roter Faden gesucht

  • Ersteller piano88
  • Erstellt am
P
piano88
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.10
Registriert
07.08.10
Beiträge
8
Kekse
0
N'Abend,
mein D-Piano steht ist ein Yamaha P85 geworden und bin nach 2 Tagen immer noch zufrieden.
Hab es am Montag morgen im Laden bestellt und am Dienstag morgen klingelte es, och man ich stand gerad' unter der Dusche wer konnte den damit rechnen das es so schnell geht.
Naja egal, aufgebaut, rumgeklimpert, nach Noten gegoogelt, ein bisschen youtoube durchforstet, irgendwann bin ich dann bei Hello von Evanescence hängen geblieben, funktioniert auch schon ganz gut, auch wenn der Bassschlüssel noch ein wenig streikt.

So wie gesagt 3 Jahre Abstinenz, davor 10 Jahre Tastenerfahrung zwischendurch Gitarre gespielt.

Bei der Gitarre hab ich irgendwie meinen roten Faden vom Lehrer vorgegeben, wenn ich zwischendurch noch was anderes spielen möchte bring ich mir das selber bei.
Und irgendwie bräuchte ich so einen roten Faden für mein Piano jetzt auch noch, noch einmal Unterricht die Woche kann ich mir nicht leisten, aber alles vergessen hab ich ja auch nicht.
Ich hab mir meine alten Noten rausgesucht, aber die sind irgendwie nicht mehr "Altersgerecht".
Deswegen frag' wollte ich gern' wissen welche Schule ihr für eine junge Erwachsene empfiehlt.
Ich kann ja bevor ich mich entscheide die Bücherrei unsicher machen.

Anschauen wollte ich mir auf alle Fälle:
http://www.amazon.de/Praktische-Cze...8&s=musical-instruments&qid=1281565503&sr=8-1
http://www.amazon.de/Jazz-Piano-Sta...=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1281565467&sr=8-1
http://www.amazon.de/Fallen-Piano-C...e=UTF8&s=books-intl-de&qid=1281565559&sr=8-10

Wobei letzteres eindeutig kein roter Faden ist.

Ich hoffe ihr konntet bei diesem wirrwarr noch meine Frage finden.

Gute Nacht
 
Eigenschaft
 
WifiKeys
WifiKeys
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.15
Registriert
03.12.07
Beiträge
58
Kekse
0
Das Problem an einem Roten Faden ist, das man wissen muss, wo er hin führen soll ;-)

Ich bin selbst im Besitz deiner beiden erst-genannten Bücher. Das Problem am Czerny ist, das er nur auf Fingertechnik spezialisiert ist und bei Jazz-Piano 1 das es ein "relativ" fortgeschrittenes Buch im Bezug auf Harmonielehre ist. D.h. sie trainieren komplett andere Dinge ;-) Praktisch sind sie beide, aber du musst wissen, was du willst ;-)
Willst du lieber rockigere Sachen spielen, dann empfiehlt sich definitv das Jazz Buch, im Hinblick auf improvisation, akkord-voicing usw. Wenn du aber eher klassische Sachen spielen willst, dann ist die Czerny Reihe richtig gut!!
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
25.10.21
Registriert
22.01.10
Beiträge
10.551
Kekse
20.845
Ort
Wien
Servus!

Interessant ist auch Jürgen Mosers "Rock Piano" Reihe! Prinzipiell gebe ich WifiKeys recht. Was willst du denn genau erreichen am Piano??

lg,
Duplo
 
WifiKeys
WifiKeys
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.15
Registriert
03.12.07
Beiträge
58
Kekse
0
Oh ja genau den hab ich ja auch.... :) Stimmt Moser ist auch generell auch für Menschen geeignet die schon gewisse Kenntnisse haben! Auch net schlecht wäre z.B. Rock und Pop-Piano Workshop von Dieter Falk. Wobei es egal ist ob Moser oder Falk ;-)

Aber generell liegt es bei dir ;-)
 
P
piano88
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.10
Registriert
07.08.10
Beiträge
8
Kekse
0
Ich würd' meine musikalische Entwicklung, als noch nicht abgeschlossen bezeichnen, besser gesagt ich bin nicht Dauerhaft einer Musikrichtung verfallen.
Ich hör' ein Lied und kann sagen das mag ich das nicht usw.. Aber bin dabei kein besonderes Genre verfallen.

In die komplette Klassikrichtung wollte ich eigentlich nicht mehr. Ich dachte Czerny wäre ganz praktisch um grundlegend die allgemeine Fingefertigkeit auszubauen.

Im Moment hab ich mehr Lust auf Jazz/Blues/Rock, mhh kommt auch ein bisschen auf meine Laune an.
Wie sieht es mit Blues Piano von Tim Richards aus, sozusagen der Vorgänger von seinem Jazz Piano Buch, genauso empfehlendswert und wo fängt das ungefähr an?
Zumindest scheinen die Bücher in der Bib heiß begehrt zu sein, ich werd' mir zwar das Buch für das ich mich entscheide auch kaufen, da ich ja vorhab länger damit zu arbeiten, aber vorher reinschauen und ein bisschen rumprobieren welches das richtige ist wollte ich schon.
Mal schauen, ich muss mir erstmal im klaren werden womit ich anfange.
 
WifiKeys
WifiKeys
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.07.15
Registriert
03.12.07
Beiträge
58
Kekse
0
Mit deiner Einschätzung zu Czerny hast du auch recht, allerdings ist der Czerny mehr eine Ansammlung von Fingerübungen. Richtige und ferige Lieder findest du darin kaum, deswegen habe ich dir noch n paar andere Sachen empfohlen. Wenn du, wie du oben sagst Lieder nachspielen willst, die du hörst und die dir dann gefallen, dann sind die empfohlenen Jazz und Rock-Piano Bücher jedoch trotzdem geeigneter, da im Czerny nur wenig bis gar keine Anmerkungen zur Harmonielehre sind, und diese ist für deine Zwecke ziemlich entscheidend. Außerdem sind die Bücher für Technikübungen bezügl. Rock und Jazz natürlich deutlich besser geeignet ;-)
Wenn du kannst leih dir die Bücher aus, dann siehst du selbst, ob dir die Bücher für deinen Kenntnisstand ausreichen oder sogar noch zu hoch sind. Wobei Moser und Falk eigentlich auch für Anfänger mit wenig Kenntnissen geeignet sind. Noten lesen wirst bestimmt noch können und dann klappt das ;-)
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben