Roland TD-12KV - Ein V Drums mit Abwrackprämie ;)

von Nils!, 19.02.10.

  1. Nils!

    Nils! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 19.02.10   #1
    Roland TD-12KV - Ein V Drums mit Abwrackprämie ;)

    Nach dem Roland auf der NAMM ´10 eine dem TD-12 ein kleines Update spendierte hatte ist das "alte" TD-12 aufeinmal um 500€ im Preis gefallen. Für mich war das der ideale Zeitpunkt zum zuschlagen. Beim ersten Anschauen der beiden verschiedenen TD-12 Modelle fällt einem nur das neue Kick Pad auf, welches über Nacht fast doppelt so groß geworden ist. Für mich war dies kein Aufpreis von ca. 700€ Wert.
    [​IMG]
    Die Einzelteile:

    - TD-12 Percussion-Soundmodul x 1
    - PD-105BK/WT MESH V-Pad (für Snare) x 1
    - PD-85BK/WT MESH V-Pads (für Toms) x 3
    - VH-11 V-Hi-Hat x 1
    - CY-12 R/C V-Cymbal Ride/Crash x 3
    - KD-85BK/WT V-Kick Trigger Pad x 1
    - MDY-10U Cymbal-Halter x 3
    -*MDS-12 Drum Rack x 1
    - Ne ganze Menge Papier und Karton

    Der Aufbau:

    Nach dem ich, stolz wie Oscar, das Set in vor meinen Auto stehen hatte viel mir auf, dass ein fünfer Golf doch kein Kombi ist um die großen Kartons zu transportieren. Nach etwas ausprobieren und Schieben waren sie endlich im Auto und ich konnte sie auch bald in meine Wohnung schleppen. Wenn ihr euch entschließt so ein Teil zukaufen, nehmt ihr am Besten einen anderen Schlagzeuger mit um euch beim Transport zu helfen (Ihr könnt ihn ja mit einem bisschen Roland TD-12 spielen anlocken;) ).
    Hier muss man Roland ein Kompliment machen. Die einzelnen Teile sind so gut verpackt, dass man sich keine Sorgen über Transportschäden machen muss und sich auch das Gewicht der Kisten erklärt ;). Das Auspacken mach da fast mehr Spaß und dauert mindestens genau so lange wie das Aufbauen, was ich leider sagen muss etwas mühselig ist.
    Das Rack hat man recht schnell stehen, aber Toms und Becken zu montieren ist etwas Arbeit. Ich weiß nicht wie man sich bei Roland das mit den Rackklammern vorgestellt hat, aber die sind von der Handhabung einfach total unpraktisch. Zuerst muss eine Schraube komplett rausgedreht werden, damit man sie an die Stange vom Rack bekommt und dann fixiert die selbe Schraube auch das Tom oder Becken. Also aufpassen wenn ihr sie löst, kommt euch recht schnell ein Tom oder Becken entgegen geflogen.
    Positiv sind hingegen die kleinen Sticker an allen Kabeln die Sowohl am Drum Computer als auch am Becken für eindeutige Steckplätze sorgen. Praktischer weise gibt es noch einen zweiten Satz Sticker für alle Fälle.

    [​IMG]


    Das Erste Mal:

    Alles angeschlossen? Stecker in der Steckdose? Dann geht es jetzt los. Der Power Knopf ist auf der Rückseite des Computers etwas versteckt, aber noch gut erreichbar. Der Bildschirm geht am und man kann durch die 50 verschieden Kits zappen. Von der Klangqualität war ich Anfangs richtig überrascht und auch fühlte sich das ganze richtig gut an. Augen zu und du spielst mit Bon Jovi oder wem auch immer vor 10.000 Leuten. Zwei Klicks weiter wartet ein kleiner Jazz Gig auf dich, oder ein wilde Horde von beatsüchtigen Hiphopern.
    Alles in Allem ein wunderbares Spielzeug.
    Die Bedienung ist einfach und man hat von Anfang an Spaß ohne viel Lesen zu müssen.

    Die genaue Betrachtung:

    Falls man dann doch mal in einem verzweifelten Akt der Langeweile zur Bedienungsanleitung des TD-12 greift, merkt man was man alles mit dem Teil anstellen kann. Von der Triggeransteuerung über Kesseltiefen zum Material des Bassdrum Schlägers. Der Drum Computer lässt kaum wünsche offen. Mittlerweile hab ich mir mein Set so eingestellt, dass ich auch bei mäßigem Lautstärkepegel noch einen richtig coolen Sound habe. Meine Nachbarn sind mir dankbar.

    Negativ finde ich die etwas kleine Auswahl an Tomsounds. Es gibt je 4 Toms 7 verschiedenen Kesselmaterialien und das bei noch 2 freien Stereoanschlüssen für 2 Toms oder 1 Tom und 1 Becken oder 2 Becken oder einem 3 Zonen Becken. Andererseits ist es auch schwer möglich mehr als 4 Toms am das Rack zu quetschen.

    Wo wir aber schon mal bei den Becken sind, die sind wirklich erste Sahne. Roland liefert das TD-12 mit drei 3 Zonen Becken (Bell, Bow und Edge) aus, von denen aber nur das Ride auch als 3 Zonen Becken getriggerd wird. Die anderen Beiden kann man aber mit den 2 verbleibenden freien Kanälen auch aufwerten. Die elektronischen Becken klingen richtig gut und was ich persönlich richtig genial finde ist, dass man die Größe von Becken und HiHat elektrisch einstellen kann. So hat man von HiHat und Becken von 1" bis 40". In wie weit diese Größen sinnvoll sind, sei jetzt mal dahingestellt.

    Die Toms sind 8" groß bieten aber reichlich Gefühl und Spielspaß. Das 10" Snare Pad ist etwas sensibler und schöner zu spielen, aber so bleibt die Snare einfach etwas besonderes ;).

    Die VH-11 HiHat ist das lauteste Instrument am TD-12. Der Stick macht einfach immer auf dem Hartgummi mehr krach wie auf Meshheads, aber immer noch auf Zimmerlautstärke. Spielen lässt sich die HiHat super. Ein paar kleine Nachteile hat sie noch, wenn es um das öffnen und schließen der HiHat geht, an sich bin ich hier auch wieder extrem positiv überrascht worden.

    Das große Unterschied zum "neuen" TD-12 ist das Bass Drum Pad. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich das fast doppelt so große Pad positiv bemerkbar macht. Ich habe an meinen Pad einen Doppelfussmaschine stehen, also sind die beiden Beater nie in der Mitte, aber bei so einem Preis sollte das schon möglich sein. Das Bass Drum Pad reagiert etwas schlechter als die anderen Pads, aber gut das zur Not auch später noch durch ein anderes Modell ersetzen.

    Nachdem ich schon über den Drum Computer immer wieder was gesagt habe jetzt auch mal etwas genauer. Durch die 2 noch freien Kanäle hat man noch begrenzte ausbau Möglichkeiten, aber die Software lässt einem schon nicht langweilig werden. Man kann die Mikropositionen verändern, Lautstärken, Felle, Besen wählen, Rim Shots einstellen,...., oder was mir jetzt alles nicht einfällt. Mit dem V Link kann man auch Beamer oder visuelle Effekte gestalten. Man kann über Midi andere Geräte anschließen oder auch am PC/Mac Midi Spuren aufnehmen.
    Das Menu ist übersichtlich und der Bildschirm ist auch groß genug. Man Hat auch 150 verscheiden Patters/Loops die man wunderbar einbinden kann. Es macht richtig Spaß den Computer zu nutzen und damit auch zu spielen.

    [​IMG]

    Unterschiede zum TD-12KX:

    Roland hat mit dem Update viele kleine Änderungen durchgeführt die als positiv Bewerten würde. Die Komplete Überarbeitung des Racks schafft, das Problem mit meinen Rackklammern aus der Welt. Allerdings wird man auch wieder eingeschränkt, da man 2 Toms über der "Bass Drum" haben muss. Der beliebte Aufbau mit 2 Toms rechts und eins frontal ist also nicht mehr möglich. Der Drum Computer wird auch etwas weiter von der HiHat entfernt, was die Bedingung erleichtert aber auch vor versehentlichen Treffen schützt. Das Roland nun zwei 10" Pads nutzt ist schön, aber halbherzig, aber bei einem fast doppelt so hohen Preis wieder verständlich.

    Fazit:

    Mit dem TD-12 hat man sicherlich keine schlechte Wahl getroffen. Ob es direkt das TD-12KX seinen muss oder ob einem das "kleine" TD-12KV reicht ist jedem selbst überlassen. Für mich ist das TD-12KV die bessere Wahl gewesen, da der Preis einfach unwiderstehlich war, aber auch die Features überzeugen. Die Neuerungen des TD-12KX sind schön und gut und teuer. Einziger Wermutstropfen ist das schöne neue Bass Drum Pad das vielleicht mal das aktuelle ersetzen wird.
    Für einen Preise von 2500€ ist das TD-12KV aber meiner Meinung nach ein günstiger und durchaus gelungener Schritt in die Profiliga der E-Drumsets, und ein wunderbares Spielzeug, für Musiker die nie erwachsen werden wollen. ;)

    Zum Abschluss noch ein paar Bilder von meinen Setaufbaus:
    [​IMG]
    [​IMG]
     
  2. uw

    uw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    26.12.16
    Beiträge:
    371
    Ort:
    Niederkassel (zwischen Köln und Bonn)
    Kekse:
    4.064
    Erstellt: 12.03.10   #2
    Hallo!

    Schönes Review, mit dem du dir viel Mühe gemacht hast. Danke dafür! :great:
    Ich gebe dir völlig Recht: Der Mehrpreis für das TD-12KX lohnt sich meines Erachtens nicht. OK - die größere Bassdrum und auch das PD-105 als 4. Tom werten das Set auf. Ob das jedoch eine Verbesserung ist, die den kräftigen Aufpreis rechtfertigt, wage ich mal stark zu bezweifeln. Das neue Rack ist meiner Meinung nach ein Rückschritt, was die Aufbaumöglichkeiten angeht. Ich wüßte nicht, wie ich mit 4 Toms und 4 Becken da zurechtkommen sollte, ohne wieder Geld für Klammern auszugeben...
    Und mit dem Softwareupdate auf Version 1.1 hast du das gleiche Modul wie das TD-12KX oder das "alte" TD-20.

    Also: Schön beschrieben, schöne Bilder. Klarer Fall von Karma-Vergabe! :great:

    Danke und Grüße, Uli
     
  3. Nils!

    Nils! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 12.03.10   #3
    Erstmal vielen Dank für dein Lob.

    Ich weißt jetzt nicht wie du das mit dem 4. Tom meinst. Beim TD-12 KX sind ja auch nur 3 Toms dabei. Ich denke mal du hast dich nur mit der Ziffer vertippt. Trotzdem ist das PD 105 schöner zu spielen als die anderen Pads. Es wertet das ganze einfach etwas auf.

    Und zu dem Rack ja gut, was ich auf jeden Fall positiv finde ist, dass das TD12 Modul jetzt weiter nach links gerückt ist. Auf meinen Fotos kann man doch erkennen, dass das Modul etwas unter der HiHat und ich hab auch etwas Angst mal mit einem Stick abzurutschen und das Modul zu treffen. Aber man ist praktisch an die eine Konfiguration gebunden.
     
  4. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    1.01.21
    Beiträge:
    7.649
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 12.03.10   #4
    Zuerst mal: Schönes Review! Hast dir Mühe gegeben! :great:
    Bin auch schon lange am überlegen wegen eines leistungsfähigeren moduls als mein TD-3. Vom Aufbau her brauche ich nicht mehr viel, habe ja soweit nachgerüstet wie ich will, deswegen würde ich mir nur das Modul und zusätzliche Becken kaufen.
    Da liegt aber das Problem des TD-12: Dass es, wie du erwähnt hast, nur 2 weitere Slots gibt für zusätzliche Pads...
    Da einer davon schon für das zweite Crash draufgeht, ich aber gerne noch 2 weitere anschließen würde, fällt das eigentlich fast flach :(
    Wieso können die nicht einfach noch ein paar mehr Slots machen?? :confused:
     
  5. Nils!

    Nils! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 13.03.10   #5
    Also auch noch mal an dich ein großes Danke für dein Lob.

    Um mal auf deine Frage einzugehen. Ich habe am TD-12 drei Becken angeschlossen und noch 2 Eingänge frei. Also kannst du auf 5 Becken "ausbauen". Wenn du jedoch auf ein 3 Wege Ride verzichtest, dann kannst du sogar 6 Becken nutzen (bei 3 Toms). Du kannst ja natürlich auch andere Möglichkeiten durchspielen.

    Ich werde jedoch jetzt erstmal alle 3 Becken 3 Wege Triggern da ich mir in naher Zukunft keine weiteren Pads mehr Leisten kann und so die 2 Eingänge gut nutzen werde.

    Willst du dein TD 3 Pad denn abgeben? Ich hab in der Anleitung vom TD-12 Modul gelesen, dass du über Midi auch andere Module anschließen kannst. Vielleicht ist das ja ne Möglichkeit für dich. Wenn du willst kann ich dir die Anleitung einscannen und schicken (wenn das hier erlaubt ist), damit du dass vor einem Kauf überprüfen kannst. Ich selber hab mich noch net so genau damit befasst, es würde mich aber auch interessieren ;).

    Nun ja mehr Anschlüsse gibt es ja in einem preiswerten TD-20 ;). Da hast du für 4 Instrument mehr Platz, jedoch hast du auch schon 4 Becken und Toms. Wobei du ja auch 2 mal ein TD-12 für 1 TD-20 kaufen kannst, aber es ist und bleibt einfach teuer. Vielleicht bevorzugt der Roland V Drum Chefentwickler ein kleines Set-Up, wie Sony es mit der CD Größe uns das alles einfach aufs Auge drückt hat ;). Ich meine 2 weitere Anschlüsse an einem TD-12 würden auch keinen großen Unterschied machen, aber ist nunmal so.

    Ich hoffe ich hab dir ein paar Denkanstöße geben können und du kannst sie etwas sinnvoll verwerten ;)-

    PS: Ich konnte deinen "Müll" nicht finden. Bei mir steht gar nix. Aber noch mal Danke fürs Bewerten, auch an uw und bob, für deine Mühe mit dem "Müll" ;)
     
  6. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    1.01.21
    Beiträge:
    7.649
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 13.03.10   #6
    Hehe, Nils, ich sollte wohl in zukunft mal lesen und bilder anschauen, dann wäre mir das mit den Slots aufgefallen :o
    Oh gott, was ist nur los mit mir? :confused:
    Hm ok, ich dachte ich hätte davor angefangen was zu schreiben und dann in der Mitte aus Versehen auf Enter gedrückt :D

    Also, wenn dir das nicht zu viel Stress ist, dann könntest du die betreffenden Seiten einscannen, email schicke ich dir per PN. Aber mach dir keinen Stress, lass dir Zeit, momentan hab ich für das TD-12 eh (noch) kein Geld :D
    Aber trotzdem danke!

    Achja und wie meinst du das mit dem TD-3-Pad abgeben? Welches Pad?
     
  7. Nils!

    Nils! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 13.03.10   #7
    Ohh nee ich meine nicht das TD-3 Pad sondern das Modul. Ich hab einfach nur gesehen, dass man 2 TD-12 Module verbinden kann. Vielleicht geht das ja auch mit einem TD-12 und TD-3. So kannst du auch beide Module nutzen und auch die Anschlüsse beider. Wie gesagt ich habe keine Ahnung davon und müsste mich mal einlesen was mit dem V Link und so alles zu machen ist.

    Hier gibt es auch so ein "Austausch-Programm" für Roland Module. Ich finde es ganz interessant für dich.
     
  8. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    1.01.21
    Beiträge:
    7.649
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 13.03.10   #8
    Hmmm, aber da scheint man wohl kein TD-3 gegen ein TD-12 tauschen zu können, oder hab ich was übersehen?

    Das mit dem Verbinden wäre geil wenn es geht, dann könnt ich ja noch 10 weitere Becken anschließen :p:D
     
  9. Nils!

    Nils! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 13.03.10   #9
    Und gleich so ca. 1500€+ für die Pads ausgeben ;)

    Mit dem Austauschen musst du mal gucken. Wenn ich mein TD 12 gegen ein TD 20 tausche wollen die 1400€ glaub ich der Preisunterschied ist aber nur 850€, also würde ich durch privates Verkaufen wahrscheinlich besser wegkommen.
     
  10. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    1.01.21
    Beiträge:
    7.649
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 13.03.10   #10
    Ne für Pads wären es nur noch 250€ oder so (incl. Hardware), weil ich will ja eigentlich nur noch 2 Becken, die ich hinter mich stellen kann (Bobby Jarzombek halt :))
    bobby_jarzombek..jpg
    Pads hab ich mit 3 Tompads genug, mehr will ich gar nicht, passt optimal!

    Das mit dem Austauschen, ok, da muss ich halt mal anfragen, ob sie das mit TD-3 auf TD-12 auf machen, weils eben nicht aufgelistet ist. Aber trotzdem guter Tipp!
     
  11. Nils!

    Nils! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 14.03.10   #11
    Ich freue mich dann mal auf Fotos ;). Das ist dann sicherlich ne interessante Sache.

    Ich werde erstmal in eine HiHat und Hocker investieren, damit ich nur noch die Fussmaschine durch halb Deutschland kutschieren muss, wenn ich nach hause will. Die 2 Beckenpads folgen erst danach.
     
  12. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    1.01.21
    Beiträge:
    7.649
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 14.03.10   #12
    Hmm, ja muss schauen ob das geht, weil ich habe noch nirgendwo "normale" Beckenständer für Cymbalpads gesehen und ich denke der Durchmesser der Teile oben am Beckenständer, wo man die Becken draufsetzt, wird bei normalen Beckenständern größer sein, als bei den Armen für die E-Drum-Racks. Von daher muss ich erstmal sehen, ob das überhaupt passt und wenn nicht, dann muss ich mir dafür erstmal ne Konstruktion einfallen lassen und dann wirds teuer :p:D
    Aber n geiles Projekt isses allemal, aber dafür muss erstmal ein neues Modul her!

    Ich denk, mit deinen 3 Beckenpads bist du momentan eh gut dran, im Grunde reichen mir meine 3 auf für das Spielen, aber man will halt experimentieren und zudem schauts halt einfach geil aus... ;)
     
  13. Nils!

    Nils! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 14.03.10   #13
    Also die Roland CY-12 sollten eigentlich auf jeden Beckenständer passen. Zumindest ist mir beim Aufbauen nichts neues oder ungewöhnliches diesbezüglich aufgefallen. Du hast nur eine Art Ring, den du unter das Becken tust damit es sich nicht bewegt beziehungsweise dreht. Der wird einfach festgezogen und das wars.
    Ich hätte jetzt einfach günstig 2 Beckenständer gekauft und dann drauf damit oder mit einer Multiklammer ans Rack.

    Nun ja 3 Beckenpads sind ok. Ich hab aktuell 1 Ride und 2 Crashes und hätte gerne noch ein China, wobei ich noch kein coolen China Sound gefunden habe. Die klingen alle so wie Altmetall :D. Aber du hast Recht es ist schon ein richtig schönes Set.
     
  14. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    1.01.21
    Beiträge:
    7.649
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 14.03.10   #14
    Ja, von der Befestigung an sich meinte ich auch nicht, sondern eher von dem Durchmesser, also das das Loch der Beckenpads vll zu dünn ist für den Durchmesser bei normalen Beckenständern. Weil ans Rack kann ich die eigentlich fast nicht machen, da ich mit dem Rack ja nicht hinter mich komme ;)

    Du kannst die doch mit mehreren Sounds belegen die Pads, wenns dir nur um einen Sound mehr geht oder? Oder gehts dir um Authentizität (oder wie das heißt, damn :D) und du willst für das China ein eigenes Becken?
    Sicher, da passt locker noch eines hin, Platz genug am Rack ist ja allemal locker noch für 2 Becken :)
    Und sei froh, dass du immerhin ein paar mehr Chinas zur Auswahl hast, ich hab am TD-3 gerade mal ein einziges und ein Splash ;)
     
  15. Nils!

    Nils! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.08
    Zuletzt hier:
    25.05.15
    Beiträge:
    326
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 14.03.10   #15
    Also ich denke das passt super auf einen "normalen" Ständer. Das Loch ist vlt. 2mm kleiner als dass eines echten Beckens. Ich denke das passt.

    Und das mit den Sounds könnte ich schon machen, aber ich bin froh dass die Becken so echt sind und du hast ja gesagt es geht mir etwas um die Authentizität und das Spielgefühl. Ich denke Weihnachten wäre eine gute Idee für ein 4 Beckenpad und mit Arm und Klammer. ;)

    Naja ich hab einfach noch nicht so ersthaft gesucht. Da findet sich bestimmt was.
     
  16. metaljuenger

    metaljuenger Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.05.05
    Zuletzt hier:
    1.01.21
    Beiträge:
    7.649
    Ort:
    München
    Kekse:
    26.325
    Erstellt: 14.03.10   #16
    OK, ich werde schauen, vll mach ichs dann wirklich wenn ich Geld habe... mal sehen, aber jetzt gehen wir hier mal wieder on topic, sonst ist hier noch zu :p:D
     
mapping