Röhrenverstärker wird auf einmal leiser ca. 2-3dB ... Röhren hin?

von pablovschby, 16.05.06.

  1. pablovschby

    pablovschby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 16.05.06   #1
    Hallo,

    Engl Screamer 50, Vollröhrenverstärker. Problem liegt definitv am Verstärker, ich hörs ja. Seit ca. 1 Jahr im Einsatz, im Schnitt alle 3 Tage mal ziemlich weit offen (mind. Hälfte) für Recording, manchmal stundenweise.

    Manchmal hat der einen komischen Effekt: Er wird dann einfach ganz schnell von der einen auf die andere Sekunde ca. 2-3dB leiser und dann innert 20-30Sekunden wieder normal laut. Manchmal wird der aber auch langsam leise, langsam wieder lauter.

    Was ist da das Problem? Ist dieser Fehler typisch für Röhren, die man wohl langsam auswechseln muss? Ich habe immer gehört, dass man dies erst alle 2-3 Jahre tun muss, aber eben... ich nutz den schon relativ viel ziemlich weit offen (Endstufenzerre).

    Vielleicht ist sowas wirklich typisch, vlt. weiss das jemand, wäre cool.
    Danke fürs Lesen.:cool:
     
  2. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 16.05.06   #2
    hast du die 2-3 db gemessen oder geschätzt? wenns geschätzt ist: respekt. könnt ich net.

    "naa?? wie laut war das?"
    "7,65903 db" ;)


    zum thema: könnte sein, daß eine vorstufenröhre defekt ist. war bei meinem ex-TSL100 so. der war nach dem röhrenwechsel wesentlich lauter.

    könnten aber auch die endstufenröhren sein. Sind nunmal verschleißteile. 2-3 jahre ist zwar ne faustregel, aber kein muss. theoretisch (!!!) könnte ein endtopf schon einen tag nach dem einbau durchbraten.

    ich denke mal stark, daß es wirklich an den röhren liegt.
    es könnte zwar auch ein defekt an bauteilen sein (wirklicher defekt, kalte lötstelle....usw.)
    wenn du ihn erst einen jahr besitzt, bring ich mal zum durchchecken auf garantie
     
  3. kuB

    kuB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.05
    Zuletzt hier:
    26.08.13
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    369
    Erstellt: 16.05.06   #3
    Das gleiche hatte ich mal mit meinem Savage120 und es waren die Endstufenröhren, kombiniert mit schlechter Stromleitung bzw. Steckdose, die auch noch nen Schlag weg hatte.

    Das Absenken und wieder Lauter werden wurde mit der Zeit immer schlimmer, bzw die Intervalle immer kürzer. Achte mal darauf. Mir fiel es vor allem auf, wenn man in den Bereich der Endstufensättigung gelangt.

    Jedenfalls; ich habe alles mögliche gemacht um die Endstufenröhren auszuschließen: lockere Klinkenbuchse austauschen lassen, neue Vorstufenröhren (die eigentlich auch "neu" waren), neuen Raum samt neuer Elektrik bezogen. Jedoch waren`s wirklich und letztlich die Endstufenröhren.
     
  4. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 16.05.06   #4
    Danke euch.

    Werden garantiert die Endstufenröhren sein, weil ich nämlich vor paar Tagen ein Lied mit folgender Einstellung aufgenommen habe:

    Master = voll auf
    Lead Volume = voll auf

    (Ist das eigentlich dumm? Macht man sowas nicht?)

    bzw. im Lead-Channel. Damit ist es wohl sicher. Hab ich mir die Röhren verbraten, tsts. Aber auf der Aufnahme tönts geil, das is das Wichtigste.
     
  5. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 16.05.06   #5
    nein. dadurch verbrät man sich die röhren nicht von heute auf morgen. sie nutzen unter volllast (IHHH. 3x "L") einfach nur schneller ab. aber daß sie von heute auf morgen den geits aufgeben ist sehr unwahrscheinlich (aber trotzdem theoretisch möglich)
     
  6. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 16.05.06   #6
    naja, immerhin sind die Röhren nun schon seit August letzten Jahres immer mindestens über 50% master-volume unter Belastung, naja, morgen mal zum Musikgeschäft fahren damit.

    thx
     
  7. Glühbirne

    Glühbirne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.05
    Zuletzt hier:
    21.12.11
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    733
    Erstellt: 16.05.06   #7
    Naja also rein so von der Belastung dürfte es nicht viel gemacht haben.

    Die alten amps wurden ja auch mangels Mastervolumes teilweiße ununterbrochen auf Max gefahren.(also solang sie gespielt wurden)
     
  8. hanswurst6100

    hanswurst6100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    19.11.12
    Beiträge:
    113
    Ort:
    obw
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 16.05.06   #8
    Zum nachdenken: +3dB ist eine Verdopplung der Lautstärke, -3dB eine Halbierung !!
     
  9. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 17.05.06   #9
    Das menschl. Ohr empfindet 10dB als Verdoppelung bzw. Halbierung der Lautstärke.

    Und es sind etwa 3dB.
     
  10. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 17.05.06   #10
    Sorry, aber 10dB stimmt NICHT. Das Schalldruckempfinden des Ohres nimmt eine Verdopplung bei +6dB wahr, genauso eine Halbierung bei -6dB.

    Dies gilt aber z.B. nur für Schall. (für das Bsp mit dem Ohr). Spannungspegel z.B sind auch bei +6dB verdoppelt , bei Leistungspegeln sind +3dB zum verdoppeln.

    Kann man in einem beliebigen Physik- oder E-Technikbuch nachlesen.

    Gruss Flo
     
  11. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 17.05.06   #11
    Tut mir leid, Akkustik ist lange her, als wir das hatten.

    Wollte nur aussagen, dass +3dB bei Schall nicht für das Ohr heisst, dass es eine Verdoppelung wahrnimmt. Egal jetzt. :cool: :evil: :confused: :)
     
  12. hanswurst6100

    hanswurst6100 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.06
    Zuletzt hier:
    19.11.12
    Beiträge:
    113
    Ort:
    obw
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    37
    Erstellt: 17.05.06   #12
    Stimmt !!

    Verzehnfachung der leistung sind +3dB !!
    Mein Fehler !!
    Also sind 10dB eine verdopplung der Lautstärke !!

    Tausch mal die Endröhren !!
     
  13. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.883
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    681
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 18.05.06   #13
    Immer noch nicht richtig.
    10fache Leistung=doppelte Laustärke=+6dB, wobei ich da auch schon oft+10dB gelesen habe, glaube aber, die 6 sind richtig.
     
  14. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 18.05.06   #14
    Was du schreibst ist auch richtig, die 6dB stimmen und man braucht ca 10-fache Leistung für eine Lautstärkeverdopplung. Aber das können wir hier glaub ich noch 10x schreiben und es bringt nix :D

    Gruss Flo
     
  15. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    5.171
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    645
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 18.05.06   #15
    hey ihr klug.... db hin oder her ist doch völlig egal, fakt ist:
    wenn der amp leiser wird, sind meist dir röhren am ende.

    also neue rein und wieder volldampf voraus, egal ob mit +3db, +6db oder noch mehr... ;)

    ich habe im laden meines vertrauens schon einen nagel neuen engl gesehen, bei dem die endröhren fertig waren!
     
  16. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 18.05.06   #16
    Hmmm Vorführmodell? Schon etwas älter?
    Originalröhren?

    Gruss Flo
     
  17. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 18.05.06   #17
    Ehrlich gesagt habe ich immer weniger Ahnung, woran es liegt. Heute habe ich ein XLR-Kabel von Mik zu Wandler ausgewechselt, bisher ist dieses Problem nicht mehr aufgetreten, ich habe echt keine Ahnung.

    Zudem hat der Wandler ganz selten auch irgendwelche Spinner mit der Masse, keine Ahnung. Der ist nagelneu, aber sobald man Phantomspeisung aktiviert, ist da ein Massefehler. Also ich berühre dann irgendein Potti am Wandler und es klippt endlos. Gaaanz selten kommt das auch vor, wenn ich die Phantomspeisung des Wandlers deaktiviert habe, aber dann schalte ich das Ding ein und aus und alles ist wieder gut.

    Der Wandler ist von einem gaaanz verpöhnten Hersteller, kostet weniger als 300 Euro, hat aber bessere Wandler drin als Apogee-Geräte.

    Der Witz dabei ist, dass die den innert den nächsten Monaten nicht mehr liefern können, diese pöse Firma.

    Ich nehm einfach weiter das Album auf, solange es funktioniert ist mir sowas scheissegal. Wenn ich das fertig habe, kann ich ja mal weiterschauen. Phantomspeisung einfach direkt am Mik bereitstellen, bzw. die des Wandlers überflüssig machen und Problem ist umgangen.

    Soviel dazu. :cool:
     
  18. endil

    endil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.05
    Zuletzt hier:
    21.09.15
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Kulmbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    13
    Erstellt: 19.05.06   #18
    ich hatte den Effekt auch mal beim Anschluß einer Box eines Kollegen die vom Widerstand her falsch beschriftet war......
     
  19. pablovschby

    pablovschby Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    14.08.14
    Beiträge:
    577
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    80
    Erstellt: 19.05.06   #19
    könnte es sein, dass es ev. daran liegt, dass ich die Röhren zu wenig lang warmlaufen lasse?

    Es ist wieder da!!!!!!!!! *grrrrrrrrrr" !!!!!!!!!!!!!
     
  20. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 19.05.06   #20
    Hmm..du müsstest mal versuchen einen Weg zu finden mit dem sich das genau Reproduzieren lässt. Dann könnte man den Fehler besser einkreisen.
    Ich hatte sowas ähnliches letztens bei der H&K Transe von einem Kollegen. Hat er vorbeigebracht mit den Worten "Wird nach 10min einfach leise...aber nur manchmal ned immer."
    Bei ihm waren es korrodierte Kontakte bei den Platinenverbindungen und bei den Boxenkabeln, da scheinbar mal jemand was flüssiges (dem Geruch beim Saubermachen nach Bier) über den Amp geschüttet hat und eben einiges angelaufen ist und der richtige Kontakt nicht immer da war.
    Hast deinen Amp mal unter Wasser gesetzt? *gg*

    Gruss Flo
     
Die Seite wird geladen...

mapping