[Saiten] - Status Hot Wires Premium Roundcore Roundwound

von Heike, 25.06.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 25.06.08   #1
    Status Hot Wires Premium Roundcore Roundwound


    Satz: .035 - .055 - .075 - .095

    URL: www.status-graphite.com

    Konstruktion: Stahl-Runddraht auf Stahl-Rundkern

    mittelfeines Finish, mittelweiche Saitenspannung (ausgegliche Balance).


    Wie der Name schon sagt, hat diese den Anspruch, die Premium-Saite von Status zu sein. Durch den Rundkern soll ein weicheres Spielgefühl, ein klarerer Ton mit erweitertem Frequenzspektrum (und weniger focusierten Mitten als bei Hexcore), sowie eine bessere Haltbarkeit erzielt werden. Tatsächlich fühlt sich die Saite erstaunlich weich im Griff, dabei überraschend dickfleischig an, was auch für andere Rundkernsaiten wie Thomastik-Infeld Jazzbass Roundwounds noch mehr gilt, so daß sie beim Tapping unbequem zu kontrollieren sind. Glücklicherweise ist diese Saite aber trotz "Rollens" (was sich vor allem beim Saitenziehen bemerkbar macht) angemessen zu tappen. Der Ton ist eher kompakt, definitiv kein extended range sound wie etwa Thomastik-Infeld Jazzbass Roundwounds oder Powerbass ihn liefern. Die Mitten sind durchaus gut focusiert, arbeiten den holzigen Charakter eines Rickenbacker 4001C64 sehr gut heraus. Ebenso lassen sich auf einem bundlosen Jazzbass sehr charaktervolle pastöse Sounds erzielen. Die Haltbarkeit ist erstaunlich gut.

    Ihre Stärke hat die Saite in kultivierten Pizz-Sounds, aber auch das Pick-Attack durch das feine Finish sehr satt und fett (sogar besser als mit den meisten Flatwounds oder Halfrounds). Geslapped klingt allerdings dumpf und holzend-träge (das können umgekehrt selbst Hexcore-Halfrounds besser). Keine sirrenden "Feenstaub"-Brillanzen, kein wirklich 'reinhauendes Attack, keine drahtige Eleganz, allerdings auch kein grob-stählerner Charakter. Vor allem auf dem Fretless haben diese Rundkernsaiten gegenüber ihren sechseckkernigen Artgenossen den Vorteil, daß sie ihre runderen Bässe und fülligeren Tiefmitten voll ausspielen können.

    Fazit: für Vintage- und Fretlessounds äußerst empfehlenswert, gerade wenn man z.B. aufgrund einer Allergie keine Nickelsaiten verwenden möchte. Oder, wenn man eine Rundkernsaite mit nicht allzu eigenwilligem Eigenleben sucht.
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping