Rhythmen als Einsteiger

von pancakes, 12.03.08.

  1. pancakes

    pancakes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.03.08   #1
    Guten Tag,
    ich spiele jetzt schon ein bisschen Schlagzeug und beherrsche auch verschiedene Rhythmen und Takt halten usw. aber ich spiel jetzt in einer Band und da kommt es mir so vor als würde ich immer das gleiche spielen und deswegen wollte ich mal gucken was ihr noch für ideen habt die man spielen kann. Ich spiele meistens stumpfe 4/4 Takte und co. Ich möchte jetzt auch nich unbedingt so ein Pro werden aber ich will natürlich schon ein paar verschiedene Rhythmen spielen können die sich natürlich unterschiedlich anhören.:confused:
    (Schlagzeug-Unterricht hab ich nicht, nur Klavier:rolleyes:, mein bruder hat mir das ein bisschen gezeigt.Also was kann man für so mittel schwere rock-rhythmen spielen ?
     
  2. FonsäÄ

    FonsäÄ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.06
    Zuletzt hier:
    18.12.15
    Beiträge:
    1.413
    Ort:
    Regensburg ...(zZt. @ MUC im Exil.)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.444
    Erstellt: 13.03.08   #2
    Naja die nächste "Stufe" nach den popligen 8el- Rhythmen wären z.B. Bassdrumschläge auf den 16-ZZ:

    Code:
    [FONT="Lucida Console"]HH o-o-o-o-o-o-o-o-
    SD ----o-------o---
    BD o------oo-o-----[/FONT]
    Zur Vorstellung: der klingt so wie "BamBam-Tschack, BaBamBam-Tschack"
    Wenn du es beherrscht, die Bassdrumschläge zwischen die HiHat zu setzen, hast du viel mehr Variationen.
    Du kannst auch versuchen, mal nen 3/4(6/4)- Takt mit deiner Band zu spielen, ich finde, das allein klingt schon irgendwie interessanter, als das ewige 4/4- Gedümpel.
    Kleines Beispiel:

    Code:
    [FONT="Lucida Console"]HH o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-o-
    SD --------o-----------o---
    BD o-o---o-----o-o--oo----[/FONT]
     
  3. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.585
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    941
    Kekse:
    26.216
    Erstellt: 13.03.08   #3
    Geht es dir nur um die Rhythmen an sich? Ansonsten könntest du auch mit Fills etc. deine "langweiligen" 4/4-Grooves interessanter gestalten...;)
     
  4. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.960
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 13.03.08   #4
    Naja, wenn man Phil Rudd (AC/DC) und Charlie Watts (Rolling Stones) anschaut spielen die auch nicht viel mehr. :)
    Natürlich wird eine einfacher Backbeat auf 2 und 4 irgendwann mal langweilig. Aber es gibt ja einige Variationen. Z. B. Doppelschläge auf Snare und BD, Betonungen , Hihat-Öffnungen, Ghostnotes und und und..... Ein 4/4-Takt muss nicht stupide und langweilig sein.
    Wenn du dann noch 8tel bzw. 16tel Rhythmen spielst, gibt es unzählige Variationen. Besorgt dir am besten eine gutes Lehrbuch (wenns geht mit Play-Alongs) bzw. Lehrvideos. Und versuche dir die gängigen (Tanz-)Rhythmen draufzuschaffen. Und immer schön üben. Dann merkst du schnell welcher Rhythmus am besten passt und welche Variationen und Fills man spielen kann.
     
  5. GieselaBSE

    GieselaBSE HCA Eigenbau Drums HCA

    Im Board seit:
    01.09.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.244
    Ort:
    zwischen HH und HB
    Zustimmungen:
    311
    Kekse:
    7.391
    Erstellt: 13.03.08   #5
    Hier gibts ne Menge Beats.
    Zum ansehen, anhören und mitschreiben
     
  6. CapFreak

    CapFreak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    370
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    455
    Erstellt: 13.03.08   #6
    Naa diesen Rat kann ich nich ganz unterstützen...Natürlich sollte man n paar Fills draufhaben, aber in erster Linie solls Grooven! Das Thema wird/ wurde ja in dem anderen Thread lang und breit ausdiskutiert. Meiner Meinung nach spielen viele, gerade junge Drummer einfach zu viel und versuchen scheinbar mangelnden Groove auszugleichen (bin auch einer davon gewesen und versuche mich jetzt mehr auf den Groove zu konzentrieren, nicht darauf viel zu spielen)
    An Phil Rudd (gutes Bespiel) kann man ja wunderbar sehen, dass nicht alles komplitiert sein muss, was gut is ;)

    btt: Ich kann auch nur unterstützen was Fonsää schon geschrieben hat. Einfach erstmal damit anfangen Bassdrum und Snare einzeln beliebig auf und zwischen die HiHat-Schläge zu kriegen - später dann natürlich zusammen, und die Grooves entstehen von alleine!
    Das ganze kann man natürlich auch machen, indem man auf der HiHat nicht 8tel, sondern 4tel oder 16tel spielt.

    hf
     
  7. pancakes

    pancakes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #7
    jo ich glaub das mit den bassdrumschlägen zwischen die hihat krieg ich hin. ich will ja auch nicht so kranke slipknot schlagzeuge lernen sondern auch eher "groovige" etwas langsamere so von john bonham. Da ich Led Zeppelin sehr toll finde !:great:
    aber schreibt ruhig nochn bisschen kann ja nich schaden. so n paar fills kann ich auch wohl nich nur die ganz stumpfen aber halt auch nich so "ganz tolle";)
     
  8. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.960
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 14.03.08   #8
    Das alles erfordert natürlich Übung. Da solltest du deine Ansprüche vorerst etwas runterschrauben. Manche Grooves, vor allem die von besagten Herrn Bonham, sind nicht die einfachsten, mitunter sehr, sehr tricky. Etwa der zu Fool in the Rain http://www.youtube.com/watch?v=1OVk1VzBCrc bzw. das darauf aufgebaute Rosanna von Toto http://www.youtube.com/watch?v=1OVk1VzBCrczählen da schon zu den "Mercedes" der Rockgrooves. Das ist als Anfänger wohl etwas zu hoch gesteckt.
    Am besten die Groove immer ganz langsam lernen. Quasi in Zeitlupe, Note für Note durchgehen. Und dann langsam das Tempo steigern. Aber nicht am Anfang gleich loslegen wie ein Toller, das wird meist nix. Gut Ding will Weile haben;)
     
  9. pancakes

    pancakes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.08   #9
    jaja, das weiss ich auch das das n bisschen schwerer is aber ich wollt ja nur n beispiel geben für die richtung "beats" in die ich mich "vertiefen" möchte. ist klar das ich nich gleich solche sachen spielen kann. noch was: ich hab hier auch schon im forum nach drumtabs geguckt, seiten findet man ja, aber die tabs kann man nicht angucken wegen den copyright-problemen oder was das ist. Wo gibts denn noch ne seite wo man sich die auch angucken kann?:(
     
  10. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.960
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 14.03.08   #10
    Da dürftest du fündig werden http://www.911tabs.com/drum_tabs/ ;)
     
  11. pancakes

    pancakes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.08   #11
    die sachen mit basedrum zwischen hihat und so verteilen kann ich ohne probleme:rolleyes:
    ich hab mir jetzt schlagzeug für dummies ausgeliehen:D was besseres gibts bei uns nicht.
    aber ihr könnt gerne noch n paar übungsrhythmen reinschreiben;)
     
  12. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.585
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    941
    Kekse:
    26.216
    Erstellt: 14.03.08   #12
    Pssst, kleiner Tipp, schreibe immer Bass, wenn das einer von den Mods sieht...:rolleyes:

    Ich finde zum beispiel "Orgasmatron" von MH ganz gut zum mitspielen, der Beat ist zwar mehr als einfach, also der absolute Anfängerkram, aber man kann da finde ich, gut Sachen einbauen, wie schon oben angesprochen Fills, was ja nichtunbedingt sein muss, aber auch verschiedene Bass-Figuren etc. (auch Doublebass) und das Original ist relativ langsam gespielt, da kann eigentlich fast nix schief gehen...:great:
     
  13. pancakes

    pancakes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.08   #13
    ok werd ich mal versuchen das heisst nich das hier keiner mehr schreiben soll...
     
  14. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.960
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 15.03.08   #14
    Ein weiteres Lehrbuch, das ich dir empfehlen kann ist Modern Drumming von Diethard Stein. http://www.amazon.de/Modern-Drumming-Lernprogramm-Solostücken-Along-Songs/dp/3928825240 Gibt es mittlerweile mehrere Bände. Es baut auf die Grundrhythmen auf und zeigt verschiedene Variationen. Das ganze mit Playalongs zum Mitspielen. super!!!

    Das Buch hat mir sehr geholfen, kann es jeden ans Herz legen. Nur leider hab ich es ausgeliehen und nie mehr bekommen. :mad::mad::mad:
     
  15. pancakes

    pancakes Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    5.05.10
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.03.08   #15
    ok ich werds mir mal angucken
    danke
     
Die Seite wird geladen...

mapping