu dem doch recht grossem Platzverbraucht von Metric-AB

    Die Analyse und Vergleichsfunktionen die aber Metric-AB an Board hat, sind echt eine Wucht und super praktisch.

    Ob einem das die 199€+VAT, so is der Reguläre Verkaufspreis Wert ist, muß jeder selber entscheiden, mir persönlich ist es etwas zu teuer, da ich bereits andere Plugins habe die mir diese Werte anzeigen können, wenngleich auch bei weitem nicht so komfortabel zum Vergleichen von 2 Tracks, wenngleich auch die Performance und das gebotene von Metric-AB erstklassig ist.

    Hier noch ein paar weitere Screenshots:

    Korrelation, das volle Spektrum:
    Correlation_Full.jpg

    Korrelation: in Blöcke aufgeteilt:
    Correlation_Plot.jpg

    die Dynamiksektion, hier sieht man noch schön den Unterschied in Sachen Dynamik zwischen meinem Mix (Blau) und dem REferenzmix (Orange) und der roten Referenzlinie (hier Squashed-Preset)
    Dynamics_Squashed.jpg

    man kann auch reinzoomen:
    Spectrum_Zoom.jpg

    Stereospektrum in Blöcken dargestellt, ebenfalls überlagert:
    Stereo_Plot.jpg

    das Stereoimage, mit feinem Frequenzverlauf, beide Ansicht Überlagert:
    Stereo_Full.jpg

    und hier noch das Stereoimage der beiden Tracks nebeneinander angezeigt, man sieht schon klar, das der Referenztrack gerade in den Höheren Frequenzen etwas weiter ist, als mein Mix und das mein Mix in den tiefen Frequenzen unter 50hz total mono ist, wohingegen der Referenztrack noch etwas Stereoinformation beinhaltet:
    StereoImage_Full.jpg


    Ich hoffe euch hat das Review gefallen, über Kommentare, Kritik und Anmerkungen freue ich mich sehr.

    lg
    exoslime
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    8.511
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    799
    Kekse:
    25.864
    Erstellt: 17.09.18   #2
    Ich habe mir Metric A/B schon vor einiger Zeit bei Sample Magic direkt gekauft.
    Dort gibt es das Plugin immer noch für ca. 40,- € zu kaufen.
    https://www.samplemagic.com/details/184/magic-ab

    Ob es einen Unterschied zwischen SM und der PluginAlliance Version gibt habe ich noch nicht nach geprüft.

    Topo :cool:
     
  3. exoslime

    exoslime Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    4.599
    Zustimmungen:
    7.762
    Kekse:
    123.753
    Erstellt: 17.09.18   #3
    Metric-AB und Magic-AB sind 2 unterschiedliche Plugins
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    14.12.18
    Beiträge:
    8.511
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    799
    Kekse:
    25.864
    Erstellt: 17.09.18   #4
    Du hast absolut recht...ich merke gerade, ich habe zu lange "Plugin GAS" gehabt und viel zu viele Plugins, die ich gar nicht mehr richtig kenne...:o
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.587
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.247
    Kekse:
    30.409
    Erstellt: 18.09.18   #5
    Absolut :great:
    An sich ein tolles Plugin, rein funktionell vereint es ein paar andere, optisch ist es aber sehr ansprechend. Macht auf jeden Fall was her.
    Mir wäre der Preis aber doch zu happig für das, was es ist. Vielleicht, wenn es mal einen guten Deal gibt. So sehr referenzbezogen arbeite ich unterm Strich gar nicht, dass ich das vor mir rechtfertigen könnte ;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Jacky Thrilla

    Jacky Thrilla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.13
    Beiträge:
    646
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    443
    Kekse:
    3.480
    Erstellt: 19.09.18   #6
    Moin @exoslime,

    danke für das Review. Ich wusste gar nicht, dass es solche PlugIns gibt! Klingt aber sehr interessant.
    Ich selbst würde mich noch als blutigen Anfänger und "Hobbyproducer" (soll jetzt nicht großkotzig klingen!) bezeichnen, bin allerdings schon auch so ambitioniert, dass ich besser werden möchte.

    Ich stelle mir vor, dass ich das PlugIn nutze, um meine Mixes mit den Songs anderer Künstler zu vergleichen.
    Darf ich mir nun vorstellen, dass ich mit diesem Tool einen existierenden Song eines Künstlers XY mit einem meiner Songs "AB vergleichen" kann, wo in meinem Mix noch Unzulänglichkeiten sind?

    Würdest Du sagen, dass ein solches Tool einem Einsteiger, bzw. Hobbymucker helfen kann, seine Mixes zu verbessern?

    VG
    JT
     
  7. exoslime

    exoslime Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    15.12.18
    Beiträge:
    4.599
    Zustimmungen:
    7.762
    Kekse:
    123.753
    Erstellt: 19.09.18   #7
    Hi @Jacky Thrilla

    Danke für deinen Beitrag und Frage, also ich würde sagen das es für einen ambitionierten Anfänger aber auch für einen Fortgeschrittenen das Vergleichen zu anderen professionellen Mixen nebst vielen anderen ein wichtiger Schritt zum weiterkommen ist. Das genaue hinhören, analysieren und Entscheidungen treffen kann dir aber kein Plugin abnehmen, und zum einfachen vergleichen mit anderen Liedern dafür reicht meiner Meinung nach ein einfacheres Plugin wie Magic AB/Melda MCompare bei weitem aus um das komfortabel direkt im Projekt aus zumachen.

    Die Analyse Funktionen und Daten die Metric AB bereitstellt, benötigen schon etwas an Fachwissen und Erfahrung um diese auch deuten zu können, das Plugin wird dir nicht klar sagen wo dein Mix vielleicht defizitite hat, erst wenn du genauer hinschauen und messen willst, wird es hilfreich sein.

    ich bin hin und hergerissen bei der Antwort, denn auf der anderen Seite ich kann mir schon vorstellen das einige Funktionen, auch wenn man noch Anfänger ist, einiges an Schwachstellen offenbaren könnte, wie zb der Vergleich der Frequenzen, das praktische Level-matching das den Referenzsong auf die Lautstärke deines Mix bringt und natürlich auch die praktische Filter Funktion mit der man gezielt Frequenzbereiche isolieren und abhören kann.

    Du kannst es ja mal kostenlos für 2 Wochen testen und dann siehst du ob es dir schon weitergeholfen hat oder eher nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping