Richtige Oberarmhaltung beim Spielen

von Bernnt, 25.02.17.

  1. Bernnt

    Bernnt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    729
    Kekse:
    5.592
    Erstellt: 25.02.17   #1
    Hallo Leute,

    ich wollte die Theoretiker unter euch fragen, welche Haltung man eigentlich mit den Oberarmen einnehmen sollte. Sollten die Oberarme am Körper angelegt sein? Oder ist es richtiger, gerade das Gegenteil zu tun, die Oberarme vom Körper wegzunehmen, so dass die Hände eine Verlängerung des Unterarms bilden. Was wird gelehrt? Welche Haltung eignet sich für die technischen Kabinettstückchen (Bellowshake, Vibrato) eigentlich am besten? Frage daher, weil ich mir bei den beengten Verhältnissen im Akkordeonorchester früher eventuell eine Haltung angewöhnt habe, die mich jetzt eventuell behindert.

    Grüße, Bernnt
     
  2. maxito

    maxito Mod Akkordeon Moderator HFU

    Im Board seit:
    12.01.09
    Beiträge:
    5.617
    Ort:
    Daimlerhofen
    Zustimmungen:
    3.134
    Kekse:
    33.793
    Erstellt: 25.02.17   #2
    Hallo Bernnt,

    der rechte Arm sollte eigentlich so gestellt sein, dass die Hand ungefähr eine Verlägengerung des Unterarms darstellt. Das in Reinform dargestellt, kann man in der Akkordeonschule vom Hohner-Verlag sehen - Allerdings kann zumindest ich nicht in dieser extremen Haltung spielen, ohne einen Krampf im rechten Oberarm zu bekommen. Das ist in dem Lehrbuch wohl etwas überdeutlich demonstriert.

    Aber der Arm sollte nicht am Körper anliegen. Das behindert definitiv die Hand in ihrer Beweglichkeit. Drum sollte der rechte Arm schon seitlich ausgestellt werden, aber halt soweit, dass es noch eine bequeme Haltung darstellt. Wieviel , das hängt immer auch ein bisschen von der Person ab und vom Akkordeon -> ausprobieren.

    zumindest für die rechte Hand kann man das so als Ideallinie betrachten. Bei der linken Hand geht das ja schon deshalb nicht, weil die Bassknöpfe um 90 Grad abgeklappt zum Handriemen liegen. Aber auch hier sollte der Ellenbogen nicht am Körper anliegen.

    Mir wurde beigebracht, dass man den Balg eigentlich aus dem Oberarm heraus spielt und erst bei weiteren Öffnungswegen der Unterarm mit rausbewegt wird.

    Und Bellowshake - da würd ich schauen, wie s am besten passt.
    Das sind heftige Bewegungen und man muss schauen, wie man das Akkordeon fixiert bekommt, dass möglichst nur der Ballg und nicht alles schüttelt. Da kommt´s schon mal vor, dass ich den Diskant mit dem Knie gegenhalte und mit der Hand noch die Griffbrettkante mit abstütze.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Bernnt

    Bernnt Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.17
    Beiträge:
    1.218
    Zustimmungen:
    729
    Kekse:
    5.592
    Erstellt: 26.02.17   #3
    Vielen Dank für die schnelle Antwort, Maxito.
     
Die Seite wird geladen...

mapping