Saiten für die Westerngitarre

von tintin1a, 02.08.07.

  1. tintin1a

    tintin1a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 02.08.07   #1
    hi!
    habe mir vor 3 wochen neue daddarios auf meine westerngitarre gezogen. der sound war gut - knapp eine woche lang! :eek: jetzt sind die saiten schon richtig dunkel und runtergespielt, noch 2 wochen und da ist wahrscheinlich richtig dick rost dran! ich übe schon viel, allerdings verteilt sich das ganze auf 2 e-gitarren und eine westerngitarre. ohne geizig erscheinen zu wollen, aber nach meinem selbstverständniss sollte ein satz saiten für meine dreadnought schon einen monat halten, ohne, dass ich nach dem spielen rostrückstände an den fingern habe, zumal ich das problem mit meinen e-gitarren saiten nicht habe (ernie balls). natürlich kann die haltbarkeit varrieren, aber mein jetziger satz kam mir nach einer woche wirklich ALT vor!
    könnt ihr mir einige gute und langlebige sätze aufzählen, bevor ich mich durch das komplette angebot unnötig durchprobiere?
    viele dank im voraus,

    tintin1a
     
  2. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 02.08.07   #2
    Elixir 80/20 Bronze Ultra-Thin NANOWEB coating Light
    .012 .016 .024 .032 .042 .053 - Satz / Western Gitarre Ultra dünne Beschichtung für 3-5 mal längere Haltbarkeit als bei herkömmlichen Saiten. Brillanter Klang und viel Punch. Spielgefühl wie bei herkömmlichen Saiten.

    Newtone Masterclass Phosphor Bronze Handmade ML
    .012 .016 .024 .032 .042 .052 - Western Gitarre / Satz

    Dean Markley 2104A ML Formula 82/R Acoustic
    .012 .015 .025 .034 .044 .054 - Satz / Western Gitarre Western Gitarren Saite aus einer Kupfer/Zink Legierung. handgewickelt über einen Runden Kern. Der erhöhte Wound-Kern Kontakt im Vergleich zu herkömmlichen Westerngitarren.


    Diese Saiten blieben bei meinen Gitarren am längsten drauf.
     
  3. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 02.08.07   #3
    Nachtrag: Achtung bei den Round-core Saiten (Kerndraht ist rund statt hexagonal) beim Aufziehen die Saiten zuerst ca. Stimmen - erst dann dürfen lose Enden der Saiten abgezwickt werden.

    Roundcore-Saiten: Newtone Masterclass, Dean Markley.
     
  4. M_Charly

    M_Charly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.10
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.08.07   #4
    Ich habe mit Elixir Acoustic Guitar Strings 80/20 Bronze ultra thin NANOWEB coating extra light (.010 .014 .023 .030 .039 .047) gute Erfahrungen gemacht.
    Ich spiele Folk und Blues, und wenn ich einen Rappel bekomme, rocke ich auch schon mal.
    Mit anderen Worten, die Saiten sind sehr strapazierfähig.
     
  5. tintin1a

    tintin1a Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 02.08.07   #5
    cool!
    vielen dank für die tips! :great: ich schätze ich werde mein glück dann mal mit den elexir versuchen.
     
  6. schraddelmann

    schraddelmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.06
    Zuletzt hier:
    14.04.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.08.07   #6
    Hallo tintin1a

    Wenn du mit dem Klang der D'Addario Saiten zufrieden bist/warst, solltest du vielleicht die EXP Saiten von D'Addario mit in deine nähere Auswahl einbeziehen. Die sind von Klang her gleich (oder zumindest ganz dicht dran) wie die normalen D'Addario Saiten, haben aber ähnlich wie die Elixir Saiten eine Beschichtung, die das Anlaufen bzw. die Korrosion der Saiten unterbindet. Es bleibt aber eine gewisse "Eingewöhnung" auf beschichtete Saiten, sie sind... wie soll ich es ausdrücken... sie sind etwas glitschiger als nicht beschichtete Saiten.
    Gruß
    Schraddelmann
     
  7. akustikpaule

    akustikpaule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Sachse in Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    592
    Erstellt: 03.08.07   #7
    Hi Richelle,
    ich spiele selber Dean Markley 2002A LT. Warum erst stimmen und dann abschneiden (wobei ich nie die Saiten abzwicke, sondern solange umbiege bis die Saite bricht). Mich interessiert es einfach, weil ich davon noch nicht's gehört habe. Meiner Meinung nach ergibt es auch nicht unbedingt einen Sinn, da ca. 3 Umwicklungen beim "brechen" vorhanden sind und die Saiten unter Spannung stehen aber nicht gestimmt sind.

    Gruß Paule
     
  8. Taylorpicker

    Taylorpicker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    141
    Ort:
    Rastede
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    140
    Erstellt: 03.08.07   #8
    Die hatte ich mal genommen, weil meine Elixier längere Zeit nicht lieferbar waren. Nach 1 Woche waren die so fertig, daß ich sie in den Laden zurück gebracht habe. Die konnten sich das auch nicht erklären. Jede Billigsaite hält länger. Nie wieder D'Addario.

    Viele Grüße
    Taylorpicker
     
  9. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 03.08.07   #9
    @akustikpaule
    Früher habe ich immer die Saiten beim Aufziehen durch die Mechanik gefädelt und ca. bei 6-8 cm Überlänge abgezwickt und dann gespannt. (Dies war bei Nicht-Roundcore Saiten nie ein Problem).
    Bei einem Newtone Saitensatz hatte sich nach dem Abzwicken dann die Umwicklung gelockert (Saiten waren dann unbrauchbar).
    Es war auch ein entsprechender Hinweis auf der Verpackung, den ich nicht beachtet hatte.
    Seit diesem Vorfall mache ich es wie Du - erst spannen, dann solange Hin- und Herbiegen bis das überstehende Ende abbricht.
    Vielleicht ist diese Eigenart kein generelles Problem bei Roundcore-Saiten sondern nur bei Newtones - Ich werde es aber nicht ausprobieren.:)
     
  10. DeepImpact

    DeepImpact Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 03.08.07   #10
    Bei den Elixir Saiten für die Westerngitarre gibt es noch was zu beachten:
    Erst seit ein paar Monaten sind da auch die nicht umwickelten Saiten beschichtet. Früher waren die blank, haben also auch gegammelt. Manche Händler haben auch noch die alten im Angebot. Auf den neuen steht wie bei den E-Gitarren-Saiten "Anti-Rust" drauf, die sind auch 1 Euro teurer also die alte Sorte. Also beim Kaufen drauf achten :great:

    Ich hab übrigens auf allen Gitarren nur noch Elixir Nanoweb drauf. Auf meiner Western, die ich fast täglich spiele, nun schon seit 2 Monaten - Klang und Spielgefühl sind noch sehr gut.

    Es gibt auch die Auswahl zwischen Bronze und Phosphor Bronze, die klingen etwas unterschiedlich.

    Gruß,
    Martin
     
  11. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 03.08.07   #11
    Diese Saiten haben einen hexagonalen Kerndraht. (Lösen der Umwicklung beim Abzwicken vor dem Spannen wäre bei diesen sowieso kein Problem).
    Die 2104A ML sind mit einem runden Kerndraht.;)
     
  12. Westerly RI

    Westerly RI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    305
    Erstellt: 03.08.07   #12
    Wenn ich die Elixier draufmache, bin ich immer erst mal entäuscht. Es gibt schon ne Menge Saiten, die erst mal besser klingen.

    Aber nach spätestens 5 Tagen klingen sie besser als alle anderen Saiten. Ich finde die Elixiers fangen an gut zu klingen, nachdem die erste Brillianz nachgelassen hat. So nach ner Woche. Und das bleibt dann auch Monate so.

    Mach mal folgendes:
    Spiele einen Satz Elixier bis nach 2-3 Monaten eine Saite reißt (gewöhnlich die G). Ersetzte die Saite durch irgendeine herkömmliche (ruhig was Gutes). Nach spätestens 5 Tagen fällt die neue Saite in Punkto Brillianz und Punch deutlich ab gegenüber den uralten Elixiers.

    Ich würde schon auch gerne mal wieder andere Saiten testen, kann mir das aber einfach nicht leisten, wenn alle meine 3 Gitarren immer gut klingen sollen.

    Grüße
     
  13. DeepImpact

    DeepImpact Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Remscheid
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    103
    Erstellt: 03.08.07   #13
    Stimmt absolut! :great:
    Dabei spielt aber auch die Gitarre eine grosse Rolle: Meine Western produziert mit ganz neuen unbeschichteten Saiten einen Sound, der mir schon zu brillant und scharf ist. Die hat einfach einen sehr offenen und klaren Grundsound. Nach ein paar Tagen lässt das nach, ist dann genau so wie ich es mag, und nach einer Woche klingen die Saiten zu muffig, und ich würde sie am liebsten wieder wechseln.
    Bei den Elixir ist es von Anfang an perfekt für mich, und bleibt auch ewig so. Meistens wechsele ich nicht, weil der Sound nachlässt, sondern weil durch heftiges Geschrammel, wenn ich mal wieder richtig laut spiele, die Beschichtung abgeschrammelt ist. Dass Saiten reissen, kommt extrem selten vor.
    Der aktuelle Satz ist 2 Monate drauf und noch prima. Hat auch schon 6 Monate gehalten, obwohl ich die Western oft (fast täglich) spiele.

    Gruß,
    Martin
     
  14. mamol

    mamol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.07
    Zuletzt hier:
    4.05.15
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Offenburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    281
    Erstellt: 03.08.07   #14
    Ochnö, ich hab mir gerade heute D'Addarios gekauft, neeein ^^. Hoffentlich habe ich etwas mehr glück und die halten ein Weilchen. Wobei ich meine Gitarre doch täglich mindestens 2-3 Stunden bespiele.
    Falls die nachn paar Wochen matsch sind geh ich mal in den Laden und sag denen meine Meinung :D

    Hat hier jemand denn gute Erfahrung mit Phosphor Bronze Light (0.12) gemacht?
     
  15. akustikpaule

    akustikpaule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Sachse in Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    592
    Erstellt: 03.08.07   #15
    Wieder was gelernt. Ich befasse mich nicht so tiefgreifend mit dem Saitenaufbau. Nach längerer Probierphase bin ich bei Dean Markley 2002A LT Saiten geblieben. Meine zweite Wahl sind Ernie Ball 2004 Earthwood Bronze L. So hat jeder seine Vorlieben. Von Addario-Saiten bin ich weniger begeistert, da ich fast immer das Glück hatte das die eingeschweißten ganz leicht angegammelt waren.

    Gruß Paule
     
  16. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 03.08.07   #16
    Das stimmt.

    Ich empfinde eigentlich bei allen neu aufgespannten Saitensätzen viel zuviel metallische Brillianz und zu wenig Ton.
    Erst nach 1 - 5 Tagen (ist unterschiedlich) gefällt mir der Klang (gute Mischung zwischen Brillianz und Ton - vielleicht ist das auch eine Gewöhnungsphase).
    Ab dann ist es wichtig, dass die Saiten dieses Klangbild sehr lange halten. (das ist bei den meisten Martin-Saiten die ich hatte leider nicht der Fall).
    ;)
     
  17. tintin1a

    tintin1a Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    9.10.16
    Beiträge:
    281
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    833
    Erstellt: 03.08.07   #17
    hui, da ist ja ne richtige diskussion losgegangen...
    vielen dank für all eure anregungen.
    morgen gehe ich mir saiten kaufen, spiele seit montag nur noch auf den e-gitarren :(
    von elexir gibt es eine riesen auswahl:

    https://www.thomann.de/de/elixir_11027_western_strings.htm

    https://www.thomann.de/de/elixir_18027_bronze_anti_rust_011_052.htm

    https://www.thomann.de/de/elixir_18002_bronze_anti_rust_1047.htm

    wobei ich zu den .10ern tendiere. ist der unterschied bei beschichteten saiten wirklich vom spielgefühl und der eingewöhnung her so drastisch? sind die hohen saiten wirklich "glitschig"?
     
  18. Westerly RI

    Westerly RI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    305
    Erstellt: 04.08.07   #18
    Ich lass mir die Elixiers immer aus den USA mitbringen, weil sie da noch ein wenig günstiger sind.
    Das letzte mal hat mir mein Lieferant aber die falsche Saitenstärke mitgebracht. Hat jemand hierfür Verwendung:
    https://www.thomann.de/de/elixir_11000ex.htm für 10.- und
    https://www.thomann.de/de/elixir_11150_acoustic_strings.htm für 20.-

    Habe jeweils 3 Satz.
    Wusste gar nicht, dass Dean Markley auch beschichtete Saiten im Programm hat. Muss ich mal testen. Kann mir jemand vorab sagen, wie die gegen die Elixiers abschneiden?

    Grüße, Kai
     
  19. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 04.08.07   #19
    @ venturini

    Ich kann nur über diese Saiten berichten:
    http://www.deanmarkley.com/Strings/Acoustic/Formula82RAc.shtml

    Ich glaube auch nicht das diese Saiten eine Schutzbeschichtung haben. Aber das Klangspektrum das mir gefällt hat ziemlich lange gehalten. Und wenn ich mich recht erinnere habe ich die Saiten dann ausgetauscht weil sie optisch und mechanisch schon sehr mitgenommen waren. Das war nach ca. 2-3 Monaten. Der Klang war immer noch sehr gut.
    Im Vergleich zu den Elixier würde ich sagen dass die optische Haltbarkeit schon geringer ist.

    @ tintin 1 a
    von .10ern Saitenstärken würde ich bei einer akustischen Gitarre abraten (wenn das Klangspektrum und die Lautstärke nicht eingeschränkt werden soll).
    Wie sich die geringere Saitenstärke auswirkt wenn die Gitarre elektrisch verstärkt wird kann ich jetzt nicht beurteilen aber bei rein akustischer Verwendung ist der Unterschied schon sehr deutlich.
    ;)
     
  20. Westerly RI

    Westerly RI Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.09.06
    Zuletzt hier:
    22.04.15
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    305
    Erstellt: 04.08.07   #20
Die Seite wird geladen...

mapping