Röhren-Lexikon

von Bannockburn, 09.08.07.

  1. Bannockburn

    Bannockburn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.06
    Zuletzt hier:
    3.07.15
    Beiträge:
    899
    Ort:
    Kurpfalz
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    9.388
    Erstellt: 09.08.07   #1
    Also ich hab jetzt das Board rauf und runter gesucht, aber erstaunlicherweise scheint es kein Topic zu geben, das sich wirklich mit den Röhren an sich beschäftigt, weder im "Was ist Was? kleines Ampbegriffe-Lexikon", noch unter den " Besondere Threads" oder mit der Boardsuche (Falls ich da was übersehen habe, einfach den hier löschen und mich kurz querverweisen ;) )

    Da ich demnächst mal meine Röhren wechseln werde, würde mich mal interessieren, wie sich die einzelnen Typen so im Klang unterscheiden, d.h. zum einen die verschiedenen Arten (6550, 6L6 etc) und dann noch die diversen Hersteller selbiger.

    Also ich würde mich freuen, wenn mal einige User, die schon den direkten Vergleich gemacht haben, einfach mal ihre Eindrücke posten könnten, wie sich z.B. 6550er klanglich zu 6L6 verhalten, welcher Hersteller gute Röhren baut und von welchen man lieber die Finger lassen sollte.
    Könnte man ja so ähnlich aufbauen wie den Amp-Review-Thread, damit man sich hier mal auf einen Blick informieren kann :great:
     
  2. The_Buzzsaw

    The_Buzzsaw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.06
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    1.127
    Ort:
    Backnang
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.594
    Erstellt: 09.08.07   #2
    kann man 6550er und 6L6er überhaupt vergleichen??
    Bringen 6550er nicht die doppelte Leistung?
     
  3. aera

    aera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    410
    Erstellt: 09.08.07   #3
    So einfach ist das nicht, es gibt völlig unterschiedliche, mit "6L6" gelabelte Röhren..
     
  4. Breed of Killing

    Breed of Killing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.06
    Zuletzt hier:
    10.05.10
    Beiträge:
    2.003
    Ort:
    54455
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.336
    Erstellt: 09.08.07   #4
    Trotzdem hörens ie sich komigerweise alle nach 6l6 an:great:
     
  5. aera

    aera Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.07
    Zuletzt hier:
    23.11.14
    Beiträge:
    608
    Ort:
    Marburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    410
    Erstellt: 09.08.07   #5
    naja, es gibt schon unterschiede, v.a. diese Beam-Power-Variante vergl. mit den "Standards"..

    allerdings wird eine 6L6 nie wie ne EL34 klingen, ich gebe dir Recht.
     
  6. LastR@g3

    LastR@g3 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.06
    Zuletzt hier:
    30.06.16
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    54
    Erstellt: 09.08.07   #6
  7. Mc Poncho

    Mc Poncho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.07
    Zuletzt hier:
    3.05.13
    Beiträge:
    730
    Ort:
    Schwarzwald + Schwäbische Alb
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.256
    Erstellt: 09.08.07   #7
    Damit das hier zu etwas führt, würde ich vorschlagen, dass jeder seine Klangeindrücke schildert.
    Wobei unterschiedliche Amps mit denselben Röhren sehr unterschiedlich klingen können. Wäre
    vielleicht nicht schlecht, den Amp mitanzugeben.

    Ich versuch's mal :
    - Engl Ritchie Blackmore 150 mit 4x 6550 Ruby Tubes :
    Ziemlich höhenreich aber zugleich untenrum sehr druckvoll, trocken aber auch rotzig, dreckig.
    Diese Röhren sind in jedem Fall Kraftpakete. Sehr ausgewogenes Klangbild.
    - Fender Blues Deluxe Reissue mit 2x 6L6 GC :
    Warmer, fetter, runder Ton recht bassig auch, wobei die Höhen nicht zu kurz kommen.
    Auf jeden Fall ein Favorit für cleane Sachen.

    Soweit mal mein Senf...
     
  8. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 10.08.07   #8
    Da sollte sich jemand mal die Muehe machen und eine Marshall 9100, eine Marshall El34 50/50 und eine EL34 100/100 zu besorgen (die letztere dann mit Yellowjackets, und somit mit EL84 bestuecken).

    Damit haette man dann drei Endstufen, die nahezu bau- und Leistungsgleich waeren, und nur durch die Roehrenbestueckung (5881 (als 6L6 Typ), EL34 und EL84) unterscheiden.

    Ich schaezte mal, das da evt. 5% der Gitarristen hier im Board die Endstufen zweifelsfrei identifizieren koennten.
     
  9. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 10.08.07   #9
    Ich bezweifele, dass da eine wirkliche Lebenshilfe herauskommt, denn je nachdem, wie man eine Endstufe einstellt (heisser/kälter), klingts auch wieder ganz anders und das bei identischen Röhren. Mal ganz abgesehen vom persönlichen, subjektiven Hörempfinden.

    V_Man
     
  10. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    18.701
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 10.08.07   #10
  11. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 10.08.07   #11
Die Seite wird geladen...

mapping