Woran erkennt man defekte Röhren?

von Windle Poons, 03.03.06.

  1. Windle Poons

    Windle Poons Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    25.10.15
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 03.03.06   #1
    Ich habe folgendes Problem und vermute, dass meine Röhren langsam den Geist aufgeben:

    Alter Peavey 5150 Blockletterhead. Da ich ihn vor ca nem Jahr gebraucht gekauft habe kann ich leider nicht sagen wie lange die Röhren schon drin sind. Angeblich relativ neu!?
    Zuerst hatte ich nur bei sehr leisen Lautstärken das Problem, das der Amp kurzzeitig immer leiser wurde und dann wieder normal laut.
    Danach hörte sich das ganze wie ein Noisegate mit zu hohem Threshold an (ebenfalls nur bei leisen Lautstärken; bei Proberaumlautstärke war alles o.k)
    Jetzt hab ich das Problem (nur manchmal :confused: ) auch bei amtlichen Lautstärken!

    Meine Vermutung wäre jetzt Röhren kurz vorm abrauchen!?

    Dann stellte ich mir die Frage Vorstufen- oder Endstufenröhren?

    Zunächst vermutete ich klar, Lautstärke -> Endstufe, also Endstufenröhren. Da ich momentan allerdings an nem Setup mit ner zweiten Vorstufe rumbastle (mittels A/B Box geschaltet; über die Peavey Endstufe) hab ich mir gedach ich probier nochmal beide Wege.
    Also Preamp 1 über Peavey Endstufe -> Resultat: Alles in Ordnung.
    Nur Amp über die A/B Box -> dann fehlt die komplette Power. Hört sich ungefähr so an wie wenn man das Vorstufensignal direkt über den Recording out abnimmt!?

    So, jetz hab ich auch in Betracht gezogen das irgendwas mit dem Effektweg nicht stimmt??

    Hat irgend jemand ne Idee?? :great:

    Gruß, Martin
     
  2. Stefan L.

    Stefan L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.05
    Zuletzt hier:
    5.12.09
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    58
    Erstellt: 04.03.06   #2
    Die Lautstärkeschwankungen würde ich auch eher auf die Endstufenröhren zurückführen. So wie sich das Anhört würde ich den Amp mal zum Fachmann bringen. Der weiß wenigstens was er da tut ;)

    Hab ich vor kurzem auch erst gemacht. Zwei Vor und eine Enstufenröhren gewechselt eine Buchse ausgetauscht, Potis gereinigt und Amp-komplettest für insgesamt 100€. Ich denke sowas sollte man ab und zu eh mal machen.
     
  3. helldorado

    helldorado Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    3.08.12
    Beiträge:
    1.151
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    361
    Erstellt: 04.03.06   #3
    das gleiche rate ich dir auch denn mit selbst reparieren bei röhrenamps ist nicht zu spassen....denn im härtefall is son stromschlag weitaus heftiger als der einer steckdose zumal man auch zuviele fehler machen kann, ich persönlich tausche selbst nur röhren aus. wenn es darüber hinaus geht geht mein peavey zum fachmann (war nur in all den jahren nocht nie erforderlich)
     
  4. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 04.03.06   #4
    Falls du die Endstufen wechseln lassen willst, empfehl ich dir auf tube-town.de ein Bias Poti für den 5150 zu bestellen und vom Fachmann einbauen zu lassen, damit kannst du die Röhren heisser laufen lassen und erhältst einen noch besseren Klang.

    Gruß Markus
     
  5. Windle Poons

    Windle Poons Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.05
    Zuletzt hier:
    25.10.15
    Beiträge:
    228
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 06.03.06   #5
    Danke für die Antworten. Da werd ich wohl in den sauren Apfel beissen müssen und ihn mal zum doc bringen!

    @ Röhre: Cooler Tipp! Hast du das ausprobiert?? Macht sich das arg bemerkbar??

    Gruß, Martin
     
  6. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 06.03.06   #6
    Selber ausprobiert nicht. Aber es ist nur logisch das es dann höchstwarscheinlich in deinen Ohren besser klingen wird, da du durch den Poti deinen Wunschklang näher kommen kannst, je nachdem wie du ihn einstellst.

    Gruß Markus
     
  7. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 07.03.06   #7
    Und er kommt, wenn er ihn zu heiß einstellt, zu einem schönen Glas-See in seinem Amp...
     
  8. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 07.03.06   #8
    Solange man die Messwerte einhält passiert schon nichts.
     
  9. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 07.03.06   #9
    Die Messwerte, die im Handbuch oder so angegeben sind, die werden aber eher für kalten bis mittelmäßigen B-Betrieb sein (Übergang zu AB), wenn er weiter geht, muss er schon wissen, was er da tut...
     
  10. Metalröhre

    Metalröhre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.04
    Zuletzt hier:
    8.10.10
    Beiträge:
    3.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    1.644
    Erstellt: 07.03.06   #10
    So speziell muss es ja nicht werden, es geht blos darum für ein wenig Geld den Sound zu verbessern, was auch ein Laie durchführen kann. Bei den richtig heissen Einstellungen hat er dann eh nicht über einen langen Zeitraum seinen Spass.

    mfg röhre
     
Die Seite wird geladen...

mapping