Röhrentopteil! Aber welches?

von Slash CK, 03.06.08.

  1. Slash CK

    Slash CK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    16.05.12
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 03.06.08   #1
    Schönen Guten Abend alle zusammen,

    da ich einen Crate Blue Voodoo Röhrenamp habe und diesen jedoch nur aus Notgründen gekauft habe würde ich gerne wissen, was ihr soo an Röhrentopteilen empfiehlt. Er sollte Midi Fähig sein und 3 Kanäle haben. 100 Watt wären auch super. Die Musikrichtung geht mehr so ins ROck und RocknRoll
     
  2. ESCAPED

    ESCAPED Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.05
    Zuletzt hier:
    1.09.14
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Königswinter
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    663
    Erstellt: 03.06.08   #2
    bugdet?

    sonst mal die sufu benutzen.

    gruß
     
  3. gutmann

    gutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    3.090
    Ort:
    88515
    Zustimmungen:
    603
    Kekse:
    15.077
    Erstellt: 04.06.08   #3
    MIDI, 3 Kanäle, Rock/Rock'n'Roll - versuche doch mal, nen Marshall 6100 zu testen. Gibt's nur mehr gebraucht und 700-800 € wirst du dafür einplanen müssen.

    Midifähig ist nur die Kanalumschaltung.

    Gruß Uli
     
  4. stam

    stam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.05
    Zuletzt hier:
    11.03.16
    Beiträge:
    690
    Ort:
    Wimbach
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.499
    Erstellt: 04.06.08   #4
    Vielleicht nen Carvin V3? Mit dem ist eigentlich alles Möglich. Der hat einen Clean Kanal bei dem man durch verschiedene Klangmodes den Sound extrem formen kann. Dann hat er noch 2 identische Zerr Kanäle die von seichtem Crunch bis hin zum brutalsten High gain gehen. Am liebsten mochte ich den Crunch an dem Teil. Sehr offen und direkt oder bei bedarf auch sau dreckig.
    2 Loops hat er auch noch und ist wirklich extrem Felxibel.

    Ich will meinen loswerden(siehe Signatur), weil ich keinen Amp mehr brauche, da meine feine Band sich überlegt hat zu düsteren Akustik-Seite der Macht zu wechseln und da ist ein 100W Röhrentop sinnlos ^^

    Guck dir die Reviews zum Carvin an und spiel den mal an!
     
  5. grünes blau

    grünes blau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    764
    Ort:
    Dublin
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    1.407
    Erstellt: 04.06.08   #5
    Also zu Rocknroll/Rock ist Marshall sehr passend. Schau mal nach den JVM oder dem vintage modern. gibts auch als kleinere Versionen und in England sind die recht günstig.
     
  6. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 04.06.08   #6
    gebrauchter JCM 900 plus Boss GT8 (ca. 500 plus 250 bis 300)
    gebrauchter JCM 2000 DSL plus Boss GT8 (ab 650 euro plus 250 bis 300)

    damit kannste eigentlich so ziemlich alles abdecken

    verschaltet wird via 4-Kabel-Methode (sufu, darüber wurde genug geschrieben)
    cleansound kommt aus dem GT8
    crunch ist der dreckig gestellte cleankanal des amps
    brettsound aus dem leadkanal

    dank der 4-Kabel-methode kannste die zerrpedal-models aus dem GT8 nach belieben vor den preamp des amps setzen und diesen damit quasi anpusten. die restlichen effekte, wah/volumenpedal, noisegate, stagetuner kommen ebenfalls vom GT8. beim solosound wird die presetvolume einfach angehoben und fertig.

    den Kanalwechsel kannste via GT8 schalten und bist somit wirklich sehr flexibel


    wenn mehr budget vorhanden ist, kannste auch den 6100er ins auge fassen, bei dem ist der gebrauchtkurs derzeit aber recht hoch und besonders der DSL hat eben die moderneren voicings (welche ich als alter 6100er-fan ganz ehrlich gesagt nicht mehr missen möchte ;))
     
  7. Elpresidente99

    Elpresidente99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    21.04.09
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 04.06.08   #7
    Ich werf mal die Randall MTS Serie ins Rennen, sehr flexible und klingt super, und wenn einen einmal der RocknRoll auf die nerven geht dann kanst für wenig geld ein Modul zulegen das den Randall z.b in ein Metal Monster verwandelt.

    Gebraucht mit drei modulen schon ab 850 zu haben.

    LG
     
  8. Dredg

    Dredg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.879
    Erstellt: 04.06.08   #8
    Also ich empfehl da auch mal den 6100. Erstens weil er sauflexibel ist, in den Grenzen die der Marshallsound halt hergibt. Also der wird nie zahm klingen sondern immer recht bissig und, nun ja geil halt. Hatte gestern mal wieder seit langem meine Mahagoniplanke dranhängen, Bad monkey vorndran und gib ihm. Meine Definition von Rocksound.
    Der schon genannte V3 ist auch eine empfehlung wert, hat der mitgitarrist im Proberaum stehen. Ist ein sehr feines kultiviert klingendes teil, das dir von klassischen fendersounds, bis hin zu hartem gebretter alles bieten kann. Nähere bekanntschaft habe ich auch mit dem VH100R von Laney gemacht, der soundlich richtung marshall geht, allerdings etwas moderner gevoiced ist, und nicht dieses hochmittenbrett liefert, dafür sehr harmonisch und durchsetzungsfähig im bandsound agiert. Leider nicht midifähig (bzw nur mit tricks) und zweikanalig mit jeweils einem boost pro kanal. Du kannst natürlich auch mal den großen jvm antesten, den du in UK fürs gebotene echt hinterhergeschmissen bekommst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping