Rhytmusproblem

von Midgard19, 05.09.06.

  1. Midgard19

    Midgard19 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Brandenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.06   #1
    Grüßt euch,
    ich spiele schon seit einiger Zeit mit dem Metronom verschiedene Sachen,
    bis zu einer Geschwindigkeit von 140bpm.Ich habe mir auch gleich ma Anfang angewöhnt mit zuzählen und den Kopf oder den rechten Fuß im Takt des Metronoms mit zu bewegen.Durchgänige Takt-Läufe die aus 2Achtlen, Ganzen
    Vierteln und Halben bestehen ist es kein Problem mit zu zählen, nur wie
    zähle ich wenn z.B der 4/4Takt so anfängt: Vierteln , Achtel(aber nur eine note und nicht zwei achtel die ja wieder ein Viertel ergeben von der Zeit her)
    Viertel, Achtel, 2Achteln, oder wenn sie sogar punktiert sind und Achtel mit Sechzehntel vermischt sind u.s.w.Mir stellt sich die Frage kann man bei diesen Rhytmen überhaupt noch mitzählen.


    Es wäre nett wenn ihr mir helfen könntet

    Gruß Midgard
     
  2. Punkt

    Punkt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    1.674
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    971
    Erstellt: 05.09.06   #2
    einfach die Viertel mit dem Fuß mitwippen oder so... Versteh nicht so ganz das Prob, ich glaube du machst es dir komplizierter als es sein soll ;)
     
  3. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 05.09.06   #3
    also, das mitzählen wurd mir im gitarrenunterricht so beigebracht

    entweder ganz normal halt: 1 2 3 4

    bei achteln: 1 und 2 und 3 und 4 und

    bei 16teln: ein und zwan zig zwei und zwan zig drei und zwan zig vier und zwan zig

    das funktioniert ganz gut, aber natürlich nur bis zu einem gewissen tempo, wenns zu schnell wird wippt man dann den kopf einfach zu den vierteln und spielt trotzdem ne punktiete achtel oder halt das was gerade erwünscht ist, wird später halt ne gefühlssache, man kann das aber mit so einfachen zählmustern sehr gut langsam üben wenn man sich zum bleistift klarmacht das eben diese punktierte achten ''ein und zwan'' lang ist ;)

    gibt auch viele metronome (metronomse, metronoma?) die in einer zähleinheit öffters ''piepen'' und nur jede viertel extra betonen oder so, da brauch man nich so viel mitzählen ;)

    edit: punkt, kann aber am anfang helfen um wirklich zu lernen wie lang denn ein sone note is und so, hoffe du weißt wat ich mein :D
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 05.09.06   #4
    Anfangs muss man schon mitzählen - bei langsamem Tempo natürlich.

    Wichtig ist auf Dauer, sich bestimmte Rhythmusfiguren einzuprägen. Also Punktierte, Triolen, Synkopen etc. Wenn die erstmal fest im Gehirn verankert sind, entfällt das MItzählen mit der Zeit von selbst.

    Man kann sowas sehr schön auch "trocken" üben, weil zum Einprägen von Rh-Figuren ja eigentlich kein Instrument erforderlich ist.. Also im Bus oder überall dort, wo man nicht Gitarre spielen kann. Einfach ein paar beliebige Notenblätter mitnehmen und häufig vorkommende Figuren im Kopf "abspielen" lassen oder mit dem Finger klopfen, tippen oder was auch immer.
     
  5. Midgard19

    Midgard19 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Brandenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.06   #5
    erstmal danke für die schnelle Antwort, doch was ich nicht versteh wenn das
    Gefühlssache ist und man bei punktiert oder 1achtel viertel 1achtel viertel viertel pause nicht mitzählt wie soll das bei Studioaufnahmen funktionieren
    wo man dcoh die Geschwindigkeit haargenau einhalten muss.Ich glaube nicht das man ein ganzes Lied mit verschidenen nicht mitzählbaren Ryhtmen niemals punktgenau gleich spielt.Wenn ein 4/4 Takt nur aus Achteln besteht ist es ja ganz einfach man zählt wie du gesagt hast einfach nur 1 u. 2 u. usw. und spielt genau nach Metronmschläge(üblicherweise 1/4 Schläge)
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.233
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 05.09.06   #6
    Ich selbst mache das eher nicht, aber andere tun´s:

    Du schlägst den Wechselschlag stikt durch - nur da wo keine Gitarre zu hören sein soll, machst Du einen "Luftschlag" - also Du berührst die Saiten nicht.

    Funktioniert natürlich nicht bei punktierten Sachen.
     
  7. Battosai

    Battosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.04
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    65
    Erstellt: 05.09.06   #7
    Was auch toll hilft, ist die Schlaghand im 16tel-Rhythmus durchgängig zu bewegen bei solchen Läufen. Dadurch steigt die Sicherheit im Timing meiner Meinung nach enorm, denn man kann sich zwar noch verzocken und die 16tel an der falschen Stelle spielen, aber man kommt dadurch nicht so leicht aus dem Takt heraus.
    Als Beispiel hab ich im Anhang mal einen einfachen Lauf aufgeschrieben, und zwar in 2 Versionen: Links wie man ihn "normalerweise" versteht, und rechts so wie man ihn mit dieser Anschlagtechnik interpretieren könnte. d bedeutet Downstroke oder Abschlag, u bedeutet Upstroke oder Aufschlag. Der Trick ist, einfach die Saiten nur dann zu treffen wenn ein Ton kommen soll, und ansonsten den Schlag in der Luft auszuführen.

    mfG
    Tim

    edit: etwas spät, aber dafür ausführlich ^^
     

    Anhänge:

  8. Midgard19

    Midgard19 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.04
    Zuletzt hier:
    1.02.10
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Brandenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.09.06   #8
    Ja das kenne ich, man macht das auch bei Powerchords(Ich kenne das wenn man richtig Akkorde spielt wie Cdur oder so auf einer Akkustik)?
    Wie machst du es denn?
     
  9. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 05.09.06   #9
    Naja, wenn Du so einen Part richtig drauf hast, zählst Du wohl nicht mehr mit.
    Aber um das reinzukriegen ist das Mitzählen das A und O. Wenn Du Dich drumrum drückst, wird das eine verwaschene Schummelvariante, die Dich selbst nicht befriedigt.

    Oh Mann, für die ersten Takte mit Synkopen habe ich bald ne Woche gebraucht.....;-(

    Wie man richtig zählt, stand ja schon oben. Aber ich komme meistens mit dem 4tel Zählen auch nicht so klar. Ich nehme immer 8/8.
    Den Takt kann man auch vorneweg mal klopfen, da bekommt man ihn auch ganz gut ins Gefühl. Aber langsam anfangen!

    HTH
    Angelika
     
  10. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 05.09.06   #10
    1 (e un) de 2 (e un) de 3 (e un) de 4 (re un) de
    Beim langsamen sprechen klatschst oder klopfst du mal die Silben, die nicht in der Klammer stehen. Diese Achtel bilden den Rhuthmus, der das Feeling von Punktierten 8teln ausmachen.
    Hast du das verinnerlicht, brauchst du diese Form idR nicht mehr zählen.
     
  11. think.funny

    think.funny Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.03
    Zuletzt hier:
    22.04.16
    Beiträge:
    1.227
    Ort:
    wo's am schönsten ist ;)
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    3.013
    Erstellt: 05.09.06   #11
    ähm... es handelt sich bei dem was ich dir erklärte um 16te, nicht um 8tel!!
     
  12. Livia

    Livia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.06
    Zuletzt hier:
    1.09.10
    Beiträge:
    344
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    198
    Erstellt: 05.09.06   #12
    (Ändern-Knopflein :D ;))

    Bei sowas wie 1 Viertel, 1 Achtel, 1 Viertel, 1 Achtel reicht es, in Achteln zu zählen (klar).
    Also (z.B. 3/4 Takt) 1 und 2 und 3 und.
    Dann spielst du auf die 1, auf die 2, auf das 2. und und auf das 3. und. Dabei musst du beachten, dass du sie auch richtig betonst. Meistens werden die Noten, die auf das gerade Dingsda kommen (als auf die 1, 2 oder 3 und nicht auf ein und).
     
Die Seite wird geladen...