Roland V-Accordion FR-1X ... zu leise am Kopfhörerausgang?

von Gaga.Signor, 23.11.19.

  1. Gaga.Signor

    Gaga.Signor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    2.12.19
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Linz/Donau
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    357
    Erstellt: 23.11.19   #1
    Hallo liebe Akkordeonkolleg/innen,

    nach langem Überlegen habe ich mir ein Roland Akkordeon gekauft und das ist ja bekanntermaßen gewöhnungsbedürftig. Tatsächlich habe ich mich jetzt schon recht gut mit Balg und Bellow-Curve und so angefreundet und bin recht positiv angetan - aber es scheint mir einfach zu leise. 3 Kopfhörer habe ich schon getestet und ich schaffe es gerade so, dass ich mit vollem Krafteinsatz Töne produziere, die "satt" klingen - bei voll aufgedrehtem Volume am Akkordeon. Von richtig laut noch weit entfernt.
    Mit einem kleinen Mixer habe ich es geschafft, die Lautstärke so hinzukriegen, dass es für mich gut wäre, bei Einbußen im Klang und natürlich mit der Meinung, dass das ja nicht die Lösung sein kann.
    Schwerhörig bin ich wohl auch nicht geworden, die genannten Kopfhörer leisten mir seit jeher gute Dienste und mit anderen Geräten, z.B. Laptop, Handy kriege ich besten Sound. (Einer ist etwa ein Sony MDR - V150, Standardmodell scheint mir)

    Frage: Ist das ein Defekt meines Instruments? Kann ich das irgendwie objektiver testen als nur nach Gefühl? Oder ist das halt so und ich muss mich abfinden, zurückschicken, o.ä.

    Danke schonmal!

    LG,
    Christian
     
  2. Landes

    Landes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    2.101
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.293
    Erstellt: 23.11.19   #2
    Ich benutze zwar das 8X, aber generell sind die Roland's alle erst mal ziemlich leise.
    Punkt 1: Du solltest in den Settings für deine Sounds (leider muss das für jeden separat eingestellt werden) die Einstellung für den Volume Pegel suchen und den auf den höchsten Wert stellen. Nochmal, das ist keine generelle Einstellung, das muss für jeden Sound separat gemacht werden.
    Punkt 2: Ich hatte auch schon einen recht leisen Kopfhörer. Ein guter und erschwinglicher Kopfhörer ist dieser von Thomann - etwas Basslastig aber klingt gut und laut.
    [​IMG]
    Ansonsten, viel Spaß mit dem Instrument!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Gaga.Signor

    Gaga.Signor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    2.12.19
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Linz/Donau
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    357
    Erstellt: 24.11.19   #3
    Danke für die rasche Antwort, das sind schon zwei gute Tipps!

    Diese genannten Settings für die Sounds - ist das das, was man in dem Editor-Programm am Computer machen kann? Das sieht jedenfalls dort so aus und vielleicht mache ich mich da auch mal drüber, wenn ich überhaupt ein bisschen was verstanden habe von den ganzen technischen Möglichkeiten. Am Akkordeon selbst finde ich nichts zum Einstellen, vielleicht nur ein Feature bei den größeren Modellen?
    Das mit dem "lauten" Kopfhörer ist vielleicht die einfachste Lösung, es fehlt ja nicht so arg weit. Danke für deine Empfehlung, ich werde auch mal noch ein bisschen googeln.

    Beste Grüße aus Linz,
    Christian
     
  4. Landes

    Landes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    2.101
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.293
    Erstellt: 24.11.19   #4
    Genau, die Settings/Sounds stellst mit dem Editor ein. Geht wohl auch am Gerät direkt aber äußerst umständlich.
    Bitte stelle auch sicher dass dein Kopfhörer in der Kopfhörerbuchse steckt. Die "Line" Ausgänge (links/mono - rechts/Mono) sind für Kopfhörer nicht geeignet, d.h. zu leise.
    Schöne Grüße ins Nachbarland - In Linz beginnt's (oder so)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.07.20
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    6.867
    Erstellt: 24.11.19   #5
    Leider geht das bei FR-1X und FR-3X nur über den Editor. Bei FR-7X und FR-8X und bei den kleineren dann ab dem FR-4X kann man direkt am Gerät programmieren.
    Beim FR-1X und FR-3X ist das wie imaginärer oder virtueller Akkordeonbau. Mit dem Editor ein Set programmieren, auf einen USB-Stick kopieren, damit in das Instrument laden, hören wie es klingt - wenn es gefällt so lassen, wenn wie oft am Anfang nicht den Stick wieder entfernen, Set verändern, auf den Stick kopieren, damit ins Instrument laden usw. Fast wie beim Stimmen eines echten Akkordeons - aufmachen, feilen oder kratzen, zumachen, testen, wieder aufmachen usw.

    Was die Kopfhörer angeht: Die, die @Landes empfohlen hat, haben eine recht geringen Impendanz/geringen Widerstand mit 32 Ohm. Einer meiner Kopfhörer hat den gleichen Wert, mit denen ist die Lautstärke beim FR-3X gut. Nehme ich die Superlux HD-660, noch mehr in Richtung Studiokopfhörer mit 150 Ohm, wird es schon deutlich leiser. Also auf einen relativ geringen Wiederstand bei den Kopfhörern achten.

    Ganz typische Fehlbedieung bei den Instrumenten:D

    @Gaga.Signor : Wenn du konkrete Fragen zum Editor hast, dann frag gerne, ich kenne das Ding ein bisschen genauer.

    Gruß, Tobias
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Landes

    Landes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    2.101
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.293
    Erstellt: 25.11.19   #6
    Hallo Tobi, endlich der richtige Mann im Zirkel :great:
    Alles gut??
     
  7. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.07.20
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    6.867
    Erstellt: 26.11.19   #7
    Danke für die Blumen. Das mag bei den kleinen Roland Akkordeons so sein, beim FR-8X und allg. was Verstärkung, technische Möglichkeiten mit den Rolands angeht und routiniertes Spielen ausmacht, kann ich von dir noch viel lernen.

    Bis auf das verpasste Treffen zum Balgworkshop ist alles gut. Aber erst ganz kurz vorher hat sich geklärt, dass wir doch noch nicht umziehen können, also hätte ich zumindest ab Freitag evtl. doch kommen können, war nun aber zu knapp.
    Wir (auch meine Frau!) freuen uns auf ein nächstes Wiedersehen und haben uns immerhin über das Video köstlich amüsiert.

    Viele Grüße in den Süden, Tobias
     
  8. Gaga.Signor

    Gaga.Signor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    2.12.19
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Linz/Donau
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    357
    Erstellt: 29.11.19   #8
    Hallo,

    besten Dank für die tollen Hinweise. Mit ein paar geliehenen Kopfhörern habe ich das jetzt verifizieren können - mit dem richtigen Teil klingt das Akkordeon perfekt. Und es werden ja immer mehr Kopfhörer mit den entsprechenden Features (wenig Ohm, viel dB) auch speziell als geeignet für Smartphones u.ä. angeboten. Mein aktueller Favorit: AKG K 245, ich gebe zu, wohl auch wegen der Optik ... https://www.thomann.de/at/akg_k_245.htm

    Aber wo Antworten sind, kommen auch weitere Fragen: Inzwischen habe ich das Teil auch an einem Mischpult mit Boxen etc. in unserem Bandproberaum probiert. Zwei Klinkenkabel in die L/R-Buchsen und in zwei Kanäle im Mischpult, klingt super - aber:
    Müssen es denn zwei Kabel sein (unpraktisch)?
    Müssen es denn zwei Kanäle sein bzw. ein Stereo (für unterwegs haben wir ein kleineres Mischpult und da wird der Platz immer knapp)?
    Wireless wäre auch schön, da wird man wohl auch lieber einen als zwei Kanäle nehmen - diese kleinen Teile mit Klinkenstecker für die Gitarren gefallen mir (z.B.https://www.thomann.de/at/harley_benton_airborne_instrument.htm) aber da gibt es wohl nicht den richtigen Anschluss an meinem Roland, oder? Wenn ich dann doch wieder ein Kabel vom Akkordeon zu einem Gürtelsender habe, ists ja wieder nur halb wireless ...

    Gibt es für die Verstärkung von V-Akkordeons sowas wie erprobte Setups? Ich habe jetzt schon viel gegoogelt und finde wenig, auch die Anleitung von Roland ist sehr unbefriedigend.

    Beste Grüße und tausend Dank schon mal, das ist wirklich eine große Hilfe hier!

    Christian

    @Tobias R.: Danke für das Angebot mit dem Editor. Das kommt schon noch, wenn ich die anderen Features durch habe ;-)
     
  9. Landes

    Landes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    2.101
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.293
    Erstellt: 29.11.19   #9
    Zum Thema Audio Kabel hast du zwei Möglichkeiten:
    - Ein Doppeltes Kabel, mit je 2 Klinkensteckern an jedem Ende für Audio Links und Rechts. Das können natürlich auch zwei einzelne Kabel, oder ein selbst gebasteltes Stereokabel sein.
    - Du kannst aber (und das reicht völlig aus) nur einen Ausgang verwenden, und dort ein MONO Kabel einstecken und damit zur Anlage/Mixer gehen. Du hast damit eine Mono-Wiedergabe des Akkordeons, was auf der Bühne aber wohl eh die bessere, weil realistischere, Lösung sein wird. Du kannst ja am Mixer das Akkordeon mehr nach links oder rechts drehen dort wo du tatsächlich auf der Bühne stehst. Die Line-Out Buchsen sind Schaltbuchsen, die beide Kanäle auf einen Ausgang legen, wenn nur ein Stecker eingesteckt ist, also Mono. Erst wenn in den anderen Ausgang auch ein Klinkenkabel steckt, wird auf Stereo aufgesplittet.

    Es gibt auch günstige Funkverbindungen, da musst du dich mal in der e-bucht schlau machen. Im Prinzip funktionieren die alle, wenn sie schon mit 6mm KLinkenbuchse/Stecker ausgerüstet sind - also für Bühnenanwendung. Das Smartphone-Zeug würde ich da nicht verwenden.

    NB: Benutze nicht den Kopfhörerausgang, obwohl der ja Stereo ist, der Ausgangspegel ist zu hoch und führt zu Verzerrungen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 29.11.19, Datum Originalbeitrag: 29.11.19 ---
    die Dinger funktionieren bestens. Ich habe da mal bei einem Akkordeotreffen mit solchen Dingern (anderes Fabrikat aus China [sind wohl alle]) gespielt, das geht einwandfrei. Ein Teil in den Mixereingang, das andere in eine der OUT-Buchsen am Akkordeon, einschalten und los gehts. Die Batterieladung hält sicher für ein paar Stunden, und sie können über USB aufgeladen werden - z.B. wenn du Pause machst.
     
  10. Gaga.Signor

    Gaga.Signor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    2.12.19
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Linz/Donau
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    357
    Erstellt: 29.11.19   #10
    Danke, danke, danke! Das war aber fix und umfassend!
    Das mit den Schaltbuchsen war die entscheidende Info, jetzt seh ich klarer und bei klarer Sicht finde ich auch ein Chinading in der Bucht, hoffe ich.
    Ja und spielen darf ich nicht vergessen vor lauter Technik ;-)

    Beste Grüße,
    Christian
     
  11. Tobias R.

    Tobias R. Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.01.07
    Zuletzt hier:
    31.07.20
    Beiträge:
    670
    Ort:
    Minden
    Zustimmungen:
    611
    Kekse:
    6.867
    Erstellt: 29.11.19   #11
    Ach interessant, das kannte ich noch gar nicht.

    @Gaga.Signor Wenn es eine "edlere" Lösung sein soll, die aber erstaunlich günstig ist und ich schon vielfach erfolgreich in der Kirche genutzt habe, dann das hier:
    https://www.thomann.de/at/akg_wms_40_mini_dual_instrument.htm
    Da kannst du dann auch mal für ein akustisches Akkorden sowas anstecken:
    https://www.thomann.de/at/the_tbone_ovid_system_cc_100.htm
    oder sowas:
    https://www.thomann.de/at/the_tbone_ovid_system_cc_100.htm

    Allerdings sind dann trotz Funk mehr Kabel dabei, sich oder mit denen man sich verheddern kann:D Das passiert bei den einfachen Funken direkt am Stecker sicher nicht;)

    Gruß und viel Erfolg und Spaß beim Spielen,
    Tobias
     
  12. Landes

    Landes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.14
    Beiträge:
    2.101
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.279
    Kekse:
    8.293
    Erstellt: 29.11.19   #12
    . . . und dann stellt sich noch die Frage, was für ein Signal liegt an den Buchsen, wenn gar kein Kabel drin steckt ????:gruebel:.
    . . . hm, das ist genau so, wie mit dem Licht im Kühlschrank: du machst die Tür zu, ist das Licht nun aus oder nicht ???? :gruebel: :D:D:D:D
     
  13. Gaga.Signor

    Gaga.Signor Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.08
    Zuletzt hier:
    2.12.19
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Linz/Donau
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    357
    Erstellt: 30.11.19   #13
    ... und wenn wir schon genau sind: Wenn nur eine Buchse belegt ist - welches Signal liegt an der anderen?
     
  14. Klangbutter

    Klangbutter HCA Akkordeon-Spieltechnik HCA

    Im Board seit:
    03.10.10
    Zuletzt hier:
    5.08.20
    Beiträge:
    2.956
    Ort:
    Sachsen Anhalt
    Zustimmungen:
    3.835
    Kekse:
    34.351
    Erstellt: 01.12.19   #14
    Schrödingers Katze.
    Das ist eine theoretische Frage.

    Wenn Du eine benutzt ist perfektes mono.
    Wenn Du beide benutzt ist stereo.
     
Die Seite wird geladen...

mapping