Röhrenamp zur Zuhause gesucht

von smacksmash90, 10.12.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. smacksmash90

    smacksmash90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.09
    Zuletzt hier:
    16.05.18
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.16   #1
    Liebe Gemeinde,

    über zwei Jahre habe ich zuhause auf einem 100W Fender Mustang III gespielt. Gekauft hatte ich ihn damals aufgrund seiner unglaublich vielen Funktionen, allerdings sind 100W dann doch einfach zu viel für zuhause. Deswegen habe ich ihn nun an einen neuen Besitzer vermittelt :-)
    Für mich soll es nun ein kleiner Röhrenamp werden, folgendes wäre mir wichtig:
    1. Preis: Ich würde ungern deutlich mehr als 500€ ausgeben.
    2. Watt: Irgendwo im Bereich zwischen 1 und 15 Watt sollte die Leistung angesiedelt sein.
    3. Speaker: 8 Zoll Lautsprecher kommen für mich eigentlich nicht infrage. Inwiefern der Unterschied zwischen 10 und 12 Zoll hörbar ist, weiß ich nicht. Wie sind da Eure Erfahrungen?
    4. Effekte: Ein wenig Reverb im Verstärker wäre toll, ist aber nicht unbedingt notwendig. Da wäre mir ein Effektloop um einiges wichtiger.

    Kandidaten, die ich mir bereits online näher angesehen habe sind: Laney Cub 12R, Vox AC4C1-12 Classic, Blackstar HT-5R, Marshall DSL5C

    Gespielt wird hautpsächlich mit einer Mexico Strat, Epiphone Les Paul Tribute Plus und einer Epiphone Dot.

    Über Eure Erfahrungen und Tipps würde ich mich wirklich freuen! Danke :)
     
  2. shadok

    shadok Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.11
    Beiträge:
    2.604
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    3.588
    Kekse:
    12.622
  3. smacksmash90

    smacksmash90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.09
    Zuletzt hier:
    16.05.18
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.16   #3
    Danke für die Info, Heads und Boxen hatte ich so gar nicht auf dem Schirm. Hatte mich eher nach einer Combo umgesehen, einfach um auch etwas Platz zu sparen :)
     
  4. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    988
    Erstellt: 10.12.16   #4
    Muss es ein Vollröhrenamp sein?
    Hast du schon mal bei den Hybriden geschaut?

    Z.b Vox VRs also AC30 VR und AC15 VR oder vielleicht auch ein Micro Terror von Orange.

    Oder als Vollrörenamp den H&K Tubemeister 5.

    In welche richtung soll es den vom Sound her hingehen bzw welche Musikrichtung steuerst du an?
     
  5. smacksmash90

    smacksmash90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.09
    Zuletzt hier:
    16.05.18
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.16   #5
    ich hatte mal einen vox valvetronix, war ein guter amp aber überzeugt hat er mich auf dauer nicht :/
    was ich auf keinen fall brauche ist (ultra) high gain. eher cleansounds, ganz klassisch mit der strat oder crunch mit der paula. blues, classic rock etc
     
  6. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    988
    Erstellt: 10.12.16   #6
    Die VR Serie von Vox klingt meiner Meinung nach sehr nach dem Original, einfach mal Testen.

    Sonst gibts noch den Vox AC10 aber den würde ich jetzt nicht so zu 100% empfehlen wegen dem 10 Zöller, da dann doch ehr die VR Serie.

    Den hier habe ich auch mal gehabt den habe ich aber wieder zurückgegeben weil ich halt dem Vox Sound wollte.

    https://m.thomann.de/de/palmer_fab5_combo.htm?o=62&search=1481353661

    Das Ding ist meiner Meinung nach ein Wunder. Mir ist am Anfang garnet aufgefallen das der einen 10" Speaker hat

    Sonst könntest du dir den Fender Bassbreaker 007 anschauen.

    Lg Fritz
     
  7. Carli01

    Carli01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.16
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.12.16   #7
    Hallo an alle,

    Ich stand Anfang des Jahres vor der gleichen Frage, hatte mir gerade einen Line6 mit 12" gekauft und irgendwie Unsicherheit empfunden ob ich die richtige Entscheidung für einen Zuhauseamp getroffen habe.

    Habe mir dann einen Marshall DSL40C dazu bestellt und bin kurz danach losgefahren um weitere Modelle anzutesten.

    Besonders interessiert haben mich der VOX AC15, den Blackstar HT5 R, so ein kleiner Blackstar, den Lane Cube 12R, irgendeinen Engl, der Fender Blues Junior und irgendeinen anderen Fender.

    Nach dem antesten der genannten Modelle war ich Champ mir sicher mit dem DSL40C den richtigen Amp für mich bestellt zu haben, den habe ich auch noch und bin sehr zufrieden.
    Zuerst war der OD-Kanal der wichtigere, heute hat sich das Blatt gewendet und ich befinde mich meist im Crunchkanal mit einem leichten OD-Treter davor.
    Von daher frage ich mich heute selbst immer mal ob ich der Marke Fender und Vox mehr Zeit beim antesten hätte geben müssen...
    Die Blackstar's konnte ich damals sicher für mich ausschließen, die waren nicht schlecht aber haben mich irgendwie nicht abgeholt.
    Vox AC15 klang damals für mich sehr klein und büchsig trotz 12er Speaker, den würde ich in gleicher Situation nochmals genauer unter die Lupe nehmen, ebenso die Fender Kollegen die ich damals grausig empfand. Da habe sie ch mich bestimmt getäuscht.
    Den Laney fand ich sehr gut, der hat mir echt gefallen, allerdings fand ich beim DSL die Kanalumschaltung und die verschiedenen "Klangmöglichkeiten auf Knopfdruck" besser.
    Das Preisleistungsverhältnis beim Laney ist meiner Meinung nach top, den würde ich nehmen oder einen gebrauchten DSL40C. Aber natürlich vorher antesten....

    Die Zeit vor dem Kauf ist eh die schönste und antesten sollte Pflicht sein :-)

    Übrigens, zur Röhre zuhause, sehr laut sind die leider alle, ich bilde mir trotzdem ein das auch zuhause eine Vollröhre interessanter und besser klingt obwohl die bei niedriger Lautstärke gefahren werden (vielleicht haben mir deshalb auch die Vox und Fenders nicht so gut gefallen), ich habe alles bei "lauter Zimmerlautstärke" getestet.

    Viel Spass noch...

    Gruß Carli
     
  8. Stratslinger

    Stratslinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.15
    Beiträge:
    27
    Ort:
    Nähe Regensburg
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1
    Erstellt: 10.12.16   #8
    Mir wäre da jetzt auch als erstes der Fender Bassbreaker als 15 Watt Combo eingefallen.
    https://www.thomann.de/de/fender_bassbreaker_15_combo.htm?ref=search_rslt_bassbreaker_376783_1
    Der erfüllt, soweit ich das überblicken kann, alle deine Kriterien.
    Reverb, FX-Loop, 12" Speaker, ...
    Ich hab zwar persönlich keine Erfahrungen mit dem Gerät, hab aber schon von mehreren Bekannten gehört, dass der Bassbreaker echt super sein soll.
    Einzig der Preis wäre vllt ein Manko, für nen neuen würdest du halt bei knapp 600€ liegen. Vllt findet man da aber auch schon gebrauchte Exemplare für nen Preis, der deinem Budget entspricht.
     
  9. ksx54

    ksx54 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.14
    Beiträge:
    2.632
    Zustimmungen:
    1.158
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 10.12.16   #9
    und das ist das Problem mit Röhrenamps. Viele machen sich da was vor, von wegen " sind ja bloß 5 Watt, oder 10 ". Das kann verdammt laut werden. Und da ist schon was dran, wenn gesagt wird, die klingen laut besser. So richtig aus der Hüfte kommt eine Röhre schon erst wenn sie ordentlich arbeitet und das heißt eine gewisse Lautstärke muss schon sein. Klar klingen die Matservol. Amps auch leise ganz ordentlich, aber mit Dampf geht die Post ab.
    Wenns eine Wohnung im eigenen Haus, EFH oder so, ist kann man es machen, aber wenn mehrere Fam. drin wohnen, würde ich keine Röhre nehmen. Das gibt Mecker.
    Es gibt da doch so viele andere Möglichkeiten, wie Multieffekte, modelling Amps, die ganz ordentliche Ergebnisse bringen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 10.12.16   #10
    Ich fasse mich kurz, da das Thema sonst wieder in die Länge geht...


    RöhrenPREamp:

    [​IMG]



    Kompakter Fullrange-Speaker für Heimgebrauch:

    [​IMG]



    Läuft!

    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. mellowtone

    mellowtone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.14
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.12.16   #11
    Für Clean-Sounds kann ich den Tubemeister 5 ebenfalls empfehlen. Lässt sich auch sehr schön auf niedrige Lautstärken regeln. Dazu dann noch eine 1x12er nach Gusto und Budget.
    Von den Bassbreakern hingegen habe ich schon öfter gehört, dass die sich überhaupt nicht vernünftig leise regeln lassen.

    Zwar nicht Röhre und auch "nur" kleine Lautsprecher, aber falls irgendwann später doch wieder ein großer Röhren-Amp her soll und Du auch für unterwegs etwas brauchen könntest, würde ich auch mal einen Blick auf die Yamaha THR-Reihe werfen.
     
  12. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.545
    Zustimmungen:
    9.953
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 10.12.16   #12
    ...nein, denn sonst hätte er den HT5 nich auf der Liste.
    ...aber schön, dass es der Marketing-Terminus "Vollröhrenamp" mal wieder in einen Thread geschafft hat...

    ;)
     
  13. smacksmash90

    smacksmash90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.09
    Zuletzt hier:
    16.05.18
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.16   #13
    Bin ich jetzt komplett blöd? Ist der Blackstar HT5-R kein "Vollröhrenamp"?
    Also erstmal vielen Dank an alle. Ich weiß, dass Röhren ziemlich laut sein können / müssen, um den entsprechenden Klang zu entfalten. Deswegen dachte ich eben auch bereits an ein Gerät mit "nur" 1 Watt. Allerdings sind diese eben meistens mit 8 Zoll Speakern ausgestattet. Könnt Ihr mir ein 1 Watt Head + Box empfehlen?
     
  14. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    11.306
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.728
    Kekse:
    20.611
    Erstellt: 10.12.16   #14
    Nein, genauso wie der Tubemeister.
    Müssen sie nicht, sonst würden Mastervolume Amps nicht funktionieren.
    Viel wichtiger ist der richtige Lautsprecher, davon ist bei modernen Amps die leise-Spiel-Fähigkeit deutlich abhängiger.
    1 Watt ist viel zu laut für daheim.
    Marshall hatte vor ein paar Jahren die 1-Watt Modelle rausgebracht, die klangen auf 1 Watt zu laut, auf 0.1 zu bedeckt.
    Deutlich besser funktionieren Amps mit Mastervolume, die an eine leise klingende Box geschlossen werden.
    Zum Beispiel ne Palmer 112 mit WGS Et90.
    Alternativ fand ich den Laney Cub 12 leise auch sehr gut.
     
  15. smacksmash90

    smacksmash90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.09
    Zuletzt hier:
    16.05.18
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.16   #15
    Ok dann habe ich folgende Möglichkeiten:
    Combo-Amp mit Mastervolume. Ideen?
    Oder
    Head+Box bis 500€ ca.
     
  16. GitarrenFritz

    GitarrenFritz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.15
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    143
    Kekse:
    988
    Erstellt: 10.12.16   #16
    Ich würde an deiner stelle ehr nach Hybridamps schauen mit denen kannst du viel besser leiser spielen und hast trotzdem noch immer ein wenig von diesem röhrigen
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.12.16 ---
    Wenn du einen Amp ohne Master gut findest kannst du noch immer einen Master "nachrüsten" idt ähnlich wie ein Pedal nur halt für die Lautstärke
     
  17. smacksmash90

    smacksmash90 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.09
    Zuletzt hier:
    16.05.18
    Beiträge:
    63
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.16   #17
    Die Frage ist natürlich auch immer was man unter leise versteht. Ich werde in einem Reiheneckhaus auf dem ausgebauten Dachboden spielen. Ist ja immer etwas subjektiv :-D
     
  18. HD600

    HD600 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.16
    Beiträge:
    1.856
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    1.032
    Kekse:
    4.446
    Erstellt: 10.12.16   #18
  19. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    11.306
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    6.728
    Kekse:
    20.611
    Erstellt: 10.12.16   #19
    Mal n paar Ideen:
    -Laney Cub 12
    -Blackstar HT-1/5 mit Palmer112 mit WGS ET90
    -Die kleinen Vöxe
    -Theoretisch mit Geduld und Glück ein Laney Ironheart oder Lionheart Studio
    -H&K Tubemeister 5 mit Palmer Box
    -Marshall DSL 40c mit anderem Speaker


    Am Ende musst Du aber anspielen und testen gehen! :great:
     
  20. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.177
    Zustimmungen:
    3.398
    Kekse:
    32.939
    Erstellt: 10.12.16   #20
    Heißer Tipp:

    Line6 DT50, jetzt im Abverkauf bei Thomann (lieferbar Ende Januar)

    Ehemaliger Listenpreis 1636€, jetzt für 499€

    zb. der 1x12er Combo



    Ist eine Kombination aus Vollröhre und Pod HD Modelling, dank Mastervolume Switch auch flüsterleise nutzbar (siehe Video).

    2 Kanäle, Röhrenschaltung einstellbar Class A / Class AB, Pentode, Triode, dadurch kann man viele Nuancen von diversen Röhrenschaltungen einstellen.
    Dazu 4 eingebaute "Grundsounds" Fender Clean, Marshall Rock Sound, Vox Crunch, Mesa Boogie Higain.

    Über die Pod HD (500) Bodenpedale fernsteuerbar (Line6 Link) und man kann die dort vertretenen Ampmodelle in den Amp einspeisen und so die 4 integrierten Ampmodelle erweitern.

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping