SAE Kurzkurse

von M@rco, 24.10.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. M@rco

    M@rco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.01.10
    Beiträge:
    25
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.10.08   #1
    Hallo,

    Ich mache nächstes Jahr mein Abitur und möchte nach dem Abitur ein halbes Jahr ins Ausland (irgendwo in den englischsprachigen Raum :) ). Ein halbes Jahr hätte ich dann also Pause bevor ich mit einem Studiengang anfangen könnte.

    In den letzten Tagen bin ich durch einen 6-stündigen Tontechnik Workshop an meiner Schule von der SAE auf die SAE Kurzkurse aufmerksam geworden. Speziell der Hip Hop Producer oder der Tonstudio Assistent Studio Kurzkurs. Diese würden 5 Monate dauern und so mit könnte ich die Zeit noch schön sinnvoll überbrücken. :)

    Kurz zu meiner Person, damit ihr meine Fragen besser verstehen könnte:
    Ich mache seit 2 Jahren etwa Musik am PC mit FL Studio und versuche mich derzeit langsam in Cubase einzuarbeiten. Im Prinzip baue ich mir nach und nach ein kleines "Homestudio" auf. :D Mein Musikbereich ist der Hip Hop. Ausüben will ich das Ganze als Hobby und zwar über die Jahre hinweg. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dies nicht nur eine vorrübergehende Laune bei mir ist. Musik hat einen relativ großen Stellenwert bei mir (spiele nebenbei gesagt auch Klavier). Mit Vocals hab ich eigentlich weniger am Hut. Nützlich wäre es aber aufjeden Fall eine Einführung in die Aufnahme zu bekommen. Man kennt ja auch den ein oder anderen Sänger/Rapper, den man gerne mal auf die eigenen Musikinstrumentals aufnehmen würde. Ich würde gerne einen solchen Kurzkurs besuchen um Wissen zu vertiefen, da es seeeeeeeeeeehr Lückenhaft ist. Ich würde gerne die Musik als Hobby nebenbei betreiben und trotzdem ein klitzekleines Stück Professionalität in meinen Produktionen haben, wenn ihr versteht was ich meine. :D

    Fragen:
    1.) Was taugt ein solcher Kurs? Was lernt man? Ist er sein Geld wert?
    2.) Welcher Kurs würde eher passen? Der Hip Hop Kurs oder der Tonstudio Assistent? Mir ist nicht ganz klar, ob die vollständige Musikproduktion (mit einem Sequenzer) in beiden Kurzkursen ein Thema ist.
    3.) Werden diese Kurse auch in Zürich angeboten? Scheint ja nicht der Fall zu sein. Könnte sich das bis 2010 ändern?
     
  2. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    19.12.19
    Beiträge:
    1.709
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 25.10.08   #2
    komm lieber zu mir, bei mir bezahlst du die hälfte und bist am ende besser beraten.
     
  3. M@rco

    M@rco Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.01.10
    Beiträge:
    25
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.10.08   #3
    Konkret rätst du von der SAE ab? Warum?
     
  4. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    19.07.19
    Beiträge:
    1.372
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 25.10.08   #4
    Hi
    das ist immer eine heikle Angelegenheit mit der SAE
    Natürlich wenn man drin steht ist das wirklich der Wahnsinn, was die dort für Möglichkeiten bieten, nur ist es immer noch eine private Uni. Diese haben ja bekanntlich Vor- und Nachteile.
    Ich selbst habe von einigen Bekannten gehört, die dort studieren oder studiert haben, dass man entweder da mit Leuten herumsitzt, die keinen Bock darauf haben und sich einfach so "tragen lassen". Natürlich kannst du so nichts werden, du musst wirklich soviel machen wie du kannst um effektiv zu "lernen" und anscheind kommen damit einige nicht klar.
    Kämpf dich mal durch die SAE Threads, dort gibt es viele pros und cons aufgelistet.

    nebenbei: ich hab grad versucht, diese Threads zu verlinken und wollte sie natürlich mit der SUFU suchen, nur geht das nicht.
    "SAE*" wurde als Suchbegriff eingegeben "*" als Lückenfüller, dann gesamtes Forum durchsuchen, aber nur die Titel. 8 Ergebnisse, die allesamt nichts mit der SAE zutun hatten. Hat da jemand eine Antwort drauf?
    Womöglich der Grund dafür, dass immer wieder SAE threads auftauchen :D man findet die bestehenden mit der SUFU nicht :p

    mfg KG
     
  5. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    19.12.19
    Beiträge:
    1.709
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 26.10.08   #5
    meine fakten:
    -ich arbeite seit fast 3 jahren in einem tonstudio (musikproduktion)
    -ich habe schon jahre davor homerecorded und mir vieeel angelesen
    -ich war selber bei der sae angemeldet (vor dem tonstudio)
    -wir haben seehr viel praktikanten zulauf von sae'lern
    -wir nehmen hauptsächlich "nicht-sae'ler" an, aufgrund von schlechten erfahrungen (d.h. kein talent, fehlende fachkenntnis und fehlendes gefühl, dummschwätzerei. man ist irgendwann nur noch entnervt)
    die sae ist im prinzip einfach so als wenn man ein teures tonstudio mietet.
    du kannst da ganz toll aufnehmen mit equipment was du nie wieder in deinem leben zu gesicht bekommst. an die verkabelungen wirst du auch nicht gelassen (in tiefergehende verkabelung) oder eingeweiht. alles ist schon schön verkabelt und verkleidet so das nichts passieren kann. völlig praxisfern. das wissen was dort vermittelt wird, kann man im prinzip bei wikipedia nachlesen. das eingemachte was wichtig ist, erklärt dir dort niemand.
    welcher dozent dort hat je einen hit produziert?