Saiten nahe am Griffbrett, schnarren

von Benjamingschoess, 19.09.07.

  1. Benjamingschoess

    Benjamingschoess Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    27.07.15
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    272
    Erstellt: 19.09.07   #1
    Hallo,

    Ich habe eine Frage: Ich habe am liebsten die Saiten so nahe wie möglich am Grifbrett, allerdings mag ich das Schnarren der Saiten am Griffbrett nicht. Durch meinen Yamaha BBG4-A sind dem Bauliche(und Preislich) grenzen gesetzt.
    Man muss sich eben eine "leichtere" spielweise angewöhnen.

    Und wahrscheinlich hat auch die Saitenstärke einen einfluss darauf, ob die Saiten eher schnarren oder nicht. Die dickeren Saiten haben lt. Hersteller einen höheren Zug.
    Das heisst doch, dass die dickeren Saiten eher weniger schnarren, oder?

    Momentan habe ich Daddario XL Nickel Wound .045 - .105 drauf.
    Jetzt habe ich mir zwecks Abwechslung die ProSteels von Daddario mit .040 - .095 gekauft.

    Würde es mit den dünneren Saiten mehr oder weniger schnarren?

    Grüsse
    Benjamin
     
  2. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 19.09.07   #2
    Du kannst mit (fast) jeder Saite die gleiche Schnarrfreiheit erzielen.

    Edit... war missverständlich geschrieben
    Dicke Saiten haben mehr Zug, erzeugen eine stärkere Halskrümmung, man muss mit dem Spannstab stärker gegenhalten.
    Dünne Saiten haben weniger Zug, erzeugen eine weniger starke Halskrümmung, man darf die Schraube ruhig etwas aufmachen.

    Wenn Du also von dicken Saiten auf dünne Saiten wechselst wir der Hals "zu flach" - es wird mehr schnarren. Die Halskrümmung ist aber schnell eingestellt. Bei einer Saitenstärke sind das so ungefähr 30 Grad.
     
  3. Benjamingschoess

    Benjamingschoess Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.07.06
    Zuletzt hier:
    27.07.15
    Beiträge:
    135
    Ort:
    Innsbruck
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    272
    Erstellt: 19.09.07   #3
    Ok, ich bin in beiden Fällen von eingestelltem Spannstab ausgegangen.
    Ich dachte, weil ja eine dünnere Saite weniger fest gespannt sein muss, um den selben Ton zu erzeugen.
    Aber das mit den 30° ist ein guter Tipp, Danke.
     
Die Seite wird geladen...

mapping