Saiten für Drop D, C,...

von johnny_christ, 10.02.07.

  1. johnny_christ

    johnny_christ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.07
    Zuletzt hier:
    13.09.07
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.07   #1
    Also und zwar hab ich mir vor kurzem den Thunderbird IV Bass gekauft , da wir härtere sachen spielen wie zb von Korn oder Slipknot brauche ich Saiten die auch in Drop D oder C etc gut zu spielen sind .
    Bei meinen jetzigen hab ich das problem das die E-Saite schon auf Drop D ziemlich stark vibriert .

    Hoffe auf antwort :rolleyes:
     
  2. |snare|

    |snare| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    21.09.09
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.07   #2
    Aus der ESP-Readme:

    4-str bass - 105/85/65/45 - E/A/D/G
    4-str bass (detuned) - 130/110/90/70 - B/E/A/D
    5-str bass - 125/105/85/65/45 - B/E/A/D/G



    Ich lass mal die 6-/7-Saiter weg. ;)
     
  3. Ryknow

    Ryknow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.15
    Beiträge:
    4.640
    Ort:
    Zuhause
    Zustimmungen:
    730
    Kekse:
    10.700
    Erstellt: 11.02.07   #3
    das Problem hatte ich mit meinem T-Bird auch...
    du solltest dich nach Saiten mit der stärke 045-125 umsehen...da find ichdie Warwick Black Label schon sehr sehr gut...ansonsten gibt es 5 String Light mit der Stärke 128 falls es auf C bleiben soll...

    was der Kerl über mir versucht zu erzählen versteh ich leider nicht..
     
  4. |snare|

    |snare| Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    21.09.09
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.07   #4
    Der Kerl über dir versucht johnny_christ zu helfen, indem er die vorgeschlagene Saitenstärke für EPS-Bässe raussucht und postet.

    Zwar handelt es sich hierbei um einen T-Bird, aber ich habe trotzdem mal die Stärken für 4-Saiter und 5-Saiter rausgesucht.

    Ich hoffe der Kerl über mir hat's jetzt verstanden.
     
  5. mosh_frei

    mosh_frei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    19.11.10
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.07   #5
    Ich spiele Drop-C auf einem 4-Saiter (Ibanez SRX-500) mit Ernie Ball Super Slinky 40-125. Ist aber ein 5-Saiter-Satz. Logischerweise lasse ich die dünnste Saite weg. Die Saiten sitzen schön straff und keine Saite scheppert. Habe mir damals aber auch alles im Musikgeschäft ordentlich einstellen lassen. Höhenlage, Hals richten lassen, oktavreinheit...die haben mir auch die Kerben im Sattel ausgeschliffen, weil die Saiten nun dicker sind.
     
  6. mawi

    mawi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.04
    Zuletzt hier:
    9.03.10
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    358
    Erstellt: 23.02.07   #6
    Also ich selbst spiele auch nen C-Tune und trotz 35er Mensur musste ich zwei Dinge tun um ein optimales Ergebnis zu erziehlen.

    1. Ich habe meinen Sattel minimal ausgefeilt damit ich 5-Saiter Saiten aufziehen kann. Ich spiele jetzt DR-Strings 125-105-85-65, die 45 bleibt halt immer über. Aufgrund der Mensur ist die Saitenauswahl bei mir stark beschränkt, bis auf DR, Pyramid und Dean Markley geht auf das Ding einfach nix drauf.

    2. Nachdem die Saiten drauf waren, habe ich den Bass komplett neu einstellen lassen, also Steg und Halskrümmung. Kann man zwar auch gut selber machen, aber ich bin bei solchen Sachen immer übervorsichtig und lass sowas lieber von Profis machen.

    Immer wieder andere Tunings zu fahren ist IMO keine gute Lösung, dann lieber die anderen Stücke Transponieren oder eben für die entsprechenden Songs das Instrument wechseln. So ein. zwei Halbtöne auf einer Saite (Drop Tune) mag durchaus möglich sein, aber wenn man die ganze Stimmung um zwei Töne runterschraubt geht einfach zuviel Zug flöten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping